mag ich meinen eigenen hund nicht? :(

14 Antworten

Hallöle!

Also ich habe mir meinen Hund auch nicht ausgesucht, zumindest nicht im klassischen Sinn! Er war ein Tierschutznotfall und trudelte innerhalb von einer halben Stunde bei mir ein... Ich hatte also auch überhaupt keine Zeit mich auf ihn ein zu stellen! Es hieß zwar das es sein kann das er kommt, aber es war noch nicht sicher und zwischen kann sein und er kommt lagen zwei Tage... Aber es war liebe auf den ersten Blick und auch wenn die Anfangszeit nicht immer einfach war, haben wir das zusammen geschafft!

Ich habe das Gefühl das du einfach nur gefrustet bist! Verständlich, wenn man solche Pläne mit dem Hund hatte! Aber, es liegt an dir sie zu verwirklichen!! Dein Hund hat einen eigenen Charakter und manche Dinge kann man sich nicht aussuchen! Es soll Labradore geben, die kein Wasser mögen, Chance eins zu einer Millionen, aber auch das gibt es! Freue dich lieber das du eine Herausforderung hast und geb deinem Hund eine Chance auch DEIN Hund sein zu dürfen! Der Gedanke das er jeden Tag deine Ablehnung spürt bricht mir echt das Herz...

Und was die Größe usw. angeht... Mein Hund ist ein Am. Bulldog, aber trotzdem bricht er unter Regentropfen zusammen, ist wenn es kälter wird der erste Hund auf der Wiese der schon mit Mantel rum läuft (läuft nämlich sonst gar nicht mehr)! Großes Interesse an Sport hat er auch nicht und ich kann mich schon glücklich schätzen wenn er alleine in den Kofferraum springt! Ins Wasser geht er nur bis zum Bauch, vor tiefem Wasser hat er Angst... Und das wo der Vorgänger eine reine Sportskanone war!!

Ja, mein Bub ist anders, aber er ist einzigartig und das ist auch gut so!! Und dafür liebe ich ihn!! Er ist einfach eine coole Socke und ein echter Kumpel!!!

Versuche es einfach mal, gib deinem Hund ne Chance!

Auch wenn es das ist, was du bestimmt nicht gerne lesen möchtest: Wer auch immer dir den Hund zum Geburtstag geschenkt hat, hat auf jeden Fall nicht gewußt, dass du unfähig sein wirst diesen Hud zu lieben.

Klar ist: man verschenkt keine Hunde zum Geburtstag! Wenn man einen Hund über nicht-so-ganz-astreine Quellen "besorgt" - dann braucht sich niemand wundern, wenn diese Hunde in den Händen der "unpassenden" Menschen ganz schnell zu einem "Wanderpokal" werden!!!

Mir scheint, das steht deinem Hund noch bevor... (es wäre schön wenn ich mich irre...)

Auf jeden Fall sollte man demjenigen der dir den Hund gebracht hat klarmachen, dass er mit seinem schlechten Verhalten nicht gerade an das Wohl des Hundes gedacht hat!!!

@ streifenkuchen:

...und wenn du ja wirklich soviel dafür getan hast mit dem Hund ein gutes Team zu bilden, dann wundert es mich sehr, dass du es noch länger mit dem Hund aushältst...

Es wurde dir ja hier in den Antworten auch schon geraten den Hund "abzugeben" ...

Ja... Nee... Iss klaaaa... unerwünschte Geschenke kann man ja weitergeben... Vielleicht lassen sich bei ebay Kleinanzeigen noch ein paar Euros damit machen...

finde ja schön das ihr alle mit euren hunden klar kommt, ihr konntet sicherlich auch inruhe ausuchen. viele haben ihre hunde sicherlich seit sie welpen sind und nicht einen 2 jahre straßenhund der bindung 5 jahre nicht kannte bekommen ohne überhaupt schauen zu können, ob der hund zu einem passt.

man holt sich ja einen rasehund, weil diese rasse wa hat, was man gerne mag bzw bei tierheimhunden schaut man auch nicht 2 min rein, sagt den nehm ich und packt ihn sich sofort ein.

aber der hund ist nunmal charakterlich wie optisch das genaue gegenteil von dem, was ich gerne mag und auch wenn ich es noch so sehr versuche, ich werde mit diesem hund leider nicht warm.

ich möchte ihn ja nicht unbedingt abgeben, aber wenn ich und auch er immer das gefühlt hat, da wa zwischen uns steht, dann ist es vielleicht besser so, wenn er in eine familie mit kindern und einem 2. hund zum spielen kommt.

und ums geld geht es hier wirklich nicht, wünsch dir doch zum nächsten geburtstag mehr mitgefühl oder überhaupt gefühle, geht ja schon ins unsoziale..

0

Hallo streifenkuchen,

ich habe auch mein Rudel hier sitzen eine portugiesische Wasserhündin, einen Border-Husky-Mix und meinen Bullterrierkerl. Außer der Bulli waren meine echt meine Traumhunde, ich fand Bullis immer nicht ganz so klasse bis dann Tailer kam, ich fand ihn einfach nur charakterlich super und nunja habe wegen ihm sogar den Stall gewechselt, leider war er am alten unerwünscht.

Ich kann deine Situation mehr als gut verstehen, ich kann mit kleinen Hunden auch nichts anfangen, für mich sollte ein Hund einfach Hund sein und kein '' Schmuck ''. Ich hatte 6 Monate einen Malteser als Pflegehund bis er einen Endplatz gefunden hatte und wurde mit ihm einfach nicht warm, hinzu kommt noch meine Dame nimmt so kleine Hunde nicht ernst und findet das scheinbar noch witzig wenn sie sie anknurren.

Wenn dieser Hund deinen Vorstellungen nicht entspricht und du nicht mit ihm warm wirst, würde ich für ihn auch ein neues Zuhause suchen, keiner von euch beiden wird glücklich wenn das Verhältnis angespannt ist.

LG

danke für die ganz normale antwort .)

ich finde es ja selbst schrecklich, dass ich mit ihm nicht warm werde aber davon gleich von jedem so angemacht zu werden... ich machs ja nicht extra..

0
@Dogpaw

Sag mal, hast du einen Doppelaccount? Da wäre ich jetzt mal ganz vorsichtig. Der Support mag sowas überhaupt nicht.

2
@bignose

ich hab hier so ungefähr 10 acc, weil ich es hasse 2000 benachrichtigengen in einem email fach zu haben bzw wenn man mal wieder einen 2 tage bann bekommt, weil anderen seine anichten nicht gefallen

und wenn der support das merkt und sie löscht, man kann ja immer neue machen. der müsste das mittlerweile eig. schon wissen

0

Ich kann schon in gewisser Weise verstehen, dass man (wenn man eher große Hunde mag) mit einer kleinen "Fußhupe" nicht so viel anfangen kann. Wie kam es denn dazu, dass dir ein Hund geschenkt wurde? Hast du das vorher nicht gewusst?

Die Überlegung, diesen Hund jetzt wegzugeben und dir einen anderen zu holen, klingt zwar herzlos, ist aber am Ende nicht unbedingt die schlechteste Entscheidung. Wenn ihr einfach nicht warm miteinander werdet, ist es ev. besser, ein neues zu Hause für den Hund zu suchen. Auf der anderen Seite habe ich den Eindruck, dass du, da keinen kleinen Hund wolltest, gar nicht erst versucht hast, dich mit der Situation anzufreunden (nicht böse gemeint, hört sich nur ein bisschen danach an).

Ich würde an deiner Stelle versuchen, die Größe des Hundes einfach mal auszublenden. Im Grunde gibt es nichts, was man nicht auch mit einem kleinen Hund machen kann. Fang damit an, deinen Hund zu fordern. Mach Suchspiele, Fährtenarbeit, Obedience, lerne ihm Tricks und frag auch mal auf den Hundeplätzen der Umgebung nach, was für Hundesportarten angeboten werden (beim Agility hast du z.B. bedeutend mehr Chancen, bei Turnieren vorn zu landen, wenn du einen kleinen Hund hast, da in dieser Klasse weniger Hunde laufen ;) ).

Mit dem Hund gemeinsam etwas zu machen und Probleme zu lösen, fördert die Bindung zwischen Hund und Halter ungemein. Außerdem hilft es dir, in deinem Hund mehr zu sehen als ein Hündchen, mit dem man außer spazieren gehen nichts machen kann. Und ob der Hund nun ins Wasser geht oder nicht, das ist doch eigentlich völlig egal. Sei doch lieber froh darüber, dass er nicht bei Matschwetter und Minusgraden in jeden verdreckten Tümpel springen will!

Ich denke, wenn du dich wirklich auf den Hund einlässt, dann wirst du ihn bald nicht mehr hergeben wollen. Und natürlich bleibt auch immer noch die Option, einen Zweithund zu holen, hast du darüber schon einmal nachgedacht? Natürlich sollte der andere Hund dann nicht nur noch "nebenher" laufen, sondern genauso beschäftigt werden wie der Zweithund, aber du könntest dir dann den Wunsch nach einem großen Hund erfüllen, ohne den anderen weggeben zu müssen.

Außerdem kann es eine nette Herausforderung sein, einen Hund ans Wasser zu gewöhnen!

1
@CrazyDaisy

Wozu, manche Hunde mögen Wasser, manche nicht. Kann man es nicht einfach dabei belassen?

1
@MitHundenSein

naja das mit dem wasser kann ich verstehen, meine ist ja auch kein waserhund und das ist echt nervig, wenn sie dann bellt und rumjammert, wenn ich im wasser bin

ich hätte da auch lieber ein hund, der einfach mit rein kommt al einer, der schon bei einer nassen pfote keinen schritt mehr macht

0

ich wusste es vorher und hab auch gleich gemerkt, dass sie nicht "mein hund" ist, aber der besitzer (ebaykleinanzeigen) hat ihn regelrecht verkommen lassen und da wollte ich ihn auch da lassen.

ich blende die größe die ganze zeit aus aber auch der charakter ist einfach nicht meins.. typich terrier-choßhund... beim kleinsten regentropfen jammert er und geht nicht raus und er will nichts neues dazu lernen ich wollte gerne einen apportierhund und einen trickbegeisterten hund) aber sowas mag er einfach nicht.

für agiity ist sich der herr auch zu fein, nur mit der nase auf der suche nach mäuVen.. aber nach leckerchen oder fährten will er wiederrum nicht suchen.

war deswegen schon in mehren hundeschulen auch welche die nur spiel und beschäftigung mit dem hunden lehren, aber die haben ihn auch nicht begeistern können.

ich weiß nicht, was ich mit dem noch machen soll das ist ein echter omahund...

einen 2. hund (war schon in gedanken) kann ich mir aber in der größe nicht noch leisten. es ginge vllt noch ein 2. kleiner oder eben 1 großer..

aber weggeben möchte ich ihn auch nicht, das kommt doch auch blöd

0
@streifenkuchen

Die Dinge können dir mit einem großen Hund aber auch passieren ;) Meine Hündin (Staff-Mix mit 50cm Schulterhöhe, also auch nicht ganz klein) hasst Regen wie die Pest und ist verrückt nach Mäusen (und hat auch allgemein einen sehr starken Jagdtrieb). Es war am Anfang unmöglich, mit ihr draußen irgendetwas zu machen. Im Wald hat sie nur angespannt in der Gegend herum gestiert, auf der Wiese hatte sie nur die Nase am Boden. Leckerlis und Spielzeug haben sie in diesen Situationen nicht interessiert.

Aber ich habe mit meinem Hund gearbeitet (wobei wir sicherlich viele falsche Wege eingeschlagen haben) und heute weiß ich, wie ich meinen Hund motivieren kann, wie ich mit ihr trainieren muss und auf welche Dinge sie anspringt. Sie ist kein Hund, die "per Knopfdruck" zu jeder Tages- und Nachtzeit loslegen kann und viele Sachen, mit denen andere Leute ihren Hund auf dem Hundeplatz in Fahrt bringen, findet sie doof. Wir haben mit dem Clickertraining (bzw. allgemein mit dem Training über positive Verstärkung, wobei ich soweit es geht der reagierende Part bin) tolle Erfolge erzielt.

Mein Hund hat mit der Zeit gelernt, sich auch bei großer Ablenkung zu konzentrieren und heute habe ich einen Hund, der in Malinois-Manier um mich herum tänzelt, wenn ich meine Trainingssachen zusammen suche, der bei Wild sicher vorsteht und der die Mäuse links liegen lässt, wenn wir etwas zusammen machen.

Daher verliere nicht den Mut, wenn nicht alles sofort klappt. Versuche, mit deinem Hund die Dinge zu erleben, die im Spaß machen (z.B. zusammen nach Mäusen suchen ;) ), verlange dafür aber eine Gegenleistung. Z.B. lass deinen Hund erst buddeln, wenn er vorher "nachgefragt" hat, später kannst du dieses Verhalten ausbauen und mehr fordern.

Wie gesagt, wenn ihr gar nicht miteinander auskommt, dann ist ein neuer Besitzer vielleicht die bessere Alternative, aber all die Dinge, die dich stören, haben nichts mit der Größe des Hundes zu tun, sondern sind ganz einfach Charaktersache. Es ist gut möglich, dass du dir einen Hund aus dem Tierheim holst und der ein ähnliches Verhalten an den Tag legt.

3
@Biene862

bei dem großen bzw bei einem anderen würde ich dieses mal genau schauen, das er zu mir passt.

ich dachte auch erst, ich motivier ihn falch, aber ich war in mehreren hundeschulen und keiner konnte sagen, warum er sich gar nicht begeistert. eine meinte, es läge an seiner vergangenheit.

ich mach ja immer wa mit ihm. wir sind stunden im wald suchen nach wild oderso oder jagen zusammen vögel, hasen und mäuse durch die gegend.. aber bei ihm kommt halt der alte straßenhund durch..

der charakter ist typisch terrier und das it genau das, was ich niemals haben wollte.

bei einem neuen hund kann ich ja inruhe schauen das er charakterlich zu mir passt, das konnte ich bei ihm nicht.. gesehen und mitgenommen, ohne zu schauen..

0
@streifenkuchen

jagen zusammen vögel, hasen und mäuse durch die gegend

Da bekomme ich schon wieder nen Hals. Sag mal, gehts noch? Ist dir klar, dass die Tiere dadurch extrem gestreßt werden und ggf. so viel Energie verlieren, dass sie verenden? Insbesondere im Winter sind z.B. Kaninchen am Limit. Laß sofort diesen Unfug! Abgesehen davon ist es verantwortungslos, bei einem Hund mit Jagdtrieb diesen auch noch zu fördern. Dir kann man echt nur raten, den Hund schnellstens abzugeben. Und hol dir um Gottes willen keinen Labbi (=auch Jagdhund)! Mannmannmann!

3

Klingt ja ein wenig herzlos, aber natürlich kann ich auch vertehen das ein kleiner Hund etwas ganz anderes ist. Andererseits kann es auch sein das Du auch zu einem Hund einer größeren Rasse keine große Bindung aufgebaut kriegst.Vielleicht solltest Du Euch noch eine Chance geben und wenn du Dich sonst für einen guten Hundehalter hälst dann wäre es ja auch möglich sich irgendwann einen zweiten Hund anzuschaffen (es sind ja schließlich Rudeltiere).

Was möchtest Du wissen?