Leichengift beim Ablagern von Rindfleisch?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Leichengift im eigentlichen Sinne des Wortes gibt es nicht, trotzdem wird seine Existenz bei medizinischen Laien als unstrittig angesehen. Es ist vordergründig die Esoterik-Fraktion unter den Veganern – Homöopathie, „Impfkritik“, Ernährungslehren und das Modewort „Ganzheitlichkeit“ sind nur einige ihrer Merkmale die diese worte in den mund nehmen. selbst auf WIKI steht:

ist eine im deutschen Sprachraum eher altertümliche Bezeichnung

wikipedia.org/wiki/Leichengift

Die Verwesung beginnt ja direkt nach der Schlachtung eines Tieres

nein...

Ist dieser Vorgang also schon ein Verwesungsprozess.... vakuumverpacktes Rindfleisch

nein der Reifungsprozess. Die Fäulnis findet unter Sauerstoff-Abschluss statt, die Verwesung hingegen kann nur ablaufen, wenn Sauerstoff vorhanden ist.

Der Mensch kann, egal ob er sich roh oder gekocht ernährt, ganz frisches Fleisch bzw. ganz frischen Fisch nicht essen, sondern ist auf die Reifung angewiesen.

http://www.rohkostwiki.de/wiki/Fisch_und_Fleisch_in_der_Rohkost

beschäftige dich mal mit Fraßgiften....

Fast alle Pflanzen in unserer Umwelt sind giftig für den Menschen.

vor allem Rhabarber ( 2600-6200 mg/kg ), Kaffee, Spinat und Mohrrüben enthalten viel Oxalsäure. Der Mensch verträgt etwa 700 mg/Tag. Der Calcium- und Vitamin-D-Stoffwechsel wird gestört.

Blausäure kommt in vielen Lebensmitteln vor und ist ein starkes Gift. Es ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Maniok, Süßkartoffel, Zuckerhirse, Bambus, Mandeln, Leinsamen und Limabohne. Menschen sterben ab 1 bis 30 mg Blausäure. Bei Kindern können schon 5 Bittermandeln tödlich wirken.

Die Muskatnuss enthält das Gift Myristicin, welches Stoffwechselstörungen und Halluzinationen hervorrufen kann. 15 Gramm Muskatnuss kann ein Kind zur Strecke bringen. Das Gift ist auch in Petersilie und Dillkraut enthalten.

DAS wir von vegetariern und Veganern gerne tot geschwiegen....vieleicht solltest du dich mal mit der Manipulation des veganismus beschäftigen weil ein vermeintliches Gift ist kein vorteil der vegetraischen ernährung.

http://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20140305-fleisch-milch-und-kaese-so-ungesund-wie-rauchen.html

Alles ist giftig, wenn man zuviel konsumiert. Auch Wasser!!! Du verteufelst hier gesunde Lebensmittel, nur weil sie, wie alle anderen Lebensmittel auch, im Überfluss Vergiftungen auslösen können. In normalen Mengen jedoch sind diese Lebensmittel absolut wichtig und gut für den Körper aufgrund der vorhandenen Vitamine und Nährstoffe.

Bitte hör auf Gemüse und Obst schlecht zu machen und vegetarische und vegane Ernährung als geführlich oder ungesund darzustellen. Das ist schlichtweg falsch. Einseitige, fettreiche und zuckerhaltige Ernährungsweisen sind grundsätzlich ungesund. Das ist egal, ob tierische oder pflanzliche Lebensmittel zu sich genommen werden

0

Vor Leichengilft brauchst du da gar keine angst zu haben das entsteht nur wenn das Tier komplett mit Innereien und Blut gammeln würde. Ansonsten ist aber das ganze Theater mit der Reifung nicht Notwendig wirkliche Kenner brauchen das nicht.Die gute alternative ist das Fleisch noch Schlachtwarm zu verarbeiten und das Ergebnis ist deutlich besser.

LG Sikas

Mit Verlaub, aber ich möchte kein schlachtwarmes Rindersteak essen.

Die Verarbeitung von schlachtwarmem Fleisch (die sog. Warmfleischschlachtung, s. http://www.netzwissen.com/kuechentechnik/warmfleisch-technologie-und-warmfleischschlachtung.php) macht in der Regel nur bei Schweinefleisch Sinn und auch meistens nur dann, wenn das Fleisch verwurstet werden soll, da schlachtwarmes Fleisch bessere technologische Eigenschaften hat.

Schlachtwarmes Rindfleisch ist dagegen zäh und für Menschen mit Normalgebissen kaum essbar. Erst durch das Abhängen wird es zart und schmackhaft. Es hat schon seinen Sinn, dass diese Methode seit Generationen praktiziert wird. Wie anderswo schon erwähnt, lässt ein Restaurant in NYC seine Steaks regelrecht anschimmeln. Und auch bei der sog. Air-Dry-Methode lässt man hochwertige Stücke Rindfleisch so lange bei kontrollierten Bedingungen so lange ruhen, bis es am Rand fast schwarz ist. Beide Methoden machen das Fleisch zart und mürbe und verbessern den Geschmack.

0
@HeinzSeppl

Ach ja komisch das das in Südamerika eher zum grinsen verführt den da wird es so gemacht wie ich es auch mache und das mit Schwein, Schaf und Rind und zäh sind da nur Nacken von extrem starken Schafböcken und uralte Viecher.Das erstemal das ich sowas gegessen habe war schlacht frisches Kudu in Kenia. Was um 10 geschlachtet und um 12 Uhr schon in der Pfanne war und zäh war das beileibe nicht. Das ganze mit dem Reifen ist eher ein Mittel den Preis künstlich in die höhe zu treiben.

0

"leichengifte" entstehen durch die Organe+Flüssigkeiten im Körper bei der Verwesung. Nicht beim "reinen fleisch" wie es ja bei einer Schlachtung überig bleibt (da werden ja alles organe+flüssigkeiten entfernt. Zu dem erfoglt das abhängen auch in gekühlten räumen was die verbreitung von bakterien verhindert.

Vakuumverpackt heißt, das kein sauerstoff an das fleisch kommt und somit auch die verwesung nicht direkt / bzw. erst nach längerer zeit einsetzt.

das zarter werden entsteht durch zersetzung der eiweise in den muskelfasern des fleisches was ein "verwesungs" prozess darstellt, dieser aber keine negativen auswirkungen hat (sprich gifte). wichtig ist die richtige lagerung - also kühlung des fleisches.

erst wenn es einen graustich bekommt sollte man das fleisch nicht mehr unbedingt verzehre

Das sog. "Leichengilft" sind tatsächlich Zersetzungsprodukte. Die Bakterien, die überall sind, besetzen natürlich den Nährboden Fleisch und verdauen einen Teil davon. Deren Abfall ist toxisch. Da aber der Mensch seit ca 8 Mio Jahren an diese Ernährung gewohnt ist, kommt es auf die Menge des Toxins an, das aufgenommen wird.

Auch Schimpansen essen rohes Fleisch und sterben daran nicht etwa.

Nahezu JEDE Antwort entsprach katastrophalem Unsinn! Omnivore Ernährung verursacht jährlich ökonomische Schäden (Zivilisationskrankheiten) von rund 1,1Billionen $(€) (weltweit) / 200Milliarden € (Deutschland)!

>70% aller s. g. Zivilisationskrankheiten haben ihre PRIMÄRE Ursache in omnivorer Ernährung/Lebensweise!

KEIN „echter“ Fleischfresser (wozu der Mensch DEFINITIV NICHT gehört), brät, gart, kocht, grillt… und würzt Leichenteile, nachdem er eine gewisse Zeit abwartete (Stichwort: Verwesungsprozess-> zart), bevor er sie verschlingt! Dies soll allerdings hin- und wieder bei Alligatoren, Krokodilen, Löwen, Hyänen, Geparden, Leoparden und auch Anakondas… beobachtet worden sein!

Eine „intellektuelle“ Aussage eines Antwort-Kommentars hebt sich vom „Intellekt“ der anderen ganz besonders ab: „Da aber der Mensch seit ca 8 Mio Jahren an diese Ernährung gewohnt ist...“!

Den Mensch gibt es seit etwa 200.000 Jahre!

Man gewinnt den Eindruck, ließt man die Antwort-Kommentare, dass die Tierquälerindustrie ganze Arbeit geleistet hat, Stichwort: Hirnwäsche!

Was möchtest Du wissen?