Hilfe Stricken Maschen abnehmen

Hallo, ich möchte beim Stricken den "Schal-Modus" verlassen und eine Jacke stricken. Leider habe ich ein paar Probleme beim Lesen der Anleitung: Aufgenommen haben ich 43 Maschen, dann werden einige cm gestrickt und dann: "Für die Taillenschrägung beidseitig in jeder 8. R 4x1 M abk., dafür die 8. und 9. =35 M" Hier verstehe ich (es geht um das Rückenteil), dass ich in jeder 8. Reihe am Anfang und am Ende der Reihe 4 Maschen abnehmen/ abketten soll, denn 43 Maschen minus 2x 4x1 ergibt ja 35 Maschen. Aber dann würde ich ja alles in einer Reihe abnehmen? Wie erhalte ich so eine Tailenschräge? Oder verstehe ich das falsch? Nehme ich nur jede 8. Reihe am Anfang und Ende je eine Masche ab und wiederhole das alles 4 Mal, so dass sich der Vorgang über 32 Reihen verteilt? Was ich leider überhaupt nicht verstehe, ist der Bezug auf "dafür die 8. und 9." Nächste Frage: Jetzt geht es weiter zu den Schulterschrägungen: "Dafür beidseitig in jeder 2.R 2x4 und 1x3 M abk. Die restlichen 13 M gerade abk. Sollen diese Abnahmen alle in einer Reihe erfolgen? Kann ich mir kaum vorstellen, ich habe doch zu diesem Zeitpunkt nur noch 35 Maschen. Wenn ich beidseitig 2x4 und 1x3 ( 11 Maschen beidseitig = 22 Maschen) abnehme bin ich doch schon bei 13 Maschen und kann das nicht in jeder zweiten Reihe machen. Oder lese ich das falsch? Muss ich in Reihe 1 beidseitig 2x4 Maschen abnehmen, dann stricke ich eine Reihe normal und in Reihe 3 nehme ich dann beidseitg 1x3 Maschen ab?Es wäre schön, wenn Ihr mir helfen könnt! Vielen vielen Dank!

...zur Frage

Das bedeutet, dass du in jeder 8. Reihe, die 8 und 9 Masche zusammenstruchen sollst. So wie das da steht, heißt das, einmal in der Hin- und einmal in der Rückreihe. Wenn ich Dir raten darf, so würde ich dss nur in der Hinreihe abnemen. Also die 8. Und 9. Masche zusammenstricken und die letzte 8. Und 9. Masche zusammenstricken. In jeder 8. Reihe. Das sieht dann aus wie Abnaeher beu Kleidern.

...zur Antwort

Ich stricke im Auftrag alles mögliche. Habe 40 jährige Erfahrung. Wenn Du etwas haben möchtest, brauche ich nur ein gut passendes Teil von Dir und Dein Muster oder Bild von dem Teil. Wolle kannst Du selber besorgen, aber ich kann auch das machen.

Herzlich.... Ingrid (Strickliesl)

...zur Antwort

Lasse Dich nicht beirren.... natürlich kann man Socken aus reiner Schurwolle herstellen, aber bei der Wäsche muss man halt Vorsicht walten lassen. Das heißt, nicht zu warm waschen, am besten Handwäsche und kein Vollwaschmittel. Am Besten nimmt man milde, flüssige Seife und davon auch nicht zuviel. Ja, es stimmt, dass es spezielle Sockenwolle gibt, weil heutzutage alles in die Maschine geschmissen wird und dann noch am Besten in den Trockner. Das darfst Du mit Schurwollsocken natürlich nicht machen. Lappig werden die bestimmt nicht, zumindest nicht mehr als echte Sockenwoll-Socken. Übrigens, Du kannst Dich auf meine Aussage verlassen, ich habe 40 jährige Erfahrung und habe schon tonnenweise Wolle der verschiedensten Art verstrickt für mich und meine Familie und für Kunden im In- und Ausland.

Herzlich...... Ingrid

...zur Antwort

Vermutlich musst Du eine Runde rehts darüber stricken.

Herzlich ..... Ingrid*

...zur Antwort

Wie wär´s denn mit einem flotten Baumwoll-Top oder Pulli für´s Frühjahr/Sommer?

Oder ne schicke Filz-Tasche? Sehr groß Stricken, mit dicker Filzwolle, auch farbig und dann auf 60 Grad in der Waschmaschine waschen. Später kannst Du das Ganze noch verzieren mit Perlen oder Stoffaufnähern usw. ?

Herzlich..... Ingrid

...zur Antwort

Diesen Anschlag nennt man Kreuzanschlag und man legt einen 2. Garnfaden um den Daumen. Du legst den Faden über den Daumen und hälst das kürzere Ende mit dem kleinen Finger fest, das lange Ende hängt bei dem Anschlagfaden mit hinunter. Du fährst mit der Nadel beim Daumen durch die doppelte Schlinge und holst den Faden vom Wollknäul, ziehst ihn dann durch die doppelte Schlinge. So hast Du zwar nur eine einfache Anschlagsmasche auf der Nadel, aber der Anschlagsrand ist doppelt.

Herzlich..... Ingrid

...zur Antwort

Hi liebe Lil, schön das Du Dich für Handarbeit interessierst. Also, rechte und linke Maschen sind sowieso unterschiedlich in der Strickweise. Linke Maschen werden immer gleich abgestrickt, Faden vor die Nadel legen, hinter der Masche in der Mitte einstechen, Faden holen und durch die Masche durchziehen und auf die rechte Ndel heben. Rechte Maschen kann man auf zwei Arten abstricken. Erste Variante: In die Masche auf der linken Nadel von vorne einstechen, Faden holen und durchziehen und auf die rechte Nadel heben. Zweite Variante: In die Mitte der Masche, der linken Nadel einstechen, Faden holen, durchziehen und auf die rechte Nadel heben. Bei den rechten Maschen bleibt der Faden immer hinter der Nadel. Die zweite Variante nennt man "verschränkte" rechte Masche. Auf der Rückseite werden die Maschen normalerweise immer so abgestrickt, wie sie erscheinen. Außer es ist in der Anleitung etwas anderes angegeben.

Am Besten lernst Du das Stricken, wenn Du die Arbeit einmal unter fachlicher Anleitung(Strickkreis, Oma, Tante usw.) machst und siehst wie es gemacht wird. Das Ganze mit den Videos und dem Internet, davon halte ich nicht so viel.

Ich stricke seit über 40 Jaren und mir ist nichts mehr fremd, da ich auch für andere Leute im In- und Ausland im Auftrag stricke. Wenn Du mal wieder Fragen hast, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Viel Spaß beim Üben und stricken...... Ingrid

...zur Antwort

Es gibt Bücher mit Ajourmustern und Spitze. Dort wirst Du Deine Spitze finden. Herzlich..... Ingrid

...zur Antwort

Tja, da hast Du ein hübsches Geschenk für jemanden mit der Größe. Da ist leider nichts sinnvolles zu machen. Es soll ja auch nach etwas aussehen. Aber einen Tip, für´s nächste Mal. Nehme immer ein gut passendes Teil von Dir und messe das Gestrickte danach aus. Du brauchst es nur immer wieder auflegen. Ich stricke seit über 40 Jahren und auch im Auftrag für Leute im Inn- und Ausland. Ich habe noch nie eine Mustervorlage gebraucht. Nur ein passendes Teil der Person. Es passte bis jetzt immer!

Herzlich und noch viel Spaß ...... Ingrid

...zur Antwort

Ich stricke seit über 40 Jahren, auch sehr viel für Leute aus ganz Deutschlandd im Auftrag. Dazu lass ich mir immer ein passendes T-Shirt oder ähnliches mitgeben und dann habe ich sofort die richtige Größe. Dazu habe ich noch nie eine Größenangabe gebraucht, ich passe die Maschen diesem Teil an und das paßt immer. Der Vorteil ist, Du kannst jede Wolle und jedes Muster verwenden, ohne groß umzurechnen. Für Babys und Kinder habe ich mir einen Vorrat von billigen T-Shirts in jeder Größe zugelegt. Damit habe ich immer einen Riesenerfolg.

Ich wünsche Dir viel Erfolg..... Ingrid

...zur Antwort

Strickt den Schal zuerst mal in Reihen, so kannst Du die Länge bestimmen. Zum Schluss strickt Ihr die Restmaschen auf der Nadel mit den Anfangsrandmaschen zusammen. Die Naht fällt kaum auf und Ihr könnt den Schal so lange machen wie Ihr wollt.

Herzlich...... Ingrid

...zur Antwort

Ich teile die Wollfäden und vernähe sie mit den vorhandenen Maschen einzeln, das sieht man am Ende kaum...... wenn man es ordentlich macht..... hahahah.....

Fohe Weihnachten.... ganz herzlich....... Ingrid

...zur Antwort

Es kommt darauf an, wo Du den Pulli tragen möchtest. Wenn Du in einem Büro sitzt und den Pulli tragen möchtest, dann würde ich eher nicht so dicke Wolle nehmen, wenn es aber ein Pulli sein soll, der überwiegend in kälteren Räumen oder Orten getragen werden soll, dann eignet sich etwas dickere Wolle.

Bei Wolle solltest Du immer darauf achten, dass der größere Anteil des Garns, Schurwolle ist. So 75 % Wolle, der Rest Mischgarn.

Gehe in ein gutes Kaufhaus in die Wollabteilung oder in ein Fachgeschäft und lasse Dich beraten.

Ich stricke im Auftrag, Deutschlandweit und mir schicken die Leute auch die Wolle. Ich lasse mir immer mehr Wolle schicken. Wenn dann was übrig bleibt, können sie den Rest, (es muss noch die Banderole um den Knäul sein) zurückgeben. Das musst Du dann gleich beim Kauf im Geschaft ausmachen.

Für einen Pulli der Gr. 42 nehme mal ruhig 600-800 g. Dann kannst Du Dir auch "Garnfressende" Muster aussuchen. Was übrig bleibt gibst Du dann zurück.

Ich wünsche Dir frohe Weihnachten...... ganz herzlich..... Ingrid

...zur Antwort

Ich würde meinen Eltern eine schöne Schlittenfahrt in einem Pferdeschlitten schenken.

Man kann bequem mit der Bahn in die Orte fahren oder man bringt die Eltern hin.

Danach bieten die Anbieter noch meistens Kaffee und Kuchen an oder Glühwein und Punsch.

Ich finde das sehr romatisch und könnte mir vorstellen, dass das auch Deinen Eltern gut gefällt.

Frohe Weihnachten...... Ingrid

...zur Antwort

Ich stricke alles grundsätzlich mit Rundstricknadeln. Der Grund: stricken mit Rundstricknadeln geht weder stark ind die Arme und Handgelenke, noch in die Schultern. Denn wer sehr viel strickt, (ich nehme deutschlandweit Auftragsarbeiten an) hat ganz schnell Muskelprobleme.

Also, Du must beim stricken mit Rundstricknadeln immer einige Maschen stricken und dann die Nadel wieder nachziehen, bzw. die Plastikschnur durchziehen.

Wenn Du ein wenig übst, bekommst Du ganz schnell heraus, wieviel Du durchziehen musst.

Viel Erfolg weiterhin...... Ingrid

...zur Antwort

Verlange auf keinen Fall weniger als 25,00 Euro. Auf den "Pubsmärkten" verlangen die teilweise für maschinengestrickte Mützen einen Haufen Geld.

Ich habe übrigens das Mützenstricken eingestellt, da es Mützen zum "saufüttern" gibt. Aber ich wünsche Dir viel Erfolg......

Ingrid

...zur Antwort

Du solltest aber darauf achten, dass immer ein Wollanteil bzw. mehr Wollanteil als Synthetik bei Deiner Wolle ist. Außerdem ist es schade für die ganze Arbeit, wenn Du irgenteine Billigwolle kaufst, die dann bei der ersten Wäsche ausleiert und Deine Jacke wie ein Lappen an Dir hängt.

Für den Anfang würde ich Dir auch zu mittelstarker Wolle raten. So für Nadelstärke 3,5-4. Gehe mal in ein gutes Kaufhaus in die Wollabteilung, dort wirst Du sicher pfündig und immer auf die Banderole schauen!

Viel Spass beim Stricken und frohe Weihnachten...... Ingrid

...zur Antwort

Diese Mütze ist gestrickt, Du hast recht. Für die Ohren würde ich in der Tat zwei Dreiecke, vielleicht sogar etwas gerundet nach oben hin stricken und dann zusammenhäkeln. Könnte mir vorstellen, das dass klappt.

Viel Erfolg bei der Difftelei........ Ingrid

...zur Antwort

Vielen Dank für Deine Rückantwort. Ich nehme grundsätzlich die kleinere Nadelangabe. Ich stricke gerne etwas fester, damit das Gestrickte nicht so ausleiert oder nachgibt. Allerdings, wenn Du von Haus aus sehr streng strickst nimm die größere Nadel.

Viel Erfolg, wenn Du mal wieder eine Frage hast, ich stehe jederzeit zur Verfügung.

Herzlichst...... Ingrid

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.