LED Spots: 12 volt oder 230 Volt?

2 Antworten

die 12 V Spots von Megaman oder NBS die wir verbauen funzen in der regel auch mit den normalen Transformatoren. wenn ein gewickleter Transfomator (riesenklotz) vorhanden ist, wäre es aber bei dieser leistungsdiskrepanz alleine schon wegen dem Blindstromfaktor besser, ihn auszutauschen. in verbindung mit den eben bereits angeschnittenen NBS oder Megaman Leuchtmitteln empfielt sich aus meiner Warte hier ein elektronischer transformator für 10 - 50 Watt... von Relco für vielleicht 20 € zu haben...

lg, Anna

PS: die 230 V LEDs halten auch nicht länger, haben eben nur den vorteil. dass du keinen zusäzlichen transformaotor brauchst. bei schlechten Netzbedingungen wäre es allerdings je nach Anbieter sogar besser, auf 12 volt zu setzen. in einem externen transformator ist einfach mehr platz für eine gescheite filterung...

lg, Anna

Mal so als Einwand: 14 Spots a 4 Watt sind dann insgesamt 52 Watt. Bei 12 Volt Betriebsspannung wären das 4,34 Ampere. Bisschen heftig für ein einziges Netzteil, oder? Also ich hab in meinem Zimmer ganz normale 230 Volt LED Spots in herkömmlichen Halogenfassungen. Funktionieren einwandfrei und sind sicher die günstigere Methode, oder???

3

ich würde die 14 spots aufteilen, also 2 x 7

0

Halogen-Spot im Bad (12V) mit LED-Spots (12 oder 230V) bestücken

Ich habe eine Frage zu den Halogen-Spots in meinem Bad. Dort stecken im Moment welche mit 12V und 35W drin, die ich gerne gegen LEDs ersetzen würde (da das Bad kein Fenster besitzt, laufen die Lampen doch recht oft und da sehe ich eine sinnvolle Einsparung). Theoretisch könnte ich jetzt einfach Niedervolt-LED-Spots kaufen und anschließen - aber dann habe ich ja das Problem, dass die Mindestlast des Trafos evtl. nicht erreicht wird und die Spannung steigt, was mir auf Kurz oder Lang die LEDs ruiniert. Jetzt habe ich einmal einen Spot mit Kabel aus der Decke gezogen - und finde keinen Trafo oder ein typisches Kabel (bzw. ein Kabel wie ich es erwartet hätte). Jetzt frage ich mich: Besitzt jeder Spot keinen echten Trafo, sondern bloß einen winzigen Spannungswandler, der in eine Lüsterklemme integriert ist (z. B. in Form eines Widerstandes) oder sitzt irgendwo hinter der Deckenverkleidung doch noch ein Trafo, der alle Spots mit 12V versorgt? Vielleicht kann dies ja einer von euch anhand des Bildes erkennen (für mich spricht das massive Stromkabel mit Erdung für eine 230V-Leitung). Für den Fall, dass wirklich kein "echter" Trafo vorliegt: kann ich eine GU10-Halterung der Art, wie man sie auf dem Bild sieht, nachkaufen und die GU5.3-Fassung damit ersetzen? Lohnt sich das von den Kosten her? (So Kleinkram kann ja im Baumarkt schon mal das 100-fache des Herstellungspreises übersteigen ... siehe Lampenschalter, Steckdosen usw.) Für den Fall, dass vermutlich doch ein Trafo irgendwo eingebaut ist: Wie schlimm schätzt ihr es ein, wenn ich statt 4x 35V dort 4x 5V anschließe? Ich habe die Sorge, dass 20V im Vergleich zu 140V am Ende für eine so geringe Last sorgen, dass der Trafo eine viel zu hohe Spannung abgibt und die Lebensdauer der LEDs und von sich selbst stark reduziert. Halogen und LED mischen möchte ich allerdings nur ungern, weil das Licht doch schon sehr unterschiedlich sein kann und die im Moment verbauten Spots einen ganz anderen Abstrahlwinkel und eine andere Lichtleistung liefern als die LEDs, die ich verbauen möchte. Ich danke euch schon mal für eure Antworten. :) (LED-Kritiker sind auch gern gesehen, weil es ja doch noch viel an den aktuellen Lampen auszusetzen gibt.)

...zur Frage

Netzteil für "Einbau LED Lampen" gesucht.

Meine Tochter hat sich 6 LED-Einbaulampen gekauft, die ich gerne einbauen möchte, aber........

Auf dem Bild zu sehen: die Lampe mit dem Netzteil dazu. (Ja, das kleine weiße Kästchen). Da soll man eigentlich bis 230 Volt anschließen können. Was mich irritiert sind die dünnen weißen Kabelleitungen. Mein Verstand sagt mir, das man da keine 230 Volt anschließt weil der Querschnitt viel zu klein ist. (Würde der Profi da eine 1,5 Ader anklemmen?)

ich würde gerne ein extra Netzteil (Trafo) für alle sechs Lampen zu besorgen, um die LED Lampen mit gutem Gewissen in die Decke ein zu bauen. Auf was muss ich bei dem Netzteil achten, bzw. welche Empfehlungen habt ihr. Falls es man nicht lesen kann:

Input 85 - 265 Volt - 50/ 60 Hz , Output DC 2-12 Volt, 300 mA +/- 3%, LED Power (1-3) X 1 Watt, TC 50 Grad , TA 85 Grad

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?