Hilfe!Tochter 4,5 Jahre, spricht nicht so gut wie andere 4 jährige

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

vor vielen jahren habe ich vom jugendamt einen jungen in pflege bekommen, der mit 3 1/2 jahren aufgrund schwerster vernachlässigung genau drei worte sprechen konnte: mama, papa, auto.

um dem kind ein gefühl für sprache zu vermitteln, habe ich ihm vor dem mittagsschlaf, am abend im bett vorgelesen, ihm ständig kinderreime aufgesagt, lieder vorgesungen und - was am anstrengendsten war - den ganzen tag laut vor mich hingesprochen. ich habe wirklich jeden handgriff laut kommentiert - wie z. b. jetzt hole ich den großen topf aus dem schrank und fülle wasser ein für die nudeln, dann stelle ich den topf auf den herd usw.

es war immens anstrengend, aber nur so bekam das kind ein gefühl für den sprachrhythmus, für worte, grammatik und aussprache. natürlich waren wir auch jahrelang bei der logopädie.

was spricht der arzt bei der vorsorgeuntersuchung? jetzt ist noch genug zeit für eine evtl. notwendige logopädische therapie.

als die mutter meines pflegesohnes mal zu besuch war, wurde ich zeuge, wie der junge am tisch auf das glas deutete - ohne ein wort zu sagen - und die mutter sofort danach griff, um es ihm zu geben. das unterband ich sofort und fragte ihn, ob er durst hätte und was er denn gern hätte. wenn er nicht mit mir sprach, behauptete ich immer, daß ich nicht wüßte, was er wolle und so begann er sich anzustrengen.

an eurer stelle würde ich mich im moment auf die deutsche sprache beschränken, zumindest bis eure tochter sicher und flüssig spricht, sonst besteht die gefahr, daß sie sich in keiner sprache "zuhause" fühlt. vielleicht ist sie mit den drei sprachen im moment schlicht überfordert. lg

washilfts 20.02.2013, 14:18

danke, ich hoffe, daß es eine hilfe war .-)

0

Du als Mutter weisst sicher am besten, wenn etwas nicht ganz okay ist, verlass dich auf dein Gefuehlt und versuch es nochmal mit einem anderen Logopaeden (auch mal bei anderen Muettern rumfragen, wer gut ist). Besser jetzt Therapie anfangen als in 2 Jahren, jetzt ist es einfach effektiver.

Die Zwei(drei)sprachigkeit kann durchaus die Sprachentwicklung verzoegern. Bei meinem Sohn war das auch so, bei meiner Tochter allerdings nicht. Du sagst, deine Tochter versteht Russisch obwohl sie es nicht spricht, das heisst, dass sie die Sprache passiv erwirbt, sicherlich kein leichtes Unterfangen!

so viel ich weiss, haben kinder, die mehrsprachig aufwachsen des öfteren schwierigkeiten und räumen in der regel das feld von hinten auf in punkto sprachen...

wie das jetzt genau ist, kann in eurem fall keiner sagen...... am besten ihr sprecht eure problematik mal beim kinderarzt an... der kennt euch am besten und verweißt euch vllt. noch zum logopäden..... eine andere möglichkeit wäre noch das vorstellig werden in einem sozialpädriatischem zentrum....

am besten ist, ihr beobachtet das noch eine weile und beschäftigt euch weiter intensivst mit dem kind... lest vor, singt gemeinsam lieder etc..... holt euch auch mal eine meinung von den kindergärtnerinnen.....dann könnt ihr immer noch aktiv werden....

alles gute.

Der Kinderarzt sollte der erste Ansprechpartner nach dem Gespräch im Kindergarten sein. Alle Infos geben ein Bild eurer Kleinen. Es gibt gute Logopäden, die mit ihr arbeiten können, es könnte auch eine Hörbeeinträchtigund vorliegen, es gibt viele Ursachen für eine entwicklungsstörung, wenn es denn eine ist! Manche Kinder brauchen länger, auch das ist "normal". also Informationen sammeln und die Vorgehensweise besprechen. Auf keinen Fall soll eure tochter merken, dass was mit ihr nicht stimmt ! Das täte ihr nur grundlos weh. Therapeuten arbeiten spielerisch, das Mitmachen empfinden die meisten Kinder als schöne Mitmachmöglichkeit und besuchen die Stunden gern. Egal, wie sie gerade ist und was sich weiter entwickelt, sie braucht eure volle Unterstützung und Liebe!

Ich finde, dass Sprechenlernen nichts mit Erziehung zu tun hat.

Wende dich an deinen Kinderarzt und frage nach, ob sie Logopädie bekommen kann. Wenn er es für nötig hält, wird er dir ein Rezept dafür ausstellen.

Jetzt weiß ich allerdings nicht, für welche Sprache deine Sorge gilt, weil du Russisch erwähnst, welches sie nicht spricht. Das muss sie hier auch nicht.

Andererseits durchlaufen viele Kinder bis zum Schulbeginn noch einiges an Entwicklung und machen dabei einen "großen Sprung".

Ich denke, dass die Mehrsprachigkeit ebenso ein Faktor für ihre Sprachschwierigkeit ist.

Als erstes ..............bitte nicht verrückt machen....machen/lassen!!! Ich würde ein Gespräch mit der Kindergärtnerin suchen. Die haben sehr gute und viele Kontakte zu entsprechenden Stellen und können Ihnen bestimmt etwas empfehlen. Manchmal brauchen Kinder einfach ein wenig mehr Zeit um sich zu entwickeln, aber auch ich denke, dass sie in ihrem Alter einfach Unterstützung benötigt. Sprechen sie als Eltern viel Deutsch mit ihr und vor allem, reagieren sie erst auf Gesagtes Ihrer Tochter, wenn es richtig gesagt wurde. Oft es nur Bequemlichkeit, denn sie merken ganz genau, welchen Aufwand sie betreiben müssen, um etwas zu erhalten. Kinder sagen oft "Durst" (1 Wort) und die Mama rennt und schenkt schon mal ein Glas ein - GROSSER FEHLER!! Für das Kind bedeutet diese Erfahrung, aha.....sage nur dieses Wort und bekomme das, was ich will............Sie verstehen?? Also.....warum sollte sie was ändern??? Immer wieder sagen: Ich kann Dich nicht verstehen,.......was möchtest Du genau haben??? usw............nicht sofort reagieren - erst wenn sie es richtig ausgesprochen hat. Kontrollieren sie sich selbst mal, wie sie auf Aussagen ihres Kindes reagieren!!! Ein Gespräch mit der Erzieherin wird auch klären, ob sie dieses Verhalten im Ki-Ga auch an den Tag legt, oder ob es nur zu Hause ist!! Viel Kraft und Durchhaltevermögen - kenne es aus eigener Erfahrung!!

"Gebt mir Raum und lasst mir Zeit" Alles noch kein Grund zur Panik. Viele Bilderbücher vorlesen, und viel zum Sprechen anregen. Gib dich nicht mit halbfertigen Sätzen zufrieden, zb. "Mag ein Wasser" mag ein Wasser was - aus dem Fenster schmeißen? Nachfragen, was es will. Nämlich ein Glas Wasser zum Trinken haben. Stell deinem Kind offene Fragen, bei denen ein "Ja" oder "Nein" nciht zum beantworten reicht. Und sich keine Sorgen machen. Es muss nicht jedes Kind so schnell oder langsam in der Entwicklung sein wie "die anderen". Manche sind eben früher oder später dran - alles kein Weltuntergang. Als Eltern muss man eben seine Ansprüche herunterschrauben, wenn es nötig ist. Ich habe bis in die Realschulzeit miserable Noten geschrieben, meine Eltern waren verzweifelt. Und jetzt, in der Fachakademie für Sozialpädagogik, habe ich einen Einserschnitt. Tada! Hat bei mir nur einfach ein bisschen länger gedauert.

Dass sie stottert kann schon dafür sprechen dass sie Probleme hat was die Sprache betrifft ,sei es eigene Unsicherheit oder ein empfinden von Druck.

Förderung finde ich eine gute Idee allerdings sollte das Augenmerk darauf liegen dass es spielerisch passiert und kein Druck entsteht .

Altersgemäß ist es zwar nicht aber generell gilt, dass jedes Kind sein eigenes Tempo hat. Ich hab bis ich 3 war gar nichts gesagt, obwohl ich konnte. Ich hab immer nur auf alles gezeigt. Der Arzt hat dann bestätigt, dass ich reden kann, aber nicht will. Aus welchem Grund auch immer. Klar, pauschal kann man das nicht sagen und es sind 1,5 Jahre Unterschied, aber manchmal liegt es evtl auch an anderen Faktoren.

WIe verhälst sie sich denn im Spiel? Also wenn sie alleine spielt? Redet sie dann? Also in Rollenspielen zum Beispiel? Was sagen die Erzieherinnen dazu?

Eine Logopädin oder Sprachtherapeutin kann da bestimmt helfen..

Versucht sie noch mehr zu motivieren und macht viele Fingerspiele mit ihr, singt mit ihr, Bilderbuchbetrachtungen und sie Dinge benennen lassen.

Kinder, die zweisprachig aufwachsen haben ein doppeltes Pensum an Sprache zu lernen. Sehr wichtig ist, das das Kind zuerst seine Muttersprache gut spricht. Sie dient als eine Art "Betriebssystem" für die Zweitsprache (in diesem Fall Deutsch). Die Vorstellung bei einem Logopäden kann nicht schaden, denn er kann genau feststellen, ob eine Verzögerung noch im Normbereich liegt oder eine logopädische Therapie nötig ist.

Gaaaaanz wichtig!!! Wenn die Kleine beim Erzählen mit dem Stottern beginnt, nicht helfen oder etwa Worte für sie beenden. Bitte auch nicht zum langsameren Sprechen auffordern. Einfach weiter zuhören, den Blickkontakt aufrecht halten. Das ist wichtig, damit sie die Sprechfreude nicht verliert!!!

Wächst die Kleine mit Türkisch, Russisch oder beiden Sprachen auf?

Stell das Kind doch einmal einem Kinderarzt vor. Der wird am ehesten weiterhelfen und erkennen können was normal ist und was nicht

Hallo, wie hat sich das Sprachproblem mittlerweile entwickelt?

Sprich mal bei Eurem Kinderarzt vor. Eventuell bekommt ihr ja zur Unterstützung etwas Logopädie

Geht doch einfach mal zum Kinderarzt, der kennt eure Tochter besser als wir. Vielleicht kann ihr ein Logopäde helfen.

Geht mit dem Kind zum Kinderarzt. Eventuell braucht sie Logopädische Hilfe.

Macht das ganze bitte sehr Zeitnah. Sie wird bald eingeschult.

Was möchtest Du wissen?