Luftfeuchtigkeit draußen höher als drinnen?

4 Antworten

Beim Lüften sind die relativen Luftfeuchtewerte völlig uninteressant, da diese immer im Zusammenhang mit der Temperatur stehen.

Man braucht den temperaturabhängigen Wert der spezifischen Luftfeuchtigkeit in Gramm Wasser je Kilogramm Luft, um eine Aussage zu treffen, ob man mit dem Lüften Feuchte aus der Wohnung bekommt.

Diese spezifische Luftfeuchtigkeit kann man aus dem Mollier h-x Diagramm mit dem Wert der relativen Luftfeuchtigkeit und der dazugehörigen Temperatur ablesen.

Das Mollier h-x Diagramm kann man sich kostenlos aus dem Internet laden.

In der Regel werden sich in Wohnräumen Luftfeuchten von 6-10g Wasser je kg Luft finden.

Wenn es draußen 5Grad Celsius kalt ist und die relative Luftfeuchtigkeit 100% beträgt, so ergibt das eine spezifische Luftfeuchtigkeit von unter (!) 6g Wasser ja Kilogramm Luft.

Dass heißt, dass es in der Regel IMMER zur Trocknung der Wohnung beiträgt, wenn gelüftet wird und die Luft draußen kälter als 5Grad Celsius ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Schau nicht immer auf dein Hygrometer.

Mach das Fenster ganz auf und lüfte fünf bis zehn Minuten.

Dann sinkt auch die Luftfeuchtigkeit im Zimmer.

Durch Lüften.

Die Luftfeuchtigkeit ist ja relativ, so dass die kalte Luft trotzdem trockener ist, wenn sie warm wird.

die luft draußen nennt man FRISCHLUFT , das im schlafraum sauerstoffarmer MIEF !

sorge für austausch -ohne defektes hygrometer und ozzillograf .

Was möchtest Du wissen?