laute dreiste Nachbarn

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

also: Um es mal vorweg zu nehmen, ich habe nicht erwähnt das es eine türkische Familie ist weil ich was gegen Ausländer habe, sondern weil die Frau, wenn!!! man mit ihr reden möchte so tut als würde sie plötzlich kein deutsch mehr verstehen. Also bringt es nichts mit ihr zu reden. Versucht habe ich , bzw nicht nur ich sondern auch die anderen 2 Partein ohne Erfolg. Eine der beiden Partein hat auch 2 Kinder und die spielen auch, aber die schreien nicht andauernd, was ja auch nicht sein muß! Das ist wohl Frage der Erziehung. Die Mutter von den Beiden ist auch genervt von dem Verhalten, weil ihre Kinder teilweise nicht schlafen können. Es liegen ständig Essenreste und diverser Müll überall rum, es werden Steine im Garten verteilt, was beim Rasen mähen ziemlich übel werden kann. Wir leben hier in einem Mehrfamilien Haus und da muß man halt Rücksicht nehmen. Es kann ja nicht angehen, das eine Partei tun und lassen kann was sie will und die anderen müssen das hinnehmen. Ich wohne hier seit Nov 2010 und ich werde nicht ausziehen. Hier gibt es zwei Spielplätze und da können sie ja mit den Kindern mal hin gehen damit die sich austoben können, aber die Kinder sind nur in der Wohnung oder alleine auf der Straße. Eine Abmahnung hat es gegeben, hat diese Familie aber nicht gestört. Der Dritte in unserem Bunde wohnt auf der anderen Seite des Hauses über denen und ist auch total genervt. 3 Partein sollen ausziehen, weil sich eine Partei nicht in die Hausgemeinschaft einbinden kann? Klein beigeben werde ich nicht, denn ich steh ja nicht alleine da mit meiner Meinung. Polizei anzurufen habe ich auch schon überlegt, dachte aber das ist vielleicht doch zu heftig. Aber werde ich dann wohl doch machen. Ich muß morgens um 4.30 aufstehen und da kann ich wohl erwarten das zumindest ab 22 Uhr und in der Zeit von 13-15 Uhr Ruhe ist, denn dann würde ich gerne ein bißchen schlafen. Ich wollte wissen ob es rechtlich etwas gibt was wir machen können, da sich die Familie auch nicht an die Hausordnung hält, an die wir anderen uns ja auch halten müssen. Vielen Dank aber erstmal für die vielen Antworten.

Rechtlich gesehen darfst Du zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr darauf bestehen, dass in der Wohnung Zimmerlautstärke/Nachtruhe herrscht. Allgemeine Ruhezeiten zwischen 13:00 und 15:00 darfst Du nicht einfordern. Die Kinder dürfen den ganzen Tag über spielen. Deren Spielgeräusche sind hinzunehmen. So genannter Kinderlärm ist tagsüber erlaubt. Sollte der nächtliche Lärmpegel zu hoch sein, darfst Du die Polizei rufen. Wenn es nicht anders geht, auch mehrmals. Allerdings gilt nächtliches Kinderweinen auch nicht als Lärm. Alles andere aber schon. Die Kinder haben ein Recht darauf, innerhalb der o.g. Zeit in der eigenen Wohnung zu spielen. Sie haben auch das Recht, den Spielplatz zu besuchen - aber nicht die Pflicht. Du hast kein Recht, über die Zeiten und Häufigkeit eines Spielplatzbesuches zu bestimmen. Du hast auch kein Recht, über die Verweildauer einer Familie in deren eigenen Wohnung zu bestimmen. Du hast kein Recht darauf, dass alle tagsüber ruhig sind, wenn Du tagsüber schlafen möchtest. Essensreste und Müll müssen natürlich entsorgt werden. Hier hast Du ein Recht, das von den Verursachern einzufordern. Hier muss der Vermieter jedes Mal informiert werden, damit die Familie entsprechend ermahnt werden kann. Du hast keine Recht, den Kindern das Verteilen von Steinen auf der Wiese im hauseigenen Garten zu verbieten, wenn er für alle Mieter offen zugänglich und nutzbar ist. Eine Hausordnung muss von allen Mietern eingehalten werden. Hält sich eine Partei nicht daran, muss man den Vermieter informieren, damit der die betreffende Familie ermahnen kann. Menschlich gesehen, habe ich Dir schon meine Vorschläge an anderer Stelle unterbreitet. Hier möchte ich noch einmal daran appelieren, dass das Zusammenleben einfacher sein wird, wenn man nicht nur mit Rechten und Pflichten daherkommt (auch wenn das grundsätzlich natürlich in Ordnung ist), sondern miteinander ins Gesrpäch kommt und auch kompromissbereit ist.

0

90 Prozent der Türken , Kurden , Albaner in Deutschland sind und bleiben einfach ASOZIAL !

Sie wollen sich hier nicht anpassen und respektieren unsere Kultur , Religon , Gesetze etc. nicht ! Die Statistik und Kriminalstatistik beweist das ! Bester Beweis , Türken die hier schon 20 Jahre und mehr leben können immer noch kein richtiges Deutsch , weder lesen noch schreiben noch sprechen ! Das sagt schon alles ! Sie sind eher unter sich und wollen mit Deutschen nichts zu tun haben !! Deutsche Kinder werden in der Schule von ausländischen Kindern oder Kindern mit Migrationshintergrund geschlagen , erpresst etc.. Deutsche Bürger müssen aus den Städten wegziehen!!!
Tut man sich als Deutscher über dieses Verhalten ärgern und macht den Mund auf wird man gleich als Nazi beschimpft , weil das immer noch das beste Druckmittel ist , das wir den Mund halten !! Nur leider sind das meine eigenen Erfahrungen von denen ich hier schreibe !!!

Erstens: was hat die Nationalität der Familie mit deiner Frage zu tun?

Zweitens: wenn dich deine Nachbarn dermaßen nerven, warum suchst du dir nicht eine neue Wohnung? Am Besten in einer Gegend, wo ausschließlich alte Leute wohnen, dann musst du nicht unter Kinderlärm leiden. Aber achte darauf, dass kein Spielplatz in der Nähe ist!

Da kann man wohl nur selbst ausziehen, bevor die Lage endgültig eskaliert. Hat der Vermieter der Familie denn schon gekündigt? Auch mit 4 Kindern darf man nicht alles.

Alles filmen und ab aufs Amt damit. Auch eine Dezibelmessung in deiner Wohnung wäre nicht schlecht. Im Mietvertrag steht sicherlich das auf andere Mieter Rücksicht zu nehmen ist und nicht dass man schreien darf bis 22:00 Uhr. Mit Fakten kommst du sicherlich weiter.

Alles filmen und aufnehmen kann man ja. Aber warum denn direkt damit aufs Amt? Man könnte das Filmchen auch bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken den betreffenden Eltern vorführen und ihnen damit vor Augen führen, wie deren Verhalten bei den Nachbarn ankommt. Und darauf hin ins Gespräch kommen. Man muss nicht direkt mit Kanonen auf Spatzen schießen.

0

es hat nichts mit türken z tun sprech sie drauf an wenn sich dass nicht ändert rede mit dem vermieter oder hol die polizei wegen störung der nachtruhe

Mir reichen schon die ersten Zeilen. Zieh aus, alles andere wäre sinnlos. Wenn Du versuchst, vernünftig mit denen zu reden, wirst Du keinen Erfolg haben, das garantiere ich Dir. Leute wie die sind einfach zu bescheuert, um das zu kapieren, die sind einfach so. 2. Möglichkeit ist, dass Du Dir ein paar kräftige Männer suchst, die denen Ruhe beibringen. Würde auch nichts bringen, weil Du dann Ärger mit der Justiz bekommst. Und auf juristischem Wege etwas einklagen, dauert ewig, bis dahin sind Deine/Eure Nerven kaputt. Also, wenn Du Dir selbst einen Gefallen tun willst, zieh' aus.

jap so kann mans auch sagen. viel glück

0
@fastfuriousefan
  1. Möglichkeit ist, dass Du Dir ein paar kräftige Männer suchst, die denen Ruhe beibringen

Wie bitte?????

0
@IchWissen

Wenn Du versuchst, vernünftig mit denen zu reden, wirst Du keinen Erfolg haben, das garantiere ich Dir

Und ich garantiere Dir das Gegenteil! Zum Streiten gehören immer noch zwei! Wer mit anderen Menschen vernünftig reden will, muss natürlich selber dazu bereit und in der Lage sein!

0
@IchWissen

@IchWissen: Ich habe ganz einfach schon genügend Erfahrung, was das vernünftige Reden betrifft. Manche verstehen es eben nicht anders. Ganz einfach. Ich glaube, DU weißt nicht, wovon Du sprichst.

0
@MrSavage

@MrSavage

Ich versichere Dir, ich weiß immer, wovon ich spreche!

Meine Erfahrungen sind offensichtlich auch anders, als Deine. Das liegt möglicherweise daran, dass ich grundsätzlich anders mit den Menschen umgehe.

0

Hallo Liese43,

Die Überschrift dieser "Frage", die keine ist, hat mich neugierig gemacht.

laute dreiste Nachbarn

Hier habe ich zunächst Nachbarn vermutet, die vielleicht nachts ganz dreist ihre Bäume gefällt haben....

Schon der erste Satz macht mich stutzig:

Über mir wohnt eine türkische Familie mit 4 total unerzogenen Kindern.

Solche Einleitungen lassen bei mir die innere Alarmanlage läuten.

Du suchst hier einen Ratschlag. Beim Lesen Deiner gesamten Ausführungen kommt heraus, dass Du von der Familie ein Verhalten erwartest, dass Du einforderst.

Der Rat, den Du hier erbittest lautet:"Was muss ich tun, damit ich mein Ziel erreiche!"

Zunächst einmal, ich kann Dich gut verstehen und auch Deinen Wunsch nach einer ruhigeren Nachbarschaft nachvollziehen. Mir stößt in diesem Zusammenhang aber die Erwähnung der Nationalität auf. Als wäre sie die einzige Ursache, erscheint dieser Hinweis direkt im ersten Satz. Auch die hieraus resultierenden Verallgemeinerungen finde ich nicht in Ordnung. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Auch die Tatsache, dass die Familie vier Kinder hat, kann natürlich erklärend berichtet werden. Aber bei mir hinterlässt Deine Art der Berichterstattung den Eindruck, als wäre es ein Verbrechen, mehrere Kinder zu haben.

War diese Forumulierung Deine Absicht?

Wenn ja, was möchtest Du damit erreichen?

Du berichtest also von einer Großfamilie, von deren Wohnung ein außergewöhnlich hoher Lärmpegel verschiedenster Ursachen ausgeht. Es sind deren eigene Kinder, teilweise viele Besucherkinder und lautstarker handfester Streit.

Deinen Ausführungen entnehme ich, dass Du die ganze Zeit geschwiegen hast, bis sich dann alles in ein emotional hochgekochtes unkonstruktives Streitgespräch entladen hat. So kann man natürlich nicht miteinander vernünftig reden. Diese Ausgangsbasis ist immer denkbar ungünstig. Auch die Tatsache, dass Du die Nachbarn und den Vermieter als Vebündete zusammengetrommelt hast und die Familie rausklagen oder rausekeln willst zeigt mir, dass es Dir nicht um wirkliche Bemühungen eines friedlichen Zusammenlebens geht. Hierzu müsstest Du nämlich Kompromisse eingehen, die Du offensichtlich nicht willst.

Kinder sind nun mal Kinder. Egal welche Nationalität sie haben. Ich finde es traurig, dass in Deutschland extra ein Gesetz geschaffen werden musste, dass Kinder auch Kinder sein dürfen! In vielen anderen Ländern pflegt man einen ganz anderen Umgang miteinander. Dort haben Kinder das natürliche Recht ihr ureigenes Verhalten auszuleben. Spielende und tobende Kinder sind dort nicht als Lärm definiert.

In Deutschland will man seine Ruhe haben. Aber selbstverständlich immer dann, wenn man selber gerade ein Ruhebedürfnis verspürt. Wird im eigenen Haus gefeiert, ist es ein anderes Empfinden, als wenn der Lärm von den Nachbarn kommt.

Wir alle sollten lieber mehr aufeinander zugehen. Verstehen wollen, wie andere Menschen "ticken". Miteinander ins Gespräch kommen. Andere Verhaltensmuster, Sitten und Gebräuche akzeptieren lernen. Eigene Wünsche und Bedürfnisse formulieren. Rücksicht und Nachsicht üben.

Wer das alleine nicht schafft, kann sich Hilfe holen. Es gibt Schiedsleute oder Mediatoren. Vielleicht auch geschulte Leute in Jugendämtern oder bei einer kirchlichen Einrichtung.

Liebe Liese,

ich verstehe Dich, wenn Du genervt bist. Dennoch rate ich Dir, komm erst einmal runter. Tief durchatmen! Dann lade die Mutter der Familie zum Kaffee ein und rede mit ihr. Freundlich und sachlich! Das wäre der erste Schritt!.......

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg!

Das ist die beste Antwort hier! Wenn ich könnte, würde ich dir dafür 100 DH geben - einen bekommst du auf jeden Fall!

0

Tja, Kinderschreie sind eben normal. Wurde doch letztens per Gerichtsbeschluss entschlossen dass man dagegen eh nichts mehr machen kann.

Na genervte Romanschreiberin?

  1. Was hat die Nationalität hier zu suchen?
  2. Gem. neuester Rechtsprechung ist Kinder"lärm" kein "Lärm, sondern hinzunehmen. Kamst Du als Erwachsene auf die Welt?

Das rechtfertigt nicht den Müll, das Möbel-vor-die Haustür-werfen und die Tatsache, dass dort jeder einbrechen kann weil die Haustüren stets offen gelassen werden...ich würde mich an den Mieterschutzverband wenden oder mich mal bei der Polizei erkundigen...es beschweren sich ja mehrere Parteien, nicht nur die Fragenstellerin

0

Es scheint eine Sünde zu sein zu die Nationalität zu erwähnen wenn es sich nicht um Deutsche handelt. Man darf doch wohl noch einen Türken Türke nennen oder sagen dass ein Schwarzer schwarz oder dunkelhäutig ist.

0
@moien57

Es ist keine Sünde, aber hat hier überhaupt rein gar nichts zu suchen und wie Du an manchen anderen unsachlichen Kommentaren siehst, wird eine bestimmte Wirkung erzielt, die offenbar von der Fragestellerin gewünscht ist.

0
@Blumentopf0815

Man darf doch wohl noch einen Türken Türke nennen oder sagen dass ein Schwarzer schwarz oder dunkelhäutig ist.

Das darf man natürlich!

Aber sagst Du sonst auch immer, es waren Deutsche, wenn es Deutsche waren oder es waren weiße, wenn es weiße waren?

0
@IchWissen

Wäre es denn zu der Polemik gekommen wenn Liese43 geschrieben hätte : " Über mir wohnt eine deutsche Familie mit 4 total uner......."**** nee bestimmt nicht.****

0
@Ratgeberkoenig

Nein, man darf Deutsche auch Deutsche nennen, und Weisse auch Weisse, aber das gilt nur für Deutsche und Weisse.

0

Was möchtest Du wissen?