Longieren ohne Longe Hilfe

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie friesennarr schön völlig korrekt geschieben hat, wenn man sich dem Pferd gegenüber missverständlich ausdrückt in seiner Körpersprache, dann versteht es nicht, was man möchte und was nicht. Man muss die korrekte Körpersprache also immer wieder von einem Trainer, der einen von außen sieht, überprüfen lassen, dass es funktioniert.

Longieren ohne Longe gibt es übrigens nicht. Longieren ist eine gymnastizierende Arbeit am Kappzaum (alles andere ist Unsinn), laufen lassen ist dem Pferd einfach mal ermöglichen, auf festem Boden (wenn's im Winter beispielsweise im Offenstall glatt ist) seine Wirbelsäule auszubocken. Oder eben, wenn man wirklich gezielt einwirkt, heißt es Freiarbeit. Longieren impliziert aber IMMER die Einwirkung. Irgendjemand kam mal auf die Idee, die sei an der Trense auch gegeben, weshalb es heute so viele sich verwerfende verbiegende unausbalanciert laufende Pferde gibt, für mich aber genauso unsinnig wie am Halfter. Da ist dann gute Freiarbeit wieder besser.

In die Mitte kommen die Pferde bei der Freiarbeit übrigens auch gerne mal, wenn sie überfordert sind, ihre Pause einfordern müssen, weil sie sonst Schaden davon tragen. Du schreibst, es handelt sich um ein junges Pferd. Das sollte noch weitgehend gradeaus laufen, bis es gefestigt ist in Skelett und Muskulatur. Einige Pferde sind erst zwischen 5 und 8 Jahren so weit, dass man sie vorsichtig am Kreisbogen antraineren sollte, vorher sichert man die Grundlagen des Tragens in einer möglichst großen Bahn und dann geht's raus auf die Gerade.

Ich hab es meinem Pferd abgewöhnt, indem ich mir einen Kreis um mich herum gemacht habe und immer als sie in den Kreis (also in mein Revier ) herein gekommen ist habe ich sie wieder heraus gescheucht. Zum Beispiel mit Körpersprache, Stimme, Peitsche etc.

51

Körpersprache, die richtige Stimme und die richtige Peitschenzeichen muß man aber erst mal kennen, damit man sie richtig einsetzen kann.

2
19

Danke @SecretStar1, Das werde ich mal ausprobieren!

0

Körpersprache, die richtige Stimme und die richtige Peitschenzeichen muß man lernen um sie dem Pferd glaubhaft zu machen.

Also Antwort: Körpersprache, richtige Stimm- und Tonanwendungen und richtiger Peischeneinsatz von einem Pferdemenschen beibringen lassen und dann anwenden - dann klappts auch mit dem Pferdchen.

Longierabzeichen, Handwechsel

Hey, 1. beim Handwechsel von links nach rechts beim Longieren hält man ja das Pferd an (mit Trense + Dreieckszügel).... während man zum Pferd geht bzw. das Pferd zu einem, nimmt man ja schon automatisch die Longe auf.... wenn man sie aber einfach weiter aufnimmt ist die Longe ja noch so aufgewickelt wie für die linke Hand, oder? Wie mache ich das, dass die Longe dann nach rechts aufgewickelt ist? ich kann sie ja schlecht einfach auf den Boden werfen und neu aufwickeln....

  1. Muss das Pferd bei dem Longierabzeichen "niedrigsten" Longierabzeichen überhaupt zu mir rein kommen beim Handwechsel, oder kann ich es auch einfach anhalten und dann zum pferd hin laufen?

  2. Achten die Prüfer wirklich so sehr auf eine verdrehte Longe? Kann mir vielleicht aus Erfahrung etwas erzählen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?