Logopädische Frage...

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorlesen, vorlesen, vorlesen. Das ist oberstes Gebot bei Kindern, die ihre Sprachentwicklung noch nicht abgeschlossen haben. Und dann natürlich auch sich vorlesen lassen, also, Bilder, die dir dein Kind erklärt, Die Wörter wiederholen , es zeichnen lassen, etc. Also im Grunde ganz normales spielerisches Trainieren, immer altersgerecht bleiben. Und bloß keine Sorge, dass es mit 3,5 in der Entwicklung zurückhängt, erst mit 5 Jahren kann man klar unterscheiden, ob es sich um eine Spracjhstörung handelt. Bis dahin vor allem den Babysitter Fernsehen nur gezielt und durch gemeinsames Sehen einsetzen, die Vorbildwirkung schlechter Sprache wirkt einfach zu nachhaltig und den harten Weg des Miteinanderlernens gehen. Und vor allem nicht von Omis und Freundinnen irritieren lassen, die ständigen Vergleiche mit anderen gleichaltrigen Kindern können einen wahnsinnig machen. :-)

Hallo, ich freue mich darüber, dass Du so aufmerksam die Entwicklung Deines Buben verfolgst. Zuerst muss ich Dir sagen, dass es noch keinen Grund zur Sorge gibt, denn noch ist das völlig im Rahmen der kindlichen Entwicklung. Aber Du kannst spielerisch Einfluss darauf nehmen. Es gibt Zungenzerbrecher, die den Kindern viel Freunde machen und gleichzeitig die Koordination der Zunge üben, Spiegelspiele - Fratzen schneiden, haben den gleichen Effekt, viel singen, Spiele zur Lippenlockerung - Eisenbahn spielen, Lieder mit der Eisenbahn singen fördern den SCH-Laut, Autofahren -br- Lippenflattern. Alles das kann spielerisch zur Sprachentwicklung getan werden. Erst, wenn sich diese, ich nenne es jetzt mal "Sprachfehler" mit ca. 5 nicht gegeben haben, macht es Sinn an Logopädie zu denken. Viel Spaß beim Spielen!

also mit 3,5 jahren sind solche sprachfehler gar nicht so unnormal! wir haben im bekanntenkreis einige jungs, die ähnliche probleme haben. vieles geht von selbst weg. wichtig ist, dass man viel mit dem kind spricht und ihm ganz viel vorliest, immer schön langsam, laut und deutlich. empfehlen kann ich auch sprachspiele (einfach mal googlen) z.b. "die freche sprechhexe" und spiele, bei denen das kind viel erklären und sprechen muss. nur nicht aufgeben, bis zur u8 ist es sicher schon viel besser.

Erstens ist er zu klein, um schon perfekt zu sprechen. Zweitens kannst du ihn fördern, indem du ihm die schwierigen Wörter immer wieder richtig langsam und deutlich vorspricht. Achte darauf, das es nicht zu einer Tortour für das Kind wird. Lies ihm viel vor, sprich mit ihm, lass dir von ihm erzählen und erklären. Bleib dabei geduldig und freundlich. Das wird schon und hat bis zu seinem 5. Geburtstag Zeit.

Zu klein? Von Körpergröße war noch keine Rede, wohl aber vom Alter. Du meinst also „zu jung“, und da stimme ich Dir zu.

0

Dein Kind scheint Problemen mit den sog. "Phonomenten" zu haben. Es liegt hier höchstwahrscheinlich eine sog. "zentrale Schwerhörigkeit" vor, die aber gut zu behandeln ist. Ich hatte diese selbst und kann dir "Senso-X" empfehlen unter

http://www.lrs-auditiv.de/senso_x.html

Wenn du regelmäßig und ausdauernd mit deinem Kind übst, wird diese zentrale Schwerhörigkeit bald weg sein. Viel Glück.

... obwohl, ich frag mich gerade, ob es nicht normal ist, wenn ein Kind in dem Alter undeutlich spricht.... Jedenfalls, falls es mit spätestens 6 Jahren immer noch nicht besser ist, muss was getan werden.

0
@Clrainbow774

@Clrainbow774: Ich bescheinige dir hiermit, das dich auch heute noch kein Mensch versteht lol Phonomenten! kopfschüttel Zentrale Schwerhörigkeit kopfschüttel Man, dürfen in diesem Land Kinder nicht mehr normal aufwachsen?

0

Was möchtest Du wissen?