Die Lehrerin mischt sich ein und schreit mich vor meinem Sohn an. Darf die das?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hm, also ich versuche hier ein bisschen zwischen den Zeilen zu lesen, um mir auch die andere Seite ein wenig vorzustellen.

Also, natürlich geht es gar nicht, dass Dich die Lehrerin anschreit und Dir das Kind aus den Armen reißt. Absoluter Fehltritt und da gibt es meiner Ansicht nach auch keine Diskussion, wenn es sich tatsächlich so zugetragen hat. Wenn der Direktor nichts macht - gibt es so etwas wie Elternpflegschaft? Oder was ist das für eine Schule? Städtisch? Kirchlich? Es gibt immer ein Amt, eine Behörde "über" dem Direktor.

Aber, was ich auch anmerken muss: Dein Kind ist tatsächlich sehr unselbständig, wenn es sich nicht alleine ausziehen kann und vielleicht tatsächlich noch sehr unreif, wenn man bedenkt, wie ungern er sich anscheinend von Dir trennt. Mag auch an der neuen Umgebung liegen oder schlicht daran, dass er halt nicht im Kindergarten war und dieses "von der Mama trennen" jetzt erst lernen muss - was andere Kinder natürlich schon sehr viel eher lernen. Möglicherweise hättest Du Deinem Kind einen Gefallen getan, hättest Du einen Antrag gestellt, ihn später einzuschulen und ihn lieber erst in den Kindergarten geschickt. Aber gut, das ist ja auch nicht immer möglich und nun eh nicht mehr zu ändern.

Mein Tipp jetzt wäre, ganz dringend das Gespräch zu suchen und zwar mit der Schulleitung und ggf. einem Vertreter der übergeordneten Behörde. Und ich meine Gespräch! Keine Anklagen und Schuldzuweisungen, sondern die Suche nach den Ursachen und Abhilfemöglichkeiten! Denn nur so kann Deinem Kind tatsächlich geholfen werden! Denn es geht hier um Dein Kind!! Wenn die Regeln der Schule besagen, es gibt keinen Süßkram, dann hat das nichts mit Deiner Autorität zu tun oder ob Du Dein Kind kennst - sondern mit Regeln! Diese Regeln gelten für alle - auch für Dich. Was bist Du denn für ein Vorbild, wenn Du Dich einfach darüber hinwegsetzt? Falls Dein Kind tatsächlich Probleme mit dem Essen hat, hättest Du z.B. auch vorher darüber mit der Lehrerin reden können und es hätte sich sicher eine Lösung gefunden. Aber so? Sie scheint Dich bisher nur als jemanden erlebt zu haben, der sich nicht unbedingt bemüht, sich in bestehende Strukturen einzufügen - und nach mehreren Vorkommnissen ist sie nun an die Decke gegangen. Menschlich irgendwie nachzuvollziehen (vor allem, wenn man in Betracht zieht, dass wir hier ja nur Deine Sicht der Dinge kennen lernen), natürlich aber trotzdem in keiner Weise akzeptabel - wie ich anfangs ja bereits schrieb.

Alles Gute für Dich und Dein Kind! Ich hoffe, Ihr findet eine Lösung!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
05.11.2015, 09:40

Sehr umsichtige Antwort! Chapeau!

1

Ich würde zu gerne die andere Seite hören...

Was mir aber auffällt: du stellst dich selbst nicht ein einziges Mal in Frage!

Dass sich 6-Jährige alleine ausziehen, ist wohl keine übertriebene Forderung. Und dass Eltern im Klassenraum nichts zu suchen haben, finde ich absolut nachvollziehbar.

Du verlangst Rücksichtnahme, weil dein Sohn langsamer ist. Aber wenn (auch aus Rücksicht auf andere Kinder) Süßigkeiten verboten werden, gehst du auf die Barrikaden.

Du schickst dein Kind ohne Bücher in die Schule und wunderst dich, dass die Lehrerin ihn darauf anspricht? Wenn du sowieso jeden Tag hingehst, hättest DU das Thema selbst zur Sprache bringen sollen...

Wenn dir sein Weiterkommen am Herzen liegt und er sich ohnehin schon schwertut: warum hast du die entsprechenden Seiten nicht zumindest kopiert???

Natürlich ist es ein absolutes Nogo, solche Streitigkeiten vor dem Kind auszutragen. Und körperliche Übergriffe gehen schon mal gar nicht. Ich vermute aber, dass du schon längst eine Anzeige wegen Körperverletzung gestellt hättest, wenn die Übergriffe auch nur annähernd dafür ausgereicht hätten...

Wie du deinem Sohn erlaubst, sich zu wehren, hat auch eine Lehrerin ein Recht dazu. Zumindest verbal. Du klingst jedenfalls nicht so, als würdest du dich vornehm zurückhalten und ein Vier-Augen-Gespräöch suchen, wenn dich etwas stört. Du stellst ihre Autorität vor der gesamten Klasse in Frage und wunderst dich, dass sie deine nicht anerkennt?

Auch wenn du das nicht gerne hörst: du tust deinem Sohn keinen Gefallen mit deinem Verhalten! Muttersöhnchen sind meistens Außenseiter. Er hatte keine Chance, sich langsam abzunabeln - und mit deinem momentanen Verhalten verhinderst du jetzt auch noch eine schmerzhafte, aber effektive "Schocktherapie". 

Ohne dich beleidigen zu wollen: Mütter, die schnell und oft "austicken", sind den meisten Kindern wahnsinnig peinlich. Dein Sohn liebt dich und wird das nie sagen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass er bald genauso viel Angst vor deinen Reaktionen hat wie vor Lehrerin, Schule und Klasenkameraden.

Ich würde dir dringend zu einem Gespräch mit Schulleitung und Lehrerin raten. Am besten mit einem "Schiedsrichter", der alle Beteiligten auch mal bremsen kann. Die Situation ist schon total verfahren - mit gegenseitigen Anschuldigungen macht ihr alles nur noch schlimmer! Und darunter leidet v.a. dein Sohn!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast noch nicht begriffen, dass dein Kind kein Baby mehr ist und die Schule versucht ihn von deiner Mutterbrust zu reißen. Das ist unbedingt!!! nötig, damit er endlich selbständig wird. Wenn du ihn immer als Kleinkind behandelst wird er nie selbständig werden. Deine Einstellung ist grundsätzlich falsch. Wenn du das deinem "Sohn nicht antun" willst bleibt dir nur die Privatschule. Allerdings wirst du dort mit deiner Einstellung auch dort Probleme bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
05.11.2015, 09:21

es ist einfach in eine opferrolle zu gehen als selbst erwachsen zu handeln?

0

Sie schimpft immer mit meinem Sohn weil er sich wehrt wenn ihn jemand schlägt (mit meiner Erlaubnis)

Tolle Erziehungsmaßnahme... nicht... denn ich bezweifle das du ihn beigebracht hast sich mit Worten zu wehren. Gewalt ist keine Lösung aber das wirst du und dein Sohn früher oder später schon noch merken.

Ich bringe meinen Sohn täglich in die klasse rein und helfe ihn sixh auszuziehen.

Naja gut sowas kann man im Kindergarten zu anfang schon machen. Aber selbst hier sollte es das Kind gegen Ende schon beherrschen und wenn das Kind nicht im Kindergarten war hat man ja wohl trotzdem die Pflicht als Erziehungsberechtiger ihm das beizubringen.

Ganz klar: hier hat die Lehrerin recht - er ist alt genug! Höre auf ihn anzuziehen sonst lernt er es nie!

Und was soll die Frechheit vor meinem Kind zu sgaen er kann nichts er soll zurück in den kiga?

Das ist natürlich nicht professionell. Aber das kann passieren - die Lehrerin ist auch nur ein Mensch.

Ich denke also du solltest dich nicht auf selbiges Niveau herabsetzen und schon gar nicht immer zurückpfeffern. Bleibe höflich und respektvoll. Wenn sie es nicht gehe einfach weg und rede wenn nötig mit dem Vorgesetzen oder frage andere Eltern ob die auch so ein Problem mit ihr haben.

Das was du machst ist auch nicht richtig. Du machst genau das was die Lehrerin tut und lässt dich ebenso durch ihr Verhalten mitreissen. Wenn die Situation droht zu eskalieren: gehe einfach und verlasse den "Gefahrenbereich".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Veräppelst du uns hier gerade? Deine Erziehung ist ja ein riesiger Witz. Süssigkeiten haben aus gutem Grund in der Schule nichts zu suchen. Anstatt deinen Sohn mit ungesundem Zeugs vollzustopfen, solltest du dir Hilfe von einem Ernährungsberater holen - hier geht es um die Gesundheit deines Sohnes! Andere schlagen geht gar nicht, weshalb sagst du ihm er soll das tun? Gewalt ist nie eine Lösung, du wirst die Quittung spätestens erhalten, wenn er im Jugendalter ist und sich durch sowas enorme Probleme einhandelt. Viel Spass schon mal, wenn du ihm dann bei bringen musst, dass schlagen auf einmal nicht mehr ok ist. Auch deine ständige Bemutterung mit dem Ausziehen helfen und ihn ins Klassenzimmer bringen, ist extrem übertrieben. Die Kinder müssen irgenwann lernen ein wenig selbständiger zu werden und das fängt in diesem Alter halt mit solchen Kleinigkeiten an. Dass dein Sohn für sein Alter viel zu unselbständig ist, wundert mich echt nicht wenn ich mir deinen Text durchlese. Du mischst dich viel zu sehr in die schulische Erziehung ein. Gewisse Dinge sind nun mal Job der Lehrer und irgendwann ist es für die Schule auch nicht mehr tragbar deinen Sohn zu unterrichten, wenn du dich nicht zurück hältst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, das mit dem Kind in die Klasse bringen und ihm helfen, die Jacke usw. auszuziehen, solltest Du in Zukunft besser unterlassen. Du machst nämlich unter Umständen Deinen Sohn vor den anderen Kindern lächerlich. Er ist alt genug, die Klasse eigenständig zu finden und sich selber auszuziehen.

Das mit dem Anschreien würde ich mir allerdings auch verbieten. Auch wenn der Sohn nicht dabei wäre. Pädagogisch scheint mir die Lehrerein gar nicht wertvoll zu sein. Wenn eine Beschwerde bei der Schulleitung keinen Erfolg hat, kann man sich auch evtl. beim Kultusministerium beschweren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das Problem liegt hier eher bei dir als Mutter. Auch wenn man Schreien (wobei das ja zum Teil Echo auf deine Aktionen ist) nicht unbedingt gutheissen muss, so hat die Lehrerin meiner Meinung nach in eigentlich allen deinen Belangen recht.

Auch du und dein Sohn muessen sich an die Schulregeln halten -- sind Suessigkeiten verboten, gibt es keine; Schlagen sollte man als Elternteil nun wirklich nicht foerdern; Schulbuecher haben da zu sein; der Verweis auf zu viele Krankmeldungen kann ein gut gemeinter Rat sein, seine Vorgehensweisen diesbezueglich mal zu ueberdenken; und wenn ein Grundschueler sich noch nicht einmal alleine die Jacke ausziehen kann, ist das schon sehr traurig.

Vielleicht denkst du eher mal ueber dich und deine Erziehungsmethoden nach, anstatt gleich alle Leute anzeigen zu wollen. Deinem Sohn wird das auch gut tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist dein Sohn? Am besten sitzt du dich in der Schule neben ihn. 

Der Ist mal total unselbstständig und du bist schuld dran. 

Süßigkeiten sind kein Essen und nur weil er ein schlechter Esser ist,  kann man für ihn keine Ausnahme machen. Wie fühlen sich denn da die anderen Kinder? Vorallen solltest du ihn gesund ernähren.

Schreien und das noch vor den Kindern geht gar nicht. Das hätte sie mit dir alleine klären sollen.

Dennoch solltest du mal einiges an deinr erziehung ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
05.11.2015, 09:34

Es kann übrigens auch sein, dass er genau deswegen ein so schlechter Esser ist. Weil er genau weiss, wenn ich das normale Essen nicht esse, kriege ich wieder Süssigkeiten von Mutti^^

2

die klassenleitung kann nur arbeiten wenn alle schüler selbständig mit machen. um jedes kind kümmern sind 20 x 1,2 = 25 min von 45 min lehrstunde.

ihre eigene art erkennen sie nicht . wenn das kind erst noch ein jahr kiga nachholt -in deutschland -wird es auch besser den alltag bewältigen können. und sie stellen sich auch auf deutsche verhältnisse ein ,wie sie jetzt sind .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von durillmui
05.11.2015, 09:04

lol ich bin deutsche! Nir weil ich im Ausland lebte, heisst das nicht das ich Ausländerin bin. Sie muss sich ja nicht um den kleinen kümmern , das verlangt niemand . Ich ziehe ihn ja aus nicht sie und das noch vor unterrichtsbeginn

0
  1. In der Schule hat die Lehrerin das Sagen und nicht du. Wenn sie also sagt, keine Süßigkeiten, dann ist dem folge zu leisten. Es sollte auch selbstverständlich sein, dass du dein Sohn nicht mit rein begleitest und ihm beim ausziehen hilfst. Es ist schon genug, dass du ihn vor die Schule bringst.
  2. Wenn er tatsächlich eine Lernschwäche hat, dann sollte ihm geholfen werden. Nicht durch die Lehrerin, sondern durch eine externe Person.
  3. Als Lehrperson herumschreien ist keine Lösung.

Sorge dafür, dass ihr die Regeln der Schule und der Lehrerin befolgt. Für weitere Probleme suche das sachliche Gespräch mit der Lehrerin und respektiere sie als Erziehungsperson in der Schule. Sollte dies nicht den gewünschten Effekt bringen, sprich mit dem Schulleiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
05.11.2015, 09:19

könnte es auch sein dass wie man in den wald hindeinschreit es so zurück kommt?

höre mal den anspruch den diese art von eltern sein hat?

2

erziehung = vorleben?

was lebst du den kinder vor?

du glagst die lehrerin an? mag ja richtig sein oder auch nicht?

aber was lebst du vor und wieso leben die andere eltern nicht auch so vor?

ich kann die welt nicht ändern aber ich kann meine haltung ändern und dann ändert sich das ganze system? ob es sich aber dann so ändert wie ich es möchte ist die frage? wohl nicht?

ich habe das gefühl das hier sehr viel mit zeigefinger vorgelebt wird und es geht um recht haben oder ?

das ziel ist aber in der schule die kinder was lernen zu lassen und wenn wer schwächen hat sollte man alles in fokus nehmen das das kindeswohl im vordergrund ist. und das hat nichts mit gewalt unter kinder zu tun? dann wer weis was da alles so abläuft unter gleichaltige? wer in einer klasse selbstbewust ist durch leistung und nicht durch "ich bin der halbstarke" der wird auch anerkannt. wenn eltern da sich einmischen ist jeder sofort in der klasse untern durch?

auch unter kinder gilt wie man in den wald hinein schreit so kommt es zurück?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir fällt dazu nur ein Wort ein: Übermutter!

So verbietet Süßigkeiten, obwohl er nur ab und an was kleines mitnimmt. Er isst sowie so sehr schlecht und ich als Mutter weiss was er ist.

Süßigkeiten sind keine kind- und schulgerechte Ernährung! Ist schon klar dass Dein Kleiner lieber Süßigkeiten als was gesundes isst, aber Du schadest damit nur Deinem eigenen Kind.

Sie schimpft immer mit meinem Sohn weil er sich wehrt wenn ihn jemand schlägt (mit meiner Erlaubnis)

Auch die hat die Lehrerin absolut Recht! Gewalt kann keine Lösung sein - auch wenn Du sie erlaubst. Frag Dich doch mal lieber warum Dein Kind von den anderen geschlagen wird? Vielleicht weil sie gemerkt haben, dass er ein absolutes Muttersöhnchen ist? Aber dazu kommen wir später nochmal.

...und macht ihn immer runter , weil er denn Stoff nich nicht kann

Wie soll Dein Kind denn was lernen bei einer Ernährung, die nur aus Süßigkeiten besteht? Vermutlich hat er auch Probleme damit sich zu Konzentrieren und nach der Mitarbeit im Unterricht frage ich lieber gar nicht erst.

Sie mitut mein Kind an weil Schulbücher fehlen anstatt es mir zu sagen

Warum sollte Sie Dich jedesmal direkt informieren? Es ist üblich dass man sowas den Kindern sagt und diese es dann zuhause ausrichten. Das kann man von einem Schulkind erwarten!

Ich bringe meinen Sohn täglich in die klasse rein und helfe ihn sixh auszuziehen.

Hier kann ich nur sagen: "Wie bitte?" Dein Kind geht zur Schule. Er kann sich selber aus- und anziehen!!! Die anderen Kindern nehmen ihn doch gar nicht für voll wenn Mutti ihn immer in die Klasse bringt, auszieht und am Besten noch nen Schmatzer gibt! Du ahnst vermutlich noch nicht einmal wie sehr Du Deinem Kind damit schadest!!!

Darauf sie ihr Sohn ist total unselbständig und ich solle ihn in Kindergarten anmelden er kann eh nix.

Ob Dein Sohn nix kann, kann ich nicht beurteilen, aber das er total unselbstständig ist, durch Deine gluckenhafte Art und Dein ständiges Bemuttern ist offensichtlich! Der Kindergarten hat übrigens eine wichtige Aufgabe: er bereitet die Kinder unter anderem darauf vor was in der Schule passiert ... Genau diese Vorbereitung scheint Deinem Sohn zu fehlen. 

Und was soll die Frechheit vor meinem Kind zu sgaen er kann nichts er soll zurück in den kiga

Das hat mit Frechheit nicht das geringste zu tun sondern mit dem Wohl Deines Kindes und seiner Entwicklung!

Ich und mein Sohn haben ein sehr inniges Verhältnis und er hängt sehr an mir

Ja, das merkt man. Du hast Deinen Sohn verhätschelt und vertätschelt wo es nur ging. Hattest ihn lieber bei Dir als im Kindergarten und hast ihn so zu einem absolut unselbstständigen und anhänglichen Muttersöhnchen erzogen das vermutlich schon anfängt zu weinen wenn Mutti weiter als 100 Meter weg ist.

Die Direktorien hält viel von der kehrwrin und schützt sie immer

Dem kann ich mich nur anschließen und Du solltest mehr als froh sein, dass die Lehrerin so engagiert ist und versucht die Probleme zum Wohle Deines Kindes anzugehen vor denen Du die Augen verschlossen hast oder die Du selber verursacht hast.

So, sorry für den langen Text, aber es war mir ein Bedürfnis. Und ich würde mich freuen wenn ich Dir die Augen öffnen konnte - wobei ich fürchte, dass dies nicht eintreten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LonelyBrain
05.11.2015, 09:20

Und ich würde mich freuen wenn ich Dir die Augen öffnen konnte

Haben wir leider auch nicht geschafft - Schade drum. Bezweifle das eine Frau wie sie dies einsieht. Eher noch pflaumt sie grundlos zurück.

2
Kommentar von Allyluna
05.11.2015, 09:21

Volle Zustimmung!

1

Geht garnicht !
Versuch mal die Direktorin darüber aufzuklären wie die Lage ist , oder melde dich beim Elternbeirat .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lohne
05.11.2015, 09:04

Ich bin nicht deiner Ansicht. Offensichtlich geht es NUR so, bei dieser Mutter.

4
Kommentar von callmeskid
05.11.2015, 09:52

@LonelyBrain Muss euch recht geben wenn ich nochmal drüber nachdenk ...

1

Ähm..WTF? Ich kann das gar nicht glauben, was Du hier schreibst. Das ist ja unfassbar.

Mache sofort (!!!) einen Termin mit dem Schuldirektor! Diese Frau muss dringend gemassregelt werden, und wenn die so weitermacht, sollte man dafür sorgen, dass sie den Job verliert.

Sprich auch mit dem Elternbeirat, ob weitere Entgleisungen der reizenden Dame bekannt sind.

Da muss ein Riegel vorgeschoben werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von durillmui
05.11.2015, 09:00

doch ist leider wahr. Ich weiss nicht was ich tun soll. Ich hatte ihn am.liebsten mit heim genommen. Total schrecklich. Ich fühle mich jetzt so schlecht

0
Kommentar von lohne
05.11.2015, 09:11

Woher beziehst du deine Weisheiten?

0
Kommentar von LonelyBrain
05.11.2015, 09:11

Ich bezweifle dass das Problem bei der Lehrerin liegt - viel eher bei der Mutter. Viele andere User hier sehen das ja genauso.

3

Was möchtest Du wissen?