verhalten nach dem kiffen..?!

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also von solchen freunden hab ich ne menge die streitens mittlwerweile aber nicht mehr ab also des hängt hald erst mal davon ab was sie genommen haben und wie lange es anhält ist oft unterscheidelcih auch wenn sie von der gleichen droge die gleiche menge rauchen oder sonst was ja am besten erkannt man es an den augen die sehen so ja wie sol ich das erklären blut unterlaufen ausgebleicht verträhnt was weiss weiss ich was aus und wenn sie sehr leicht agressiv werden bei mein freundnee is es zumindest so das sie dnan immer ihre ruhe brauchen un wenn ihnene jemand krumm kommt dann had er en problem

Machst Du beim Sprechen auch mal Pausen? Dann würde ich beim Schreiben auch mal einen Punkt setzen.

2
@aXXLJ

Boooaaaaah das ist richtiiiq müühsamm zum leesen..XD 

2

und bei welchen Drogen ist das der fall mit der leichten Aggression und den blutuntelaufenden Augen und was ist es wenn noch blasse haut dazu kommt

0

Das ist von Person zu Person unterschiedlich, meistens dauert der zustand etwa 2h an, kann aber passieren das man am nächsten Tag immer noch etwas gechillter als sonst ist. Grundsätzlich ist regelmäßiges Kiffen auch nicht schädlich außer man macht es in zu jungen Jahren zu oft.

Die Gesichtsmuskulatur nimmt sowas von ab, du Grinst die ganze Zeit und merkst es manchmal sogar nicht. So war es bei mir als ich das erste mal meine Erfahrung mit Cannabis machte. Das war ein Joint. Ich musste bei jeder Gest und Mimik meines Freundes (der mitgekifft hat) breit grinsen.- Du lernst Humor, wirst kreativ und siehst die Farben noch kraeftiger und heller. Du bist in deiner eigenen Welt und hast sogar manchmal Interesse an Sachen die du vor dem Konsum nicht hattest. Aufjedenfall werden deine Gefühle gestaerkt.

Ich glaub du hast da irgendwas anderes geraucht😂😂

2

Meine beste Freundin kifft. Was kann ich tun?

Es geht um meine beste Freundin. Sie ist minderjährig und kifft seit ca 1 Monat fast jeden Tag. Ich mache mir wirklich riesen Sorgen. Sie hat sich in dieser Zeit so sehr verändert, und wenn ich sie mal darauf anspreche reagiert sie böse bzw gar nicht. Sie hat letztes Jahr Depressionen gehabt und war deswegen in einer Klinik. Nun sagt sie mir das sie kifft damit sie sich glücklich fühlt. Wenn das Gras nicht mehr wirkt fällt sie wieder in ein depressives Loch und hat wieder das Bedürfniss zu kiffen. Auf den Geschmack zu kiffen haben sie ihre neuen 'super' Freunde gebrach. Zu dem hat sie sich auch in einen Jungen verliebt der der größte Kiffer in unserer Stadt ist. Und das schlimmste ist das ihre Eltern es wissen und nichts unternehmen! Auch eine Psychologin weiss bescheid - keine Ahnung ob sie ihr helfen kann oder darf. Bitte helft mir ich bin verzweifelt und weiss nicht mehr was ich tun soll. Ich kann ihr nicht die Freundschaft kündigen denn sie braucht mich doch oder?

Ps. Alkohol trinkt sie auch regelmäßig

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?