MacBook Air - Leistung / Photoshop etc.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Leistungen des (noch) aktuellen MacBook Pro 13" erreicht das neue MacBook Air in den meisten Aspekten und übertrifft dieses in vieler Hinsicht sogar! Zwar hat es kein Retina Display, aber sogar eine höhere Auflösung als das "normale" 13" MBP.

Für das 15" MBP mit Quad-Core Prozessoren, bis 16 GB RAM und dedizierten Grafikchips gilt das natürlich nicht.

Für Photoshop wird es mit Sicherheit reichen, auch mit dem "kleineren" Prozessor, allerdings solltest du überlegen, ob nicht vielleicht 8 GB RAM sinnvoll wären, da sich dieser später nicht mehr aufrüsten lässt (Was beim Retina-MBP genauso ist).

Das MacBook Air ist sicherlich eine gute Wahl ;)

Ja es muß ein Mac sein. Und was Photoshop angeht und alle anderen Adobe-Programme da wird das Macbook Air nicht mal lauwarm. Es sei den du willst 500 MB große Bilder bearbeiten, was nicht mal bei der Druckindustrie notwndig wird. Für Privat und für Werbeargenturen, Webdesign und Druck reicht es völlig.

Nicht verwirren lassen mit den 1,3 Ghz-Proz., der ist aufgrund der neue Proz-Architektur flotter als ein 3-4 Jahre alter 3 Ghz-Proz. Ausserdem besteht ja noch immer die Möglichkeit den Turboboost dazu zu schalten. Aber aufgrund einer längeren Acculeistung wird dieser nur aktiviert, wenn es unbedingt notwendig wird.

Kimster 28.06.2013, 17:48

Es muss ein Mac sein? Bist du denn der Fragensteller? Mein Gott, immer dieser Apple-Fans. Was hat denn das damit zu tun, dass er nicht mal lauwarm wird?? Glaubste ein anderes Geräte würde dabei verrecken?

Ich hab die Frage dem Fragensteller gestellt, also finde ich äußerst dreist, dass du da einfach drauf antwortest.

0
dramabambi 29.06.2013, 09:15
@Kimster

Also ich habe wirklich seit fast einem halben Jahr überlegt, weil ich eigentlich immer eher pro Windows und gegen Apple war. Aber ich habe das aus mehreren Ecken überlegt und denke, dass ein Apple momentan die beste Entscheidung ist. Und da es mir primär darum geht, es überall mitnehmen zu können und trotzdem effizient zu arbeiten, bleibt ein Ultrabook. Von dem was ich recherchiert habe ist das vergleichbare Zenbook von Asus dann preislich auf der selben Schiene. Bei Apple kriege ich den Studentenrabatt und von dem Geld kann ich es dann noch etwas aufrüsten. Von daher sollte es momentan ein Apple sein.

1
Kimster 29.06.2013, 12:43
@dramabambi

Dann hast du bei Fujitsu aber nicht angeschaut. Dass andere Marken vergleichbare Geräte haben, ist mir bekannt und die empfehle ich ja auch nicht. Aber Fujitsu hat so ziemlich für jedes Mac-Book auch ein vergleichbares Modell, das auf einem Level und deutlich günstiger ist.

0

Gerade Photoshop benötigt einen guten, bzw. schnellen Prozessor, damit du das Programm ohne Zeitverschiebung/lnage Wartezeiten benutzen kannst. ICh selber benutze einen Hochleistungs-PC für meine Aufnahmen. Dabei kann ich grade so sagen, dass die Geschwindigkeit ausreicht, um wirklich flüssig Arbeiten zu können. Als ich vor ein paar Jahren ein Praktikum beim Fotografen gemacht habe, sollte ich dort auch den Umgang mit Photoshop lernen. Jeodch war dort ein PC, der nicht sonderlich viel Power hatte. Unfflüssiges Arbeiten, sowie lange Wartezeiten beim Belegen mit Effekten waren so vorprogrammiert! Du solltest dich selber fragen, wie oft du Photoshop benutzt. Wenn du es nur 1 mal die Woche oder so für dein Hobby benutzt, reicht das MacBook Air meiner Meinung nach aus. Wenn du jedoch täglich damit konforntiert bist wirst du schnell genervt sein, da du mit dem MAcBook Air nicht vernünftig mit Photoshop arbeiten kannst.

Liebe Grüße, Chrizzler

dramabambi 29.06.2013, 09:19

Hi Chrizzler,

ok, dann denke ich wird das alles schon passen! Ich wollte nicht damit enden, nach dem nächsten Urlaub genervt zu sien, weil die Fotos nicht wirklich zu bearbeiten sind :). Aber dann ist das alles im grünen Bereich! Danke für die tolle Antwort!

Liebe Grüße

0

Geht schon ich benutze logic pro und das zieht schon viel cpu aber funktioniert alles ganz leicht

Hi,

muss es denn unbedingt Mac sein? Andere Hersteller bieten auch super Geräte, teilweise für den halben Preis an. Da ist auch nichts schlechter wie bei Mac, nur dass es von einer anderen Marke ist. Hast du mal bei Fujitsu geschaut?

Das Gerät wäre vielleicht etwas geeigneter als das MacBook Air. Es hat einen besseren Prozessor und den Arbeitsspeicher kann man ja auch locker aufrüsten, sodass es sicher passen würde.

http://www.cyberport.de/fujitsu-lifebook-uh572-ultrabook---i7-3517u-128gb-plus-gratis-3-jahre-c-r-service-1C03-6EZ_1688.html

BenzFan96 29.06.2013, 02:34

Leistungsmäßig nehmen sich die CPUs fast nichts, der Haswell-Prozessor im MacBook hat allerdings einen geringeren Stromverbrauch und verfügt über die deutlich leistungsstärkeren Intel HD Graphics 5000.

Das MacBook Air hat eine höhere Auflösung und mit 12 vs. 8 Stunden eine deutlich höhere Akkulaufzeit, ist leichter, sieht besser aus, bietet mit 802.11ac sehr viel schnelleres WLAN, unglaublich schnelle SSDs von 128 bis 512 GB mit gigantischen 800 MB/s Datendurchsatz, was die SSD im Lifebook maximal zur Hälfte erreicht...

Und das Killer-Argument: Kein OS X beim Lifebook.

Testberichte zu dem Fujitsu-Teil stören sich vor allem am billigen Display, das aufgrund seiner geringen Leuchtkraft in der Sonne praktisch nutzlos ist. Das Display des MacBook sitzt zwar gut geschützt hinter einer Glasscheibe und spiegelt entsprechend, ist jedoch deutlich hochwertiger. Vor allem dürfte für Photoshop auch die höhere Auflösung entscheidend sein.

Das MacBook Air ist ein High-End "Ultrabook", während das Lifebook klar in einer anderen Preisklasse angesiedelt ist. Es ist sicher kein schlechtes Gerät, aber man kann nicht erwarten, für knapp zwei drittel des Preises ein vergleichbares Notebook zu bekommen...

0
dramabambi 29.06.2013, 09:15
@BenzFan96

Vielen Dank für die umfangreiche Antwort! Ich lese mir das gleich alles durch!

1
Kimster 29.06.2013, 12:36
@BenzFan96

Hi,

lol, glaubst du deine Ausführungen überzeugen mich jetzt?

  1. Der Testbericht ist ja mal nicht das gleiche Gerät, das was ich vorgeschlagen habe, hat einen i7 Prozessor, der im Test nur einen i5.

  2. Der Testbericht ist 1 Jahr her. Fujitsu hat in der Zeit einiges noch geändert und verbessert wie z.B. die Tastatur.

  3. OS X soll ein Vorteil sein?? Das ist doch ein Witz. Das hat mehr Nachteile als Vorteile. Dass das Betriebssystem oftmals nicht kompatibel ist und man Unmengen an Geld für Programme zahlen muss, die bei Windows kostenlos sind, das wird nur zu gerne unter den Tisch gekehrt. Ich kenne einige Leute, die ihren Mac wieder verkauft haben, weil die Preise auf Dauer utopisch sind.

  4. Der Preisunterschied ist mit 450 Euro extrem groß. Ich glaube nicht, dass das die Dinge rechtfertigt, die das Mac besser kann. Manche Dinge sind auch einfach unnötig meiner Meinung nach. Die Systemperformance ist definitiv nicht so viel schlechter als du behauptest. Mit dem i5, der im Test verwendet wurde, ist es schon nur 4% unter dem Mac, mit dem i7 würde es mit Sicherheit noch besser sein.

  5. Soweit ich das sehe, hat das Mac nur ein Jahr Garantie? Ich will nicht wissen, was es kostet, wenn man wie beim Fujitsu 3 Jahre Garantie will! Das ist ebenfalls sehr entscheidend, hast du mit keinen Wort erwähnt....

  6. Die Abmaße...? 250 Gramm Unterschied, ob man das überhaupt merkt? Und dünner? Muss das ein Vorteil sein? Wieso das denn?

Für mich ist es unverständlich, wie man immer noch ernsthaft denken kann, dass ein Mac, der 450 Euro teuer ist, sich mehr lohnt als ein Gerät, das durchaus in fast allen Bereichen mithalten. Es ist ja keinenfalls so, dass das Fujitsu von schlechter Qualität wäre, oder unzuverlässiger wäre. Ich hab selbst Fujitsu-Geräte und ich finde es unglaublich wie hochwertig und zuverlässig die sind, für den Preis absolut außergewöhnlich. Der Fragensteller hat jetzt auch nicht explizit auf die Vorteile des Macs, nämlich z.b. die Akku-Laufzeit oder den etwas besseren Grafikchip wert gelegt. Hätte er gesagt, ein Ultrabook mit möglichst hoher Akku-Laufzeit und einem perfektem Display, Preis ist egal.....da hätte ich nie das LifeBook vorgeschlagen. Aber mit Photoshop, wird er da keinen Unterschied merken, auf dem Display vom LifeBook wird man auch alles problemlos erkennen können, die Akku-Laufzeit ist mit 8 Stunden nun auch nicht gerade wenig und bei der Performance da ist wohl eher der i7 vom Fujitsu besser geeignet.

0
BenzFan96 29.06.2013, 15:45
@Kimster

Nein, ich glaube nicht, dich überzeugen zu können, weil du eine feste "Anti-Apple Einstellung" zu haben scheinst, von der du dich nicht abbringen lässt ;)

Meine Absicht ist es, dem Fragesteller bei seiner Entscheidung zu helfen.

  1. Bei der Prozessorleistung habe ich mich auch auf genau das von dir verlinkte Modell mit i7 bezogen, nicht auf den Testbericht. Gegenüber dem i5 des genannten MacBook Air leistet der minimal mehr, hat dafür einen höheren Stromverbrauch. Entscheidend ist hier wohl eher die deutlich bessere Grafikleistung der HD Graphics 5000.

  2. Ja, der Testbericht ist fast ein Jahr alt, das Lifebook ist aber auch schon über ein Jahr auf dem Markt... Selbst wenn da kleinere Verbesserungen gemacht wurden.

  3. Natürlich ist OS X ein großer Vorteil. Das habe ich aber so gar nicht gesagt, sondern nur, dass es ein Nachteil des Lifebooks ist, OS X nicht verwenden zu können.

  4. Der Preisunterschied von 450 Euro ist durchaus gerechtfertigt, zumal er auch deshalb so groß ist, weil das Lifebook eben schon etwas älter ist. Du vergisst, dass auch Fujitsu Notebooks der höheren Preisklasse anbietet, die von den reinen Leistungsdaten dieses Lifebooks auch nicht viel abweichen...

  5. Ja, nur 1 Jahr Garantie, 90 Tage Telefonsupport, 2 Jahre Gewährleistung. Die Verlängerung auf 3 Jahre Garantie und Support kostet happige 249 €, wovon ich gerade etwas überrascht bin. Mit Studentenrabatt sind es 170 €. Man hat allerdings ein Jahr Zeit, sich zu überlegen, ob man das braucht.

  6. Ja, die 250 Gramm merkt man bestimmt, das sind gut 20 % mehr.

Die Akkulaufzeit des Lifebooks ist laut Testberichten unter aller Sau, die 8 Stunden werden im Alltag nicht annähernd erreicht. Beim MBA hingegen sind die 12 Stunden Herstellerangabe deutlich realistischer. Die Grafikleistung des MacBook ist mehr als nur etwas besser.

Das Fujitsu ist für seinen Preis sicher solide verarbeitet, was das angeht, ist Apple jedoch über jeden Zweifel erhaben. Ich bezweifle, dass das Lifebook hier wirklich mithalten kann...

Ich vermute, dass deine hochwertigen Fujitsu-Geräte eher in der Preisklasse des MBA angesiedelt sind.

0
Kimster 30.06.2013, 12:16
@BenzFan96

Du hast aber auch immer noch nicht verstanden, was ich sagen wollte. Der Fragensteller hat doch gar nicht nach besserer Grafikleistung gefragt. Genauso wenig nach OS X. Wieso soll das ein Nachteil sein, wenn man es darauf nicht installieren kann? Vielleicht möchte er es gar nicht installieren. Es hat ja wie gesagt auch einige Nachteile, die einigen vorher überhaupt nicht bewusst sind.

Und dass das LifeBook schon 1 Jahr auf den Markt ist, ist doch kein wirklicher Nachteil, solange es noch nicht veraltet wirkt. Man braucht nicht immer das neueste vom neueresten. Wenn es gute Alternativen gibt, die deutlich günstiger sind und trotzdem die Aufgaben locker erfüllen können, wieso muss man denn dann unbedingt was teurers kaufen, das man womöglich eh nicht braucht.

Wenn der Fragensteller expliziet sagen würde, JA ich brauch eine bessere Grafikleistung, und ja ich brauche mindestens 10 Stunden Akku-Laufzeit, dann würde ich nichts weiter sagen und ihm wohl auch eher zu dem Mac oder einem anderen Modell von Fujitsu, das teurer ist, raten. Aber für Photoshop ist das LifeBook auch ausreichend. Ein gutes Pferd springt doch auch nur so hoch wie es muss.....

0
BenzFan96 30.06.2013, 16:54
@Kimster

Wenn man es genau nimmt, ist diese ganze Diskussion müßig, auch dein Versuch, den Fragesteller vom MacBook abzubringen.

Die Frage war lediglich, ob ein bestimmtes, explizit genanntes MacBook Air für die Arbeit mit Photoshop ausreicht. Das wurde bereits mit ja beantwortet, somit ist die Frage ja eigentlich beantwortet.

Aus der Frage selbst und aus Kommentaren des Fragestellers lässt sich außerdem entnehmen, dass die Entscheidung für OS X bereits gefallen ist.

0

Ich würde von MACs abraten, die sind überteuert, ich rate generell von Apple ab!

BenzFan96 29.06.2013, 01:42

Kann ich nicht nachvollziehen.

0
dramabambi 29.06.2013, 09:12
@BenzFan96

Es gibt klassisch Apple-Fans und nicht-Fans. Beide Seiten haben irgendwo Recht. Ich war auch immer Apple-Gegner und bin zum Schluss gekommen, dass es für meine Zwecke das geeignete Notebook ist.

Zudem: Das vergleichbare Asus Zenbook kommt aufs gleiche Geld!

1
CheckaMalik 29.06.2013, 10:27
@BenzFan96

Naja, ich habe einige andere Notebooks gefunden, welche nicht so schwer, aber besser sind. Diese haben aber nur die HD 4000.

0
Kimster 29.06.2013, 12:40
@CheckaMalik

Ich stimme CheckaMalik natürlich zu! =) Für mich ist Appel einfach nur überteuert. Für Leute, die nicht auf Geld achten müssen, kann das ja die perfekte Marke sein. Ansonsten ist das reine Geldverschwendung. Komisch ist auch, dass die Apple-Fans nie richtig stichhaltige Beweise vorlegen können und immer nur so dämlichen Erklärungen geben wie: es ist ja dünner, es hat ja das bessere Betriebssystem....usw. Heißt im Klartext: es hat keine Vorteile, aber es ist halt ein Mac mit dem ich angeben kann...

0
BenzFan96 29.06.2013, 16:00
@Kimster

Soso, keine stichhaltigen Argumente?

Das bessere Betriebssystem ist übrigens ein starkes Argument. Auch wenn das ein Stück weit auf den Nutzer ankommt.

0

Was möchtest Du wissen?