Lichtmaschine an Batterie anklemmen

Lichtmaschine - (KFZ, Elektrik, Batterie)

9 Antworten

B+ ist "Batterie+". Hier den Pluspol der Batterie anklemmen, hier kommt der Ladestrom raus.

Masse kriegst Du am gehäuse und (vermutlich) am mittleren unbeschrifteten Kontakt. Hier einfach mit einem Durchgangstester messen ob der mittlere Pin mit dem Gehäuse verbunden ist, dann ist es auf jeden Fall Masse, also B- "Batterie-".

Eine Lichtmaschine braucht aber Strom zum funktionieren. Den darf die sich nicht so einfach aus B+ holen, die würde sonst die Batterie beim geparkten Auto leer machen. Dafür ist der Anschluß "D+" da. Hier wird vom Zündschlüssel Strom eingespeist, aber nicht direkt sondern durch die "Ladekontrolle". Nimmt die Lichtmaschine Strom, leuchtet die Ladekontrolle. Dreht sie sich schnell genug und erzeugt mehr Strom als sie selber verbraucht, geht die Ladekontrolle aus. Die Ladekontrolle heißt also nicht, dass die Batterie geladen wird, das bedeutet nur, dass die Lichtmaschine in der Lage ist ihren EIgenbedarf zu decken! Ob die LiMa überhaupt funktioniert kann man nur bei stehendem Motor sehen ob die Ladekontrolle an geht. Geht die nicht an, ist die Lichtmaschine "passiv", macht gar nichts mehr. Bei der Fahrt geht die Ladekontrolle dann eben nicht an!

Die Ladekontrolle hat i.d.R. 4W, begrenzt auf ca. 300mA. Ohne, also direkt angeschlossen würden mindestens 2A fließen, eine stehende Lichtmaschine (keine Kühlwirkung) brennt dann nach einiger Zeit durch.

Du kannst hier einfach eine Ladekontrolle komplett mit Halter kaufen, die gab es bis Ende der 60er in allen Autos, heutzutage gibt es die aber immer noch für Baumaschinen und Traktoren in der klassichen Form. Sonst schalte einfach einen kräftigen 10Ω bis 20Ω (Zement-) Widerstand vor. Parallel zu diesem Widerstand kannst Du eine LED (mit 560Ω oder 1kΩ Vorwiderstand) schalten als Ladekontrolle. So funktioniert das in modernen Autos (noch ohne CAN-Bus).


Übrigens, bei Benzinmotoren ist das Verhältnis der Riemenscheibe etwa 1:2, die LiMa dreht doppelt so schnell wie der Motor. Ordentliche Ladeströme daher erst ab min 3000U/min der Lima selber!

Bitte...wie schon 2x geschrieben...dieser "mittlere Anschluß" ist auch B+...und nicht Masse !!!

0

Das ist eine Lichtmaschine mit Motorola-Stecker. eigendlich sind die am Aussterben.

wenn du keinen orginal Motorola Stecker hast, kannst du auch statt dessen zwei 9,5 mm Flachsteckerhülsen für B+ (pluspol) und den mittleren Kontakt (Masse) verwenden. für D+ (Ladekontrolle) nimmst du einen 6,3 mm Stecker.

damit die Lichtmaschine überhaupt lädt brauchst du auch noch eine Ladekontrollampe. die wird einfach zwischen D+ und Masse angeschlossen und zeigt an, dass der Generator läuft. wenn du die Lampe nicht brauchst, kannst du statt dessen auch einen Widerstand verwenden.

nimm einen 1 Watt Widerstand mit 2,2 Kinoohm der müsste reichen. wenn du die Ladekontrollanzeige mit einer LED realisieren willst, solltest du den besagten Widerstand parallel zu LED und Vorwiderstand anschließen.

lg, Anna

Diese zwei 9,5mm-Anschlüsse (B+) kommen beide an die Batterie. Minus gibt es nur am Gehäuse !!

D+ geht über die Lampe (oder Widerstand/LED) an Zündungsplus und nicht an Masse....wie sollte die Lampe ansonsten leuchten, wenn man den Zündschlüssel dreht....

0
@franz48

Richtig, D+ versorgt die LiMa mit Erregerstrom. Das muß natürlich geschaltet sein und begrenzt werden. Man kann auch direkt an Plus anschließen, saugt aber min 2A wenn die LiMa nicht dreht, das macht die Batterie leer und die LiMa sehr heiß!

0
@Commodore64

deswegen ja auch gegen masse... da fließt auch strom. bei Maschinen, die keine Generatorkontrolle haben wie älteren traktoren funzt das auch.

lg, Anna

0

Hallo!

Die Anschlüsse der LiMa sind:

  • B+ Batterie-Pluspol. Der Anschluss ist 2x vorhanden (rechts und Mitte)
  • D+ Anschluss für die Kontroll-Leuchte (links)
  • +  Anschluss für einen Entstörkondensator (kann frei bleiben)
  • -   Über das Gehäuse (und NUR über das Gehäuse!)

So, wie es aussieht, hat die LiMa eine eingebaute Laderegelung und benötigt daher keine weiteren Anschlüsse, zB für Fremderregung oder Ladespannungsregelung.

LG Bernd

Der Beitrag ist bereits etwas älter.

Meine urzeitliche Lichtmaschine (Renault R12 Motor im Boot) sieht in ihren Anschlüssen genauso aus, wie in dem Bild eingangs.

Aber wenn ich auf B+ Bateriespannung (12V) anlege und ich den mittleren Stecker an Masse verbinde habe ich einen netten Kurzschluss. (Funken fliegen).

Beim Messen liegt am mittleren Stecker dann 12V (Batteriespannung) an.

Vom mittleren Stecker zur Masse ist kein Durchgang.

Kann mir da jemand helfen. Ich bekomme einfach kein Ladestrom.

Gruß

Ralph

B+ ist Plus zur Batterie 

D+ zur Ladekontrolle  .

 + ist damit die Lima überhaupt Spannung erzeugt  muss dort Plus Spannung  anliegen 

Und - ist das Gehäuse der Lima  

Dieses kleine + ist nur für einen eventuellen Entstörkondensator gedacht. Ob dieser Anschluß frei bleibt oder nicht, spielt keinerlei Rolle für die Funktion der Lima.

0

Was möchtest Du wissen?