Mach kiffen dumm?

11 Antworten

Dumm im Sinne von Intelligenzverlust eher nicht, eher die Lernlust wird beeinflußt! Allerdings sollten Jugentliche unter 18 vorsichtig sein, denn es kann die Psyche verändern.

Vorteile: Es ist ganz sicher weniger schädlich, als Alkohol und sogar Nikotin, sowohl was körperliche Zerstörung als auch was Nebenwirkungen angeht! Auch kann es Schmerzen lindern und bei manchen Erkrankungen (z.B. Parkinson) helfen.

Nachteile: Es kann während des Wachstums die Psyche krankhaft negativ beeinflussen, vor allen Dingen bei exessiver Verwendung vor dem 18 Lebensjahr. Wenn es geraucht wird, kann es wie Zigaretten, Lungenkrankheiten, Kreislauferkrankungen und Krebs erzeugen. Solange es illegal bleibt, könnte es von Dealern mit süchtig machenden Mitteln versetzt werden.

"Macht Saufen dumm?" wäre die berechtigtere Frage. In meinem Umfeld sind einige Leute, die seit über 20 Jahren kiffen und dennoch ein sehr geregeltes Leben führen. Intellektuell ist auch nach dieser langen Zeit keinerlei negative Wirkung zu verzeichnen. Es ist wie immer eine Frage von Gebrauch und Missbrauch. Ab und zu kiffen ist weit weniger schädlich als Alkohol. Einstiegsdroge ist Cannabis statistisch betrachtet auch nicht, das ist Alkohol. Tägliches, intensives Kiffen ist genau so wenig sinnvoll wie tägliches Saufen, auch wenn von Thc nicht die Gefahr einer körperlichen Sucht ausgeht.

nein kiffen macht nich dumm aber es kann dazu führen das der alltag davon bestimmt wird das is schon eine abhängigkeitund gleichgültig macht es auch ( meist sind kiffer schon unruhig wenn sie wissen das sie nach hause kommen und dort ist nix zu rauchen)(anders ist es wenn sie wissen sie kommen nach hause und können gleich zur entspannung einen rauchen) ist nix mehr da dann muss neues her und geld spielt eine große rolle dabei ich selbst habe unmengen von geld verbraucht dafür seit april diesen jahres habe ich damit aufgehört weil ich einen job bekommen habe der mit meinem führeschein zusammen hängt das wollte ich nun nich mehr aufs spiel setzen! nun ja entweder man wird selbst schlau daraus oder irgentwann kann es auch dazu kommen das die polizei einem dabei hilft!!!aber ich sage heute noch das ich es besser finde als jedes wochen ende zu saufen es gibt keine marijuahna tote aber alkohol tote zu hauf!!!das es eine einstiegs droge für härtere drogen ist kann ich nich bestätigen habe selbst 8 jahre lang konsummiert und bin dem kiffen treu geblieben etwas anderes kamm für mich nicht in frage wenn man etwas konsummiert sollte man sich mit der droge schon sehr genau ausseinander setzen!!!

Ich kiffe seit fast 13 Jahren (bin jetzt 25)und habe (leider ) immer noch meinen Verstand.Es ist nicht die Substanz die dich beim kiffen doof werden lässt,sondern das Umfeld das einen teilweise mit in die gedankenlosigkeit zieht.Und an die anderen schreiber dieses forums:macht euch doch mal eigene Gedanken zu dem Thema und redet nicht so ein stereotypes Pseudowissen das Ihr in der Bildzeitung aufschnappt!

es gibt leute da denkt man echt,verdammt,haste dir dein kopf vernebelt...wenn die nur stuss mullen.aber jeder körper reagiert darauf anders

Was möchtest Du wissen?