Lampe anschließen - etwas komplizierter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das könnte die alte Norm sein und das violett war mal irgendwann schwarz.

Hier ist grau der Nulleiter, Schwarz (hier violett) die Phase und der rote kann alles mögliche sein, idealerweise die Erde.

Man schließt einfach mal grau (N) und schwarz (violett, L) an, Schaltet man den Strom ein, so prüft man ob die Lampe leuchtet und ob der Rote draht Strom führt. Führt der rote Draht keinen Strom, dann Strom abschalten und die Lampe von Grau auf Rot (N-Seite) umklemmen. Strom wieder einschalten.

Leuchtet die Lampe, ist alles super und der rote Draht ist die Erde oder zumindest auch ein N-Leiter. Dann kann man den roten Draht als Erde anklemmen und benutzt den grauen als N.

Knallt der FI raus (wenn vorhanden), dann ist das noch besser, rot ist wirklich Erde und der FI korrekt verdrahtet. Rot als Erde benutzen, grau als N.

Leuchtet die Lampe nicht am roten prüft man ob der graue Strom hat, dann sind Phase und Nulleiter vertauscht! Ist der Strom wirklich auf dem schwarzen Draht, dann ist der rote Draht tot und kann nicht als Erde benutzt werden!!! Hier könnte man Nullen was funktionieren würde, aber Fachgerecht kann man hier nur Schutzisolierte Lampen (Im Plastikgehäuse) anschließen die keine Erde brauchen oder man muß die Kabel austauschen bzw. den Roten Draht in der Dose korrekt auflegen.

andie00 02.05.2011, 15:35

Warum sollte der mal schwarz gewesen sein, kann doch auch violett sein?

Erstens handelt es sich um eine geschaltenen Aussenleiter (Lampenleitung oder Schaltleitung) und der sollte eine andere Farbe haben als der Aussenleiter, also nicht-schwarz und nicht-braun

Zweitens waren die Farben für die Aussenleiter früher violett - gelb - grün

0
Commodore64 02.05.2011, 16:02
@andie00

Und was würde rot und grau erklären?

 

In meinem 100 Jahre alten Haus sind teilweise auch noch die alten Farben von damals drin, die waren:

Grau: Nulleiter

Schwarz: Phase

Rot: Geschaltete Phase, später auch Erde (ist als "irgendwas" zu betrachten!)

 

Die schwarzen Drähte werden mit dem Alter grau. Scheint noch die Sonne drauf, so werden die bläulich-grau. Violett habe ich bei meinen historischen kabeln zwar noch nicht gesehen, ist aber durchaus denkbar.

 

Violett - gelb- grün gilt nur für Drehstrom-Hauptkabel und niemals für die normale Wohnungsverkabelung. Solange die Wohnung nicht mal eine fabrik war und die Kabel etwa daumendick sind kann man das ausschließen dass Kabel für Starkstromtechnik in der Wohnung sind..

0
andie00 02.05.2011, 16:10
@Commodore64

Klar galt das auch für die normale Hauselektroinstallation und das rot = PE und grau = N war, hab ich weiter unten schon geschrieben

 

Das es in deinem 100 jährigem Haus nicht so ist, ändert nichts daran das es in jedem Altbau indem ich bisher arbeiten musste genau so war

Kabel gab es schon immer in verschiedenen Farben unter anderem auch violett, das sie verfärbt sein können kommt durchaus vor, da stimme ich dir zu

0
Commodore64 02.05.2011, 16:21
@andie00

Rot ist nicht unbedingt PE, denn rot gab es schon vor der Einführung des Schutzleiters. In der Übergangsphase hat der eine den roten lieber als Schaltdraht benutzt, der andere lieber als Erde. Man kann sich hier ganz und gar nicht sicher sein ob der rote auch wirklich die Erde ist oder was anderes. Viele haben den "unsinnigen" roten auch gar nicht belegt weil die noch zur Zeit gelernt hatten wo es keine Schutzerde gab!

Man sollte bei den alten Kabeln stets feststellen ob der auch wirkluich spannungsfrei ist und auch wirklich als Erde angeschlossen ist. Macht man das nicht legt man das Gehäuse sogar von anfang an unter Strom und das kann nicht Sinn der Sache sein!

0

leg dir mal nen duspol zu,der kostet nicht soviel und dann hast ein gutes instrument um festzustellen was was ist.gerade bei altbauten mit verschiedenen farben sollte man sehr genau feststellen welcher draht was ist und das geht nur mit korrekter prüfung

Früher wurde ein graues Kabel für den Neutralleiter - N, ein rotes für den Schutzleiter - PE und ein andersfarbiges (in deinem Fall violett) für die Lampenleitung benutzt

 

Im Zweifelsfall kannst du allerdings auch messen, welches wofür ist

Also ich mach das immer so (liebe Kinder bitte nicht nachmachen!): Ich habe eine Glühbirne in einer Lampenfassung mit 2 Kabeln, die halte ich dann, natürlich ohne das Kupfer der Kabel zu berühren, mit den Kabelenden an die eingeschalteten Deckenkabel und wenn das Licht angeht, dann merk ich mir welche Kanbel verbunden waren und schließ sie so an. Schlimstenfalls fliegt die Sicherung raus...

Keine fachmännische, aber praktische Lösung und noch lebe ich!

wollyuno 02.05.2011, 15:20

da brennt im glücksfall die glühbirne,kannst aber trotzdem nicht feststellen was die phase ist und du weißt sicher phase sollte immer auf den mittekontakt der lampe geklemmt werden

0

Was möchtest Du wissen?