Letzte Mahnung von O2 bekommen obwohl ich kein Kunde bin, Fake?

9 Antworten

Also zu O2 gehen und fragen was da los ist und die Tipps die hier vorgeschlagen sind sollten die ersten Schritte sein.

Also husch husch anziehen und sofort mal zu einem O2-Shop gehen.

Wenn du schon sagst dass du heute einen Brief von denen bekommen hast, wichtig ist hier auch mal zu schauen wann das Schreiben erstellt wurde, steht ja im Datum drin, aber eine Frist von 3 Tagen zur Zahlung.... kann es eine Fake-Brief sein.

Auf der anderen Seite werden, gerade von Unseriösen Inkasso-Unternehmen, solche "kurzen" Fristen als Druckmittel verwendet und meist steht dann in solchen Schreiben auch Drohungen mit Schufa, Gerichtsvollzieher, Pfändungen etc. pp. drin.

Wenn dein Name falsch geschrieben ist, handelt es sich sicherlich um jemanden, den das Inkasso bzw. O2 nicht (mehr) ausfindig machen kann und daher an den nächst besten schreibt, in der Hoffnung von dieser völlig unbeteiligten Person das Geld zu bekommen. Diese Machenschaften sind Gang und Gebe in dieser Branche. 

Wenn du dir zu 101% sicher bist, dass die Forderung unberechtigt ist, schreib das an O2. Und auch, dass du gerne mal die eigentliche Rechnung sehen möchtest und nicht nur den Verweis auf die Nummer .... wenn sie eine Forderung an dich haben, müssen sie die auch entsprechend begründen - und der Verweis auf irgendwelche Machenschaften gilt da nicht, sondern nur harte (Papier)Fakten.

Dann reagiere erst mal nicht auf dieses ominöse Schreiben und wende Dich zunächst damit mal an eine Verbraucherzentrale. Die können sich das Schreiben dann mal gründlich durchlesen und mit Dir dann Deinen individuellen Fall erörtern.

Es KÖNNTE tatsächlich ein Fake sein, aber aus der Ferne kann und möchte ich mich diesbezüglich dann besser nicht darauf festlegen.

Daher solltest Du die Geschichte vor Ort erst mal mit sachkundigen Experten eruieren. Kontaktiere den Absender dieser Mahnung aber bis zur fachlichen Klärung erst mal NICHT. 

Was möchtest Du wissen?