Leute, die immer übertreiben müssen...

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Abend MeganLucia! Es ist schon lange her, aber erlebt habe ich diese "Hilfe mir doch" Aussagen von gewissen Freundinnen auch. Solange ich das nicht durchschauen konnte, habe ich das "Spiel" mitgespielt, doch auch erlebt, wie schnell man austauschbar wird, wenn andere bessere Vorteile anzubieten hatten. (Hatte in frühen Jahren Vaters Auto oft zur Verfügung) So durfte ich als Chauffeur die Dame/n) abholen, nach Hause fahren usw, wann sie es wollten. Ansonsten hörte ich ähnliche Texte wie Du. Es bleibt ein sehr egoistischer Zug dieser Personen, da sie in diesem Augenblick z.B. Gefahren schildern um so das Entgegenkommen und Einverständnis für sich zu erhaschen und dabei erleben, dass der/die Ansprechpartner/in nun (zwangsweise) wunschgemäß reagiert. Überlege Dir in Zukunft, ob es tatsächlich ein Freundschaftsdienst ist, den Du damit absolvierst. Notfalls probiere es doch mal umgekehrt aus. Erst dann wirst Du erleben, wie Resonanz aussehen kann.

PS) Als eine Freundin ihren FS und den Wagen ihres Freundes bekam, entfielen nicht nur diese Sprüche automatisch.

Mir ist auch schon aufgefallen, dass man, wenn man nicht wie gewünscht reagiert und den Forderungen Stand hält, schnell ausgetauscht wird. Jedoch betraf das bisher immer andere Freunde von mir, die dann plötzlich interessant für die "hilfsbedürftige" Person wurden. Irgendwann kommt es dann leider immer zu Streit und die gute Laune der Gruppe wird getrübt. - Schade.

0
@MeganLucia

Natürlich bleibt mir das Wesen dieser Freundin unbekannt, vielleicht ist sie ja wirklich ein ängstlicher kleiner Hase, der Begleitung benötigt. Dann aber sollte sie andere Mittel und Wege suchen/finden. Es ist mir bekannt, wie blöd das ist, wenn man blitzartig eine nette Party verlassen soll. Es wird weiterhin (D)eine Entscheidung bleiben. Versuch doch mal die Ursache heraus zu kitzeln:) Viel Glück bei kommender Wiederholung.

1

huhu ! deine Frage hält vieles offen natürlich ist dass, sehr anstengend es wäre von vorteil wenn du ihr dass, mal sagst dass, es dir so zu sagen übertieben vorkommt schau wie sie darauf reagiert aber dass löst dass, problem nicht wen du ihr sagst was dich stört . es wäre besser wenn sie an ihrem selbstbewustsein was ändern würde / selbsvertrauen sich selber Lieben akzeptieren zu können wenn andere , du was sagst dass, dich stört, so was muß man in manschen situationen lernen versuch nicht mit ihr alleine weg zu gehn es wäre besser wenn noch jemand dabei ist damit sie nicht immer dich als ventiel hinhält es wäre auch ganz gut wenn sie es weiß vieleicht kann sie lernen dann besser damit umzugehn wünsch dir alles gute

Dramaqueen... Ich denke der Punkt ist nicht das Verhalten der Freundin, sondern dass du dich davon so aus der Fassung bringen laesst?!

Das ist keine Antwort auf meine Frage. Dass ich diese Frage gestellt habe bedeutet nicht, dass es mich aus der Fassung bringt. Es interessiert mich einfach, wie andere mit so etwas umgehen. Die Freundin habe ich als Beispiel aufgeführt.

0

Meine Freundin will ständig feiern gehen (16)?

Hey, ich (17) bin jetzt seit 7 monaten mit meiner freundin zusammen und sind beide ziemlich eifersüchtig, und wir haben seit sie 16 geworden ist ein Thema über das wir immer wieder und immer heftiger streiten... es geht ums fortgehen, also in Diskos und sonst was, ich fühle mich einfach extrem unwohl wenn ich weiß dass sie an einem Ort ist der für mich hauptsächlich dazu da ist um Leute kennenzulernen und an dem sehr viel alkohol getrunken wird, ich hab ja an sich kein Problem damit wenn Sie Spaß hat und mit ihren Freundinnen etwas unternimmt, aber in meinen augen ist sie gerade beim fortgehen und im Umgang mit alk sehr unreif und übertreibt gerne, deswegen war ich bis jetzt immer entweder mit oder hab mir zuhause ausgemalt was alles passieren könnte, allerding weiß ich in letzter Zeit wirklich nicht was ich machen soll, ich bin aus dem Alter in dem ich auf sowas stehe schon raus und würde eigentlich lieber zuhause mit ihr entspannen usw. und will deshalb auch nicht jedes mal mitgehen, aber wenn sie alleine geht mach ich mir jedes mal viel zu viele sorgen, sie meinte selbst auch dass sie sich sicherer fühlt wenn ich mitgehe. Ich hab sie auch schon darauf angesprochen aber sie möchte umbedingt mit ihren Freundinnen fortgehen jetzt wo sie 16 ist und dazu gehören eben, und wenn ich sage dass ich mir sorgen mache sagt sie nur dass ich ja mitgehen kann, oder sonst ihre freundinnen auch dabei sind, die allerdings eher das Gegenteil tun als mich zu beruhigen, hab schon ein paar Geschichten gehört wie sie meine freundin zum fremdgehen ermutigt haben, ich hab ihr jetzt auch meine Meinung über ihre „Freundinnen“ gesagt und gemeint dass ich mit solchen menschen keine lust mehr hab feiern zu gehen, also werd ich sie wohl in zukunft alleine gehen lassen müssen. Hatte hier vielleicht irgendjemand ähnliche probleme und weiß vlt eine Lösung für mich und meine freundin? Oder wie ich damit besser klar kommen kann?

...zur Frage

Werde depressiv wenn ich alleine bin?

Ich würde am liebsten 24/7 unter Menschen sein, immer wenn ich alleine zu Hause bin bin ich total traurig und depressiv. Aber das ist nicht normal oder? Wenn ich Leute um mich rum habe, bin ich der glücklichste Mensch. Was kann man da machen? Weil man ist klar im Leben mal alleine aber komme darauf nicht klar.

...zur Frage

Ich bin zu gutmütig und nett?

Ich habe ein Problem. Ich bin ein so netter Mensch, helfe jedem Menschen so gut ich kann. Es war immer so selbst in der Schule habe ich mich mit welchen angefreundet die keine Freunde hatten damit sie nicht alleine sind und sich schlecht fühlen. Ich gehe mein letztes für Menschen und werde am Ende bitter enttäuscht. Und ich Frage mich warum Menschen so sind? Wieso lassen sie Personen fallen die ihnen geholfen haben? Und wie kann ich es ablegen so gut zu den Menschen zu sein?

...zur Frage

Kann man sich als Minderjähriger alleine vom Arzt untersuchen lassen?

Hi,

Kann man sich als Minderjähriger eigentlich alleine sowas wie Tests auf Unverträglichkeiten unterziehen oder müssen da die Eltern dabei sein?

Lg, KuddelMuggel

...zur Frage

Ist das Verhalten meiner Mitbewohnerin normal oder übertreibe ich?

Ich (20) wohne seit 2 Jahren mit einer Freundin (29) zusammen, die ich seit meinem 11. Lebensjahr kenne. Sie ist quasi schon eine Art Familienmitglied geworden, seitdem meine Mutter sie in unsere Familie integriert hat.

Das heißt meine Mutter und sie verbringen auch viel Zeit miteinander. Ich würde sogar sagen mehr als ich es mit meiner Mutter tue.

Ihre Mutter war Alkoholikerin und verließ ihre Familie als sie acht Jahre alt war. Das sie dies nicht verarbeitet hat, merkt man sehr oft daran das sie große Verlustängste hat. Meine Mutter wohnt nicht weitweg von uns. Daher besucht meine Mitbewohnerin sie täglich.

Nun ist es so das meine Schwester und ihr Freund bald heiraten wollen und vorgeschlagen haben, meine Mutter in ihr Haus aufzunehmen, da sie die jetzige Miete bald nicht mehr zahlen kann. Als sie dies besprochen hatten, gefiel es meiner Mitbewohnerin überhaupt nicht. Sie hat über eine halbe Stunde auf meine Schwester und meine Mutter eingeredet und versucht Gründe zu finden, die dagegen sprechen könnten. Irgendwann mischte ich mich ein weil es mir zu blöd wurde und fragte meine Mitbewohnerin ob es was mit ihr zu tun hätte, das sie nun daraus eine riesen Diskussion machen muss. Sie streitete es ab, meinte das es ihr egal wäre. Wenn es dir egal ist, dann lass die Diskussion doch einfach. Es ist ihre Sache, antwortete ich. Dann gab sie zu ein wenig Angst zu haben meine Mutter nicht mehr oft sehen zu können.

Meine Mutter hat versucht sie zu beruhigen und gesagt das sie meine Mutter trotzdem weiterhin besuchen darf. Meine Mitbewohnerin antwortete darauf das sie dann jeden Tag vorbei kommen würde und sie "Nerven" kommen würde.

Meine Schwester und ihr Freund haben mit meiner Mutter alleine noch mal geredet und besprochen das sie sie nicht jeden Tag bei sich haben wollen. Und sie kein Schlüssel für die Wohnung bekommen soll. Nur weiß meine Mitbewohnerin das noch nicht. Meine Mutter willigte ein und meinte sie werde es, wenn es so weit ist, mit ihr besprechen.

Wenn meine Mutter arbeitet, dann bin ich die jenige an die sich meine Mitbewohnerin hängt. Ich gehe mit einer Freundin raus die sie auch ganz gut kennt: sie möchte unbedingt dabei sein. Wenn ich sage das ich mal was alleine machen möchte, fühlt sie sich beleidigt und verletzt und denkt ich möchte sie ausschließen. Sie hat auch große Probleme damit. Ich bin gestern mit meiner Schwester unterwegs gewesen und meine Mitbewohnerin schlief noch bevor ich ging. Als ich und meine Schwester zu mir nach Hause kamen, beschwerte sich meine Mitbewohnerin warum wir sie nicht gefragt haben ob sie mit kommen möchte.

Versteht das nicht falsch. Ich mache gerne mal was mit meiner Mitbewohnerin, aber sie möchte fast 24 Stunden mit uns, also mit mir und meiner Mutter verbringen. Und ich kann nicht 24/7 nur mit der selben Person verbringen.

Ist das Verhalten normal? Und was kann ich machen? Mit ihr geredet habe ich schon oft.

...zur Frage

Wieso übertreiben so viele Menschen , wenn sie was erzählen?

Die meisten Menschen müssen ja andauernd übertreiben , wenn sie ein Ereignis oder ähnliches erzählen . ( Mir passierts ja selber -.- ! ) Ist das so , weil man interessant wirken möchte .. ? Manchmal kommt's ja eh raus , dass alles gar nicht so toll war , wie erzählt wurde . Eigentlich könnte man es sich ja sparen , und ehrlich sein .. Ist man aber nicht , wieso ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?