Macht Mc Donalds Essen süchtig?

9 Antworten

Das hat nichts mit Suchtstoffen zu tun^^ Dinge, die man gerne mag und mit positiven Gefühlen verbindet, werden vom Gehirn erkannt und für "gut" befunden, auch wenn sie nicht gut sind. Exzessiver Sport kann auch süchtig machen, was dann wieder kontraproduktiv ist. Alles sollte kontrolliert und in Maßen genossen werden.


Schon mal den Film Super Size Me gesehen? Eine Doku über ein Selbstexperiment eines Amerikaners, der jeden Tag einen Monat lang nur McDonalds gegessen hat. Irgendwann war es soweit, dass er sich schlecht gefühlt hat, Kopfschmerzen hatte und gereizt war und sobald er was von McDonalds gegessen hat ging es ihm besser.

Das sagt, denk ich, einiges aus^^

Ja aber mir schmeckt ja auch Schokolade und denk nicht eine Woche jeden Tag dran mir eine Tafel zu holen...
bei McDonalds ist das anders, man isst es dann und ich weiß, dass es nicht so gut ist, schmeckt ja auch nicht soo gut, aber man will trotzdem wieder hin.

1

Keine Suchtmittel, aber so ein Essen erzeugt Abhängigkeiten.

Sorge dafür daß Du regelmäßig gesunde Sachen isst damit kein Hungergefühl aufkommt. Entscheide Dich heute noch bewusst dagegen diesem Drang nicht nachzugeben, schon morgen wird es Dir leichter fallen wieder NICHT hinzugehen.

Esse heute etwas gesundes und weniger belastendes, und vergleiche es mit dem Gefühl nach einem McD Besuch. Und schon hast Du Dich psychologisch im Griff.

Es spricht nie etwas dagegen sich dort einen Burger zu gönnen, aber es darf nicht zur Gewohnheit werden. Ich hole mir zum Beispiel jede Woche einmal Sushi. Ich könnte es jeden Tag essen, und auch wenn es gesund ist kann ich mich hier etwas zusammenreissen. Ich freue mich einfach auf die nächste Woche.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 30 Jahren in der Lebensmittelbranche unterwegs ...

Schau Dir mal den Film "Supersize me" an.

Die Doku ist das beste Beispiel und ich find sie aber auch zusätzlich noch sehr gut produziert.

0

Es gab schon Untersuchungen, dass Fast Food in gewisser Weise abhängig macht.

Lass es also besser ganz.

alles was glücksgefühle bringt macht abhängig..

0
@FertigAus

Unterscheide:

Abhängigkeit = Entzugserscheinungen bei NIcht-Vorhandensein (körperlich)

Sucht = nicht glücklich sein ohne dieses Dings (psychisch)

0

Erschreckenderweise gibt es zahlreiche Daten, die eine Sucht nach Fast Food als genauso ernst zu nehmend erscheinen lassen, wie eine Drogensucht. Diesen Daten zufolge haben hochkonzentrierter Fruktosesirup, Mononatriumglutamat, hydrierte Öle, raffiniertes Salz und verschiedene andere chemische Zusatzstoffe, die sich in industriell verarbeitetem Junk Food auffinden lassen, dieselben Auswirkungen auf das Gehirn wie Kokain.

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2010, die von Wissenschaftlern des Scripps Research Institute (SRI) in Florida durchgeführt wurde, brachte zum Vorschein, dass Ratten, die freien Zugang zu verschiedenen Fast Food Produkten hatten, einen erheblichen Wandel ihrer Hirnaktivität und -funktion aufwiesen, und dass diese Veränderungen jenen stark ähnelten, die auch bei den Gehirnen von Drogensüchtigen zu beobachten sind.

Interessant!

Von Kokain wird allerdings jeder süchtig, von JunkFood nicht.

0

Was möchtest Du wissen?