Lohnt es sich, in hohem Alter das Abitur nachzuholen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Ja, weil..... 65%
kommt drauf an...... 26%
andere Meinung 3%
Nein, weil..... 3%

29 Antworten

kommt drauf an......

Diese Frage kannst nur du dir beantworten.

Je nach Vorbildung ist der Weg dahin sehr hart. Wenn du einen sicheren Job hast und eine Familie, dann würde ich es eher lassen, sonst werden deine Familie und dein Job unweigerlich unter deinem "Traum" leiden, damit kannst du dir unglaublich viele Probleme einhandeln, nur um halt mal Abi gemacht zu haben.

Wenn du eine konkrete Vorstellung hast, was du dann mit dem Abitur anfangen willst und deine Familie dich unterstützt, nur zu! Für Bildung ist es nie zu spät. Dir muss aber halt klar sein, dass der Stress extrem ist. Ich selbst habe jetzt Anfang Juni erst mein Fachabitur geschrieben (mit 29) auf dem zweiten Bildungsweg, in Vollzeit und selbst das war teilweise die Hölle! Also, es ist kein Zuckerschlecken, Schweiß, Blut und Tränen. Wenn du Hobbys hast, vergiss sie, dafür wirst du keine Zeit mehr haben.

Also, nochmal kurz, nur um des Abi-haben-wegens würde ich es nicht machen. Wenn ein konkretes Ziel dahintersteckt und alle (Arbeitgeber, falls vorhanden, und Familie) hinter dir und deinem Traum stehen und sich bewusst sind, dass da eine sehr harte Zeit auf sie zukommt, dann lass dich nicht aufhalten.

Auf diesen "Abi-neben-dem-Beruf"-Lehranstalten (Abendkolleg etc.) ist die Abbrecherquote übrigens extrem hoch. Es ist keinesfalls selbstverständlich sein Abitur auch zu schaffen, nur weil man sich da dann anmeldet. Das ist halt nicht mehr wie auf dem Gymi mit 17-18...

und ich frage mich dauernd, warum fast alle ihr Abi schaffen...ich seh dann all diese jungen Kiddis mit ihren ABI - T-Shirts, die hams doch auch geschaftt, warum nicht ich ? Darüberhinaus soll das ABI in NRW z.B. (wo ich vielleicht mal hinziehen möchte) eh weitaus einfacher sein als in Süddeutschland z.B.

0
@futureworld

NRW, weis nicht, wie das da ist. Ich durfte mich am bayerischen Fachabitur "erfreuen".

Ich sag ja nicht, dass du es nicht schaffst, ich wollte nur mal darauf hinweisen, dass der Stress und die Anforderungen sehr hoch sind. Mit den jungen Kiddies ist das halt so, dass die zum einem durchgehend auf das Abitur vorbereitet werden (jahrelang), während du (oder auch ich) nach vielen Jahren völliger Schulabstinenz mal eben in so eine Abschlussklasse (vom Niveau her) hineingeworfen werden, das ist schon ein sehr großer Unterschied.

Zusätzlich hatten wir bei uns auf der BOS noch das Problem, dass wir keine Wahlfächer hatten, wir mussten Abi in den Fächern Deutsch, Mathe, Englisch und Betriebswirtschaft schreiben, auch die Unterrichtsfächer selbst waren fix vorgegeben, man konnte nichts abwählen oder sonstwas.

Und, ein weiterer Grund, warum fast alle ihr Abi schaffen ist, dass diejenigen, die kaum eine Chance haben, schon frühzeitig aussortiert werden, das ist auf dem Gymnasium so und das ist auf dem zweiten Bildungsweg gleich zweimal so. Also, zumindest wir hatten eine sehr radikale Probezeit, in manchen Klassen "durften" nach Ablauf dieser Probezeit 50% der Schüler die Schule verlassen.

Kann in anderen Einrichtungen aber auch wieder völlig anders sein.

0
@futureworld

Da gebe ich SupraX Recht: Ich habe das (reguläre) Abi in Bayern gemacht, und aus der 5. Klasse in der ich auf's Gymi kam haben es ca. 40 Prozent geschafft das Abi-Zeugnis in Händen zu halten, und das aber über mehrere Abi-Jahrgänge und auf verschiedene Bundesländer verteilt. Sooo leicht ist es also nicht, wie man immer meinen könnte.

0
Ja, weil.....

Lernen schadet nur der Dummheit. Das ist schon Grund genug. Schlauheit kannst Du nicht kaufen. Auch nicht erschleimen.

40 ist kein Alter sondern die Lebensmitte. Wenn wir jetzt schon bis 67 arbeiten sollen - theoretisch - den Arbeitgebern schon vor lauter angeblichem Fachkräftemangel erlaubt wird auch Ausländer und vorzuziehen bei der Einstellung und weiter über eine Verdienstsenkung als Arbeitserlaubnisvoraussetzung vehement nachgedacht wird hast Du wenigstens die Möglichkeit zu studieren. Eine Doktorarbeit abzuliefern.

Wer weiß schon was morgen ist? In den nächsten 40 Jahren kann noch viel geschehen. Mit Abitur kannst Du mehr Möglichkeiten nutzen wenn sie über den Weg laufen.

kommt drauf an......

Wie schon die hier zu lesen ist: Wenn es von innen kommt und dich glücklich macht => ja
Was versprichst du dir davon? Manche denken sogar, es macht sie zum besseren, wertigeren Menschen.
Die im Abitur vermittelte "Bildung", die übrigens in fast jedem Bundesland eine andere ist (!) hat jedoch mit echter (Charakter)Bildung nur so viel zu tun wie Atomkraft mit Sicherheit.
Letztendlich ist es ein Stück Papier und eine Anhäufung von Wissen. Man ist gelehrter. Nicht zwangsläufig gebildeter.
Möchtest du deine Lebenszeit dafür verwenden - oder lieber "das Glück erfassen statt suchen nach mehr"?

Ja, weil.....

"Wenn ich das Abitur nachholen würde (was schon immer mein sehnlichster Wunsch war) wäre ich dann nach bestandener Prüfung 46 Jahre alt. Lohnt sich das überhaupt ?"

**** Wenn das schon immer dein sehnlichster Wunsch war - hast du wahrscheinlich auch die nötige Motivation und das entsprechende Durchhaltevermögen.****

Das Alter ist dabei zweitrangig - mit 46 Jahren hast du noch einige Jahrzehnte vor dir - es lohnt sich immer - wenn man sich einen sehnlichen Wunsch erfüllen kann.

Alles Gute!

Ja, weil.....

Ich hab mit 30 die Prüfung zur "Hochschule für Wirschaft und Politik" (HWP) in Hamburg gemacht und hab angefangen zu studieren, ohne ein Abi zu haben. (Ist in Hamburg mit Ausbildung und Prüfung möglich) Es war mit meine schönste Zeit, ich hatte kein Geld (Bafög 635.- DM) aber ich war frei. In den Semesterferien hatte ich in meinem alten Beruf gearbeitet und nebenbei Doktorarbeiten geschrieben. Ichhab es nie bereut.

Ich habe es ganz allein für mich getan, weil man mir nachsagte, daß ich als Hauptschülerin sowieso von Haus aus doof sei. Ich hab dann Betriebswirtschaft studiert und bin heute Diplomierte Betriebswirtin. Ich habe diesen Beruf nie ausgeübt, aber mein Selbstbewußtsein war enorm gestiegen.!!!

MACH ES.

Gruß´Vulkan

kommt drauf an......

in der Schule und für das Abitur bekommt man ein Allgemeinwissen, das man für die künftige Entwicklung zwar braucht, wo aber für den zukünftigen Beruf sehr viel Unnützes dabei ist. Wenn man bereits einen festen Beruf hat bekommt man also ein Wissen vermittelt von dem man aufgrund seiner Erfahrung weiß, dass man es nie mehr braucht. Aber wenn Du damit Deinen Traum erfüllen kannst ist es Dir überlassen, schließlich fangen viele Rentner auch an noch zu studieren.

kommt drauf an......

es ist ja auf jeden Fall ein Gewinn für dich, einen lang gehegten Traum zu verwirklichen. Ich setze jetzt einfach mal voraus, dass du es schaffen wirst, - denn wir Menschen können (fast) alles erreichen, wenn wir es uns nur zutrauen und darauf hin arbeiten. Es macht doch auch Spaß, einfach für sich selbst noch "im fortgeschrittenen Alter" was Neues zu lernen, denn der Mensch wächst mit seinen Herausforderungen.

Wenn du damit aber eine neue Basis zur beruflichen Verbesserung schaffen willst, dann bin ich ein bisschen skeptisch, denn mit 46 Jahren zählt man auf dem Arbeitsmarkt ja schon fast zum alten Eisen und da ist es nicht ohne Risiko, nochmal einen Wechsel zu einem höher qualifizierten (und höher dotierten) Job anzustreben. Allerdings - einen Versuch ist es trotzdem wert. Nichts ist unmöglich - auch wenn man keine japanische Automarke fährt!

Ja, weil.....

hi, ja sicher, es ist nie zu spät, das zu verwirklichen, wonach man sich sehnt - solange man lebt. LG Korinna

Ja, weil.....

Aus rein fianzieller Hinsicht denke ich nicht dass es sich rentieren würde, da für einen größeren Gehaltsunterschied wohl auch ein Studium folgen müsste, welches widerum zunächst eine Investition darstellt, die auch erst refinanziert werden muss.

Allerdings ist Geld ja nicht alles, und wenn es shon immer dein sehnlichster Wunsch war, trägt es zur Selbstverwirklichung und wohl auch zur Befriedigung der Ich-Bedürfnisse (Anerkennung). Du solltest jedoch darauf achten, dass deine Grund-, Sicherheits-, und sozialen Bedürfnisse nicht zu stark vernachlässigt werden.

Maslow - (Schule, Abitur, Bildung)
kommt drauf an......

Kommt drauf an, was du danach machen möchtest. Einfach so: warum nicht? Lernen hat noch niemendem geschadet. Und wenn es für den Beruf ist auch ja. Ich kenne Leute, die schon jahrelang im Beruf arbeiten und viel Wissen haben aber die Theorie resp. die Schule nie gemacht haben.

Abitur nach zu machen ist eine Möglichkeit. Ich denke aber das bringt dir kaum Vorteile in deinem Beruf.

Dann denke lieber einmal darüber nach welche Themen dich ganz besonders ansprechen und gehe an eine Uni.

Jetzt lach nicht. Das ist ohne Abitur möglich. Du kannst dort als Gasthörer an den Vorlesungen teilnehmen.

So bildest du dich auch weiter. Und du hast ältere "Schüler" bzw. Studenten die dir eine zusätzliche Möglichkeit zum Austausch bieten.

aber dann käme ich mir "minderwertig" vor, weil ich kein Abi habe (klingt zwar doof, ist aber so)

0
@futureworld

Minderwertig???? Du glaubst gar nicht, wie viele Gasthörer und Seniorenstudenten es gibt! Zwischen den normalen Studenten. Mittendrin!

0
Ja, weil.....

lernen und gute abschlüsse erzielen lohnt sich immer und wenn das abi immer schon ein traum für dich war, dann erst recht...

so kannst du z.b. auch noch studieren - ich habe kürzlich von einem über 40jährigen gehört, der hier an der hochschule neben seinem beruf studiert, um in seinem beruf weiter voran zu kommen...

und in italien gab / gibt es einen mann, der mit etwa. 70 sein 4. oder 5. studium angefangen hat... lg

Ja, weil.....

Meiner Meinung ja,weil eine Abitur nachzuholen ist es nie zu spät deswegen. ;)

Ja, weil.....

es schon immer dein sehnlichster wunsch war! dafür ist es doch nie zu spät, verwirkliche dich selbst.

kommt drauf an......

ob es dich in deinem Bereich dann weiter bringen würde. In welchem Bereich biste den?

andere Meinung

Du erfüllst dir einen Wunsch... OK ein Argument dafür

Du bist zu alt dafür !! mit > 40 lernt es sich nicht mehr so gut... OK ein Argument dagegen

Es kostet vieleicht Geld -egal- aber sicher auch viel Zeit. Ok eine und zwar Deine Abwägung

Bring dir das Abi denn was, ausser das dieser Wunsch erfüllt wird??

Was wilst du machen wenn du das Abi hast ????

Schaffe dir ein Hobby an, das nicht so mit Stress belegt ist und dich fordert.... Ok das ist den jetzt meine Meinung

Ja, weil.....

es dir unheimlich viel gibt. ich habe 2007 im altern von 44 das abi mit auszeichnung bestanden, und das war einfach nur toll. ich hätte noch lehrerin werden können, habe aber nach 5 sem. abgebrochen, weil ich merkte, dass das schulsystem mich zu sehr einengte. nun gebe ich nachhilfe, was mich total bereichert.

was du letztendlich draus machst, ist eine frage, die man gar nicht so genau abschätzen kann. meine älteste klassenkameradin war 70 und sie studiert inzwischen philosophie. auch sie war sehr erfolgreich und fühlt sich nun nicht mehr wie "alteisen" :-)

kommt drauf an......

Nur aus persönlichen Interesse, den jobmässig hilft das im Alter (ab 40) nicht wirklich weiter,..

Ja, weil.....

es nie zu spät ist! illst dich quälen, geistig? Ist doch gut und fein. Stehe das durch, dann haste was bewiesen, echt was! Das wird schon schwer in Mathe und in Englisch! Na, volles Programm! Gutes Gelingen, viel Glück! Mach es!

Nein. Definitv nicht. Das Abitur dient nur außschliesslich zum schnellen Übergang von Gymnasium zum Studium, etwas länger ist der Weg von Real bzw. Hauptschule.

Was möchtest Du wissen?