Labrador zieht mich?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, 

wie lastest du den Hund denn aus? Wie oft und wie lang wird er täglich Gassi geführt? Wenn ein Hund so stürmisch raus rennt und zieht, dann klingt das nach Unterforderung. 

Wenn dein Hund ausgeglichen ist, dann ist er bei jedem Spaziergang idR auch entspannter. Du solltest es auch hinbekommen vor deinem Hund zu laufen - gehe vor ihn und weiche jeden Überholungsversuch aus. Das ist genau dann wichtig, wenn ein unangeleinter Hund z.B mal auf euch zukommt. 

Anschließend würde ich das Abrufen mit Schleppleinen-Training üben. Damit dein Hund auch auf dich reagiert und damit du ihn auslasten kannst (indem du ihn von der Leine lässt und er toben darf und ihr evtl. apportieren könnt). Dabei führst du ihn der Schleppleine und rufst ihn immer mal wieder zu dir. Wenn er nicht reagiert, dann gibst du einen leichten und kurzen Ruck (nicht ziehen!) an der Leine. Wenn er reagiert kräftig loben. Das dann in richtigen Situationen üben (z.B bei anderen Hunden). Letzteres macht man am besten in der Hundeschule. Würde dir auch raten dir eine gute zu suchen, die ohne Gewalt und Druck arbeitet. 

Und bitte arbeite mit passendem Brustgeschirr bis dein Hund leinenführig ist. Durch das Halsband wird dein Hund gewürgt (siehe Bild). 

Ich wünsche euch viel Erfolg! 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Halsband - (Hund, Labrador)
Valaera 06.05.2016, 11:40

Hey, früher haben wir das Apportieren geübt aber halt auf einem großen Feld wo man FRÜHER noch ohne Leine laufen konnte, da haben wir es so gemacht wir ließen ihn laufen, werften sein Spielzeug aus also so ein Ball, er rannte hinterher schnappte es wir so Sam komm mal her Leckerlie und dann kam er nach Lust und Laune oder wie er drauf bock hat mal hin mit dem SPielzeug mal nicht und wenn er bei uns war mussten wir erstmal in sein Maul greifen damit er den Ball loslässt...

Daher das er so viel zieht nur einmal am Tag Mittags je 1h, und Abends wenn er mal muss, dann muss dies leider im Garten geschehen, weil es sehr anstregend ist mit ihm zu gehen..

LG :)

0
VanyVeggie 06.05.2016, 12:05
@Valaera

Habt ihr sonst überall Leinenpflicht? Ist er seitdem so stürmisch? Dann verstärkt sich meine Vermutung, dass euer Hund unterfordert ist. Schau mal wo Hunde bei euch frei laufen können. Wenn ihr Wochenende oder Urlaub habt, dann kann man ja auch etwas weiter fahren, wo man schön wandern kann. 

Versuch mal mit einem Dummy zu apportieren. Wenn dein Hund zu dir kommt, dann tausche seine "Beute" gegen ein Leckerlie. Irgendwann versteht er das schon. :) 

Eine Stunde ist auch sehr wenig. Ein Hund muss viel öfters raus. Mindestens mal 2h unter der Woche und bei freien Tagen länger. 

Ich bin sicher wenn euer Hund länger laufen darf und ausgelastet wird, verlaufen die künftigen Spaziergänge entspannter ab. Macht das also bitte. 

Ich wünsche euch viel Glück! 

1

Ich habe einen Pflegehund als Labrador und ich weiß Labradore haben ganz schön Kraft!

Auf jedenfall würde ich deinem Labi ein Geschirr kaufen! Dann würgst du ihn nicht ab. Hat dein Hund genug auslastung? Ich mache mit meinem immer leichtes Agility und Apportieren, lass ihn im See schwimmen etc. 

Wie oft gehst du mit deinem Hund Gassi? Labradore brauchen viele , lange Spaziergänge.

Wenn dein Hund noch nicht genug Auslastung hat würde ich dir diese Sachen  empfehlen.

Auch wenn das sehr erschwerlich kklingt: immer wenn er zieht bleibst du stehen und ziehst/ korrigierst ihn zurück das er neben dir sitz macht und wenn du das mal geschafft immer und immer wieder wenn er dich überholt bleibst du stehen und korrigierst ihn wieder neben dich. Wenn er dann irgendwann neben dir läufst lobst du ihn und gehst schneller dann weiß er : aha wenn ich ziehe komme ich nie dahin wohin ich will, aber wenn ich neben meinem Frauchen/Herrchen laufe und nicht ziehe lobt mich er/sie sogar und ich erreiche mein ziel schneller.

Wenn er wirklich so arg zieht das du immer hinfällst weil er so stark ist, würde ich vllt. empfehlen Leckerlis mitzunehmen . Und ihn zurückrufst ihm das leckerli zeigst. Wenn er zurück kommt lässt du ihn neben dir absitzen und gibst ihn das Leckerli. usw

Ich hoffe ich konnte die ein bisschen helfen ! :D

LG

Valaera 06.05.2016, 23:16

Danke, werde ich so gut wie möglich versuchen :) Liebe Grüß!

0
pony2014 08.05.2016, 10:38

Aber beim Geschirr legt er sichn hinein und bekommt noch mehr Kraft

0

Hallo,

das Leid vieler Retriever ist es, dass sie als "einfach" gelten und irgendwie davon ausggangen wird, dass sie erzogen auf die Welt kommen.

Euer Hund hat zum Einen anscheinend nie gelernt vernünftig an der LEine zu laufen, zum Anderen bekommt der Kerl ja nur eine Stunde Bewegung am Tag! Unsere Hunde sind Leinenführig, wenn ich mit meinem über WOchen nur eine Stunde pro Tag raugehen würde, würde der auch irgendwann abdrehen und losstürmen, wenn sich denn endlich mal die Haustür öffnet.

Schau dir mal Grundschulkinder an, wenn es da zur Pause schellt, wie die meisten rausrenne, und dann schau sie dir an, wenn sie nach dem Sprto aus der Halle gehen^^

Euer Hund braucht dringend mehr Ansprache und "das ist ja so anstrengend" darf keine Ausrede sein, damit macht ihr es von Mal zu Mal noch schlimmer. "Nicht Kastriert" ist auch keine Ausrede nicht zur Hundeschule zu gehen - warum auch.

Ich würde mir an eurer Stelle einen Trainer suchen der euch vor Ort berät.

Lass sich den Hund vorher im Garten austoben. Damit der Hund vernüfntig apportiert, kannst du die Leine am Geschirr befestigen und ihn so zu dir holen, wenn er sich mit dem Spielzeug verselbstständigt. Denn Ball könnt ihr gegen ein Leckerlie tauschen.

Übungen hats du a schon zu Hauf bekommen

Valaera 06.05.2016, 23:20

Ich werde mich ehtmal ransetzen und nachm Trainer schauen bin komplett überfordert mit dem Kerl...

0

Wenn ein Hund zieht und man hinterher rennt,denkt der Hund dass es schneller geht wenn er zieht.

Wenn du dem Hund das Halsband anziehst und die Leine dran machst muss der Hund ruhig sitzen,wenn er ruhig sitzt fängst du an die Tür leicht aufzumachen,wenn er aufsteht setzt du ihn wieder hin.Danach wieder Tür auf, wenn der Hund aufsteht ihn hin setzten.

Bis ihr immer(!) ruhig aus dem Haus gehen könnt,ohne dass der Hund voller Freude platzt.

Danach geht ihr raus,der Hund muss NACH euch raus gehen,nicht VOR euch,wenn er zieht gehst du wieder ins Haus.Das ganze nochmal,Hund ist hinter dir,du gehst raus und der Hund soll folgen,wenn er zieht geht es wieder rein.

Das machst du auch bis der Hund nach dem raus gehen nicht zieht.

Beim Spaziergang musst du,wenn er zieht in die andere Richtung laufen,und das die ganze Zeit! Wenn er wieder Hinter dir ist läufst du in die Richtung in die ihr wollt,wenn er zieht sofort in die andere Richtung und immer so weiter.

Aber warum wart ihr in keiner Hundeschule?

Wie oft und wie lange geht ihr mit dem Hund raus?

Wie beschäftigt ihr euren Hund?

Läuft er auch ohne Leine?

Würde mich freuen wenn du die Fragen beantwortest :)

Valaera 06.05.2016, 11:34

Wir wollte in einer Hundeschule,nur er ist ja nicht Kastriert und nunja und da hatten wir Angst..

Würde er nicht so ziehen würden wir jeden Tag Mindestens 2x mal mit ihm gehen aber momentan jeden Tag  1h Mittags und wenn er Abends einmal muss dann muss dies leider im Garten geschehen, weil es einfach zu anstrengend ist mit ihm zu gehen

Wir beschäftigen unseren Hund mit Spielzeug und Knochen manchmal machen wir sogar mit Leckerlies verstecke daraud so dass er die Leckerlies suchen muss

Unser Hund läuft meistens wenn wir 1h gehen ohne Leine nur vor paar Wochen wurde es vorgeschrieben immer mit Leine zu gehen...aber wenn er ohne Leine läuft Powert er sich aus und auf dem Heimweg zieht er dann nicht mehr so stark, weil er keine Kraft mehr hat

LG :)

0
MaschaTheDog 06.05.2016, 11:57
@Valaera

Unser Rüde ist auch nicht kastriert und wir gehen trotzdem zur Hundeschule,wo ist denn das Problem? Dass läufige Hündinnen da sind?

Unser Rüde steigt auch ab und an mal auf die Hündinnen aber das unterbinden wir und passieren kann da auch nichts solange keine Hündin läufig ist.

Und die Trainer lassen keine läufige Hündin mit nem unkastrierten Rüden spielen o.ä.

In unserer Hundeschule sind kaum Hunde kastriert und es läuft ganz normal.

Also,was stört dich denn so? Bzw. was ist daran so schlimm dass er unkastriert ist?

1h am Tag reicht nicht aus,solange ihr ihn nicht genug Auslastet wird sich nichts ändern.

Kauft euch ein gutes Geschirr was gut passt,dann gewöhnt euren Hund an das Geschirr,streichelt ihn damit,gebt ihm Leckerlies wenn das Geschirr in seiner Nähe ist usw.

Dann wird er es auch nicht anknabbern o.ä.

Dann kauft ihr euch eine 10-15m Schleppleine und macht sie ans Geschirr,so kann der Hund immer an der Schleppleine laufen und ihr könnt den Rückruf üben.

Wenn ihr die Hundeschule nicht mögt,könnt ihr euch auch einen Hundetainer holen.

Ein Hund muss mind.2 Stunden am Tag laufen, das müsst ihr auch hin bekommen, wenn du Trainierst ist der Hund durch die Kopfarbeit auch mehr ausgelastet. :)

2
spikecoco 07.05.2016, 14:16
@Valaera

Auch wenn der Hund nicht leinenführig ist, reicht die  Gassirunde auf keinen Fall aus. Ein Labbi will körperlich und geistig gefordert werden, ca 3 Stunden Auslauf, Suchspiele, Dummyarbeit, schwimmen gehen etc. Sucht euch einen Trainer der euch  zeigt, wie man euren Hund leinenführig bekommt.

0
Jekanadar 06.05.2016, 12:00

Das hab ich mit meinem Labbi auch lange gemacht. Aber nach einiger Zeit hatte ich einen ruhigen, ausgeglichenen Begleiter. Um die Bindung zu verbessern hab ich mit meiner auch longiert.

1
MaschaTheDog 07.05.2016, 10:56
@Valaera

Also wir haben das Julius K9 Geschirr für unseren kräftigen und großen Rüden.Es ist rubust,passt sich gut an den Hund an und es hat einen Griff,womit man den Hund z.b wenn Fahrradfahrer kommen kurz festhalten kann.(Es ist am Anfang etwas Steif aber nach paar Tagen wird es normal)

Auch sind Norweger Geschirre sehr gut.

Das musst du selber mal an deinem Hund ausprobieren,in einem Tierladen,einfach mal ein paar Ausprobieren und das nehmen,was am besten sitzt :)

0

Wie wäre es mal mit konsequentem Leinenführigkeitstraining?

Meiner hat die Grundlage das "Ziehen NICHT zum Erfolg" führt in wenigen Wochen gelernt.

Wie oft geht ihr raus? Was habt ihr bisher gemacht? Trägt der Hund ein Geschirr oder Halsband?

Ansonsten lasst mal einen Hundetrainer nach Hause kommen. Der mit euch zusammen einen Trainingsplan aufstellt.

Valaera 06.05.2016, 11:49

Wir gehen jeden Mittag je 1h mit ihm raus, und wenn er Abends mal muss dann muss dies leider im Garten geschehen weil es einfach zu anstregend ist.. sonst würde ich öfter mit ihm gehen, er trägt ein Halsband, wir hatten ein Geschirr nur er versucht das immer zu zerbeißen oder aufzumachen. Was wir bisher gemacht haben: wir haben es mit Leckerlies versucht mit Spielzeug, oder ihn erst auszutoben zu lassen oder mit anderen Hunden gehen nur das klappte eher nicht....

0
Einafets2808 06.05.2016, 12:10

Mit dies und das versuchen, mit dies und das versuchen kommt ihr nicht weit.

Konsequent bei einer Sache bleiben, das nach 4 Jahren sich verhalten festigt und es nicht in wenigen Wochen erledigt ist dürfte euch wohl klar sein. Das fordert monatelanges Training.

Und wenn der Hund das Geschirr ablehnt, das zeigt er euch mit dem beißen. Nennt sich auch Meideverhalten, dann muss man das Geschirr , so antrainieren, das der Hund dieses auch annimmt und gerne trägt.

Hier ein super Video wie man einen Hund positiv daran gewöhnt.

https://m.youtube.com/watch?v=n7Hrviyy1-U

Und eine andere Sache , ich finde es ganz schlimm, wenn ein 4 jähriger Labrador täglich für eine Stunde raus kommt. Nur weil euch das zu anstrengend ist. Dann tut mal was dagegen und arbeitet gescheit mit dem Hund.
Das ist zu wenig , der Hund muss gefördert werden.Nicht durch stupides Ball werfen, und bisschen doof in der Gegend rum laufen. Oder im Garten rum lungern, wo er jeden Millimeter kennt, sondern Dummy Arbeit, such spiele, der brauch Auslastung, Fahrrad fahren. 3 Stunden am Tag müssen drin sein, der Hund hat das perfekte alter um alles zu machen, wandern, longieren, tricksen.

Ihr klingt Wahnsinnig unwissend, sorry das ich das so sage. Bitte sucht euch Hilfe und lasst einen gewaltfreien Hundetrainer zu euch nach Hause kommen, der direkt vor Ort die Probleme angeht, und euch zeigt wie ihr mit dem Hund üben könnt.

Sorry das ist keine vernünftige Haltung, mit liebe und kuscheleinheiten kommt ihr nicht weit.

Ihr habt mehrere Baustellen, nicht nur die Leinenführigkeit. Macht was dagegen. Mir ist eine konsequente Erziehung so wichtig. Bellest euch viel...

3
Valaera 06.05.2016, 23:13
@Einafets2808

Fahrrad fahren würde ich ja gerne weil ich am Tag 30km fahre aber weil er so zieht und mal nach da will oder nach da will komm ich nicht weit, da fall ich zu 100% vom Fahrrad...

0
Einafets2808 06.05.2016, 23:41

Euer Hund muss viel mehr ausgelastet werden. Eine Stunde ist viel zu wenig. Und den Hund in den garten lassen ist nicht auslasten.

0
Einafets2808 07.05.2016, 23:14

Das sind Ausreden. Nehmt euch einen Trainer.
Es gibt etliche Bücher und Foren, die du lesen kannst, wie du einen Hund artgerecht Auslasten kannst.

Wünscht man sich nicht entspannte Spaziergänge ohne Leine , und du hast einen gehorsamen Vierbeiner an deiner Seite, der gerne bei dir ist und sich nach dir orientiert? Wo einfach die Hund / Mensch Bindung passt? Falls ja Hintern hoch und macht etwas, von alleine wird da nichts passieren.

0

Also halten wir fest: euer Hund ist null erzogen.. Er kommt wann er will, er gibt den beutel nicht, etc...

Mein Rüde ist auch nicht kastiert und in der Hundeschule, was soll da passieren?

Euer Hund ist dazu null ausgelastet...und Auslastung heißt nicht manchmal Leckerchen suchen und 1mal am Tag raus

bei uns herrscht immer leinenzwang, dagegen gibts Schleppleinen in verschiedenen längen. mein rüde hat z.b. 15meter und kann an der rennen und suchen.

Euer Hund muss dringend erzogen werden und beschäftigt.

Dummyarbeit, Nasenarbeit wie Mantrailing, Sniffledog etc..., Bewegung.

Und bitte geht in eine Hundeschule, alleine bekommt ihr das NIE hin

Valaera 06.05.2016, 12:54

Ok.. vielen dank für den Tipp lg

0

Labradore sind Fressmaschinen auf Beinen. Über Futter kriegst du die eigentlich immer.
Erst musst du erreichen, dass der Hund dich ansieht. Halte dir dazu ein lecker vors Gesicht und wenn er guckt, wirf es ihm zu und lob den Hund. Das machst du in ruhiger Umgebung ohne Ablenkung. Dann baust du ein Hörzeichen auf. Wenn du klickerst, nimm den Klick zu Hilfe.
Sobald dein Hund das Kommando "Schau" kennt, (dich ohne Keks im Gesicht ansieht) kommt die Ablenkung ins Spiel. Wichtig ist, das du IMMER interessanter als deine Umgebung bist. Nimm ein Futterpack mit auf deine Gassi Runden. Beschäftige das Tier geistig mit Unterordnung, oder Tricks. Nutze den Apportier und Stöbertrieb, damit der Hund MIT dir geht und dich nicht nur als das andere Ende der Leine wahrnimmt.

Valaera 05.05.2016, 23:02

Ok, ich werde es bei dem Bandit mal ausprobieren vielen Dank:)

0
Jekanadar 05.05.2016, 23:05
@Valaera

Ausprobieren allein reicht nicht :)
Du musst hier konsequent sein. Es kann dauern, bis dein Hund die alte Konditionierung durchbricht. Was machst du sonst noch mit ihm?

1
MiraAnui 06.05.2016, 12:13
@Valaera

genau hier liegt das problem! Ihr probiert, dann funktioniert es nicht gleich und ihr lasst es sein.

100% Konsquenz ist angesagt

1
Jekanadar 06.05.2016, 12:20
@MiraAnui

Es kann frustrierend sein einen pubertierenden Rüden aufzuziehen, aber mit 4 Jahren ist der eigentlich schon aus der Flegelphase raus und voll Erwachsen. Das bedeutet für euch, die ganze Familie muss JETZT bei der Erziehung zusammenarbeiten. Sonst hast du ein Tier, das unkontrollierbar wird und dir auch in kritischen Situationen den Mittelfinger zeigt.

1
Einafets2808 06.05.2016, 12:21

Dein Tipp ist wunderbar und super erklärt. Aber leider hat sich der FS nicht mal Grundkenntnisse angeeignet . Und der Hund kommt höchstens eine Stunde am Tag raus. Da fehlt es auch ordentlich an Auslastung. Wenn man nicht mal weiß wie man seinem Hund Grundgehorsam beibringt, wie Sitz, Platz, Leine laufen, Abruf . Das klingt für mich eher so als hätte der FS gar keinen Bock. Funktioniert das nicht nach ein Paar malen gibt dieser auf.

Das aber verhalten bis sich das festigt etliche Wiederholungen brauch ist dem FS nicht bewusst. Sowas kann Monate dauern.

2
Jekanadar 06.05.2016, 12:26
@Einafets2808

Das ist schade. Mein erster Hund, vom Welpen bis zur Seniorin, war ein Labbi. Klar hab ich sie manchmal an die Wand klatschen können. Gerade in den ersten 2 Jahren, aber wir waren hinterher ein so gutes Team.
Rettungsarbeit, Dummytraining, jagdliches Training, Agility, DogDancing, longieren, ZOS... Ich hab so viel mit ihr gemacht bis ich endlich was fand, was auch ihr Spaß machte.
Ich mag die Rasse sehr gern, aber viele Vergessen, dass Labradore Jagdhunde sind und gearbeitet werden wollen. Viele Probleme entstehen durch unausgelastete und gelangweilte Tiere.

1
Valaera 06.05.2016, 23:10
@Jekanadar

Ja, das stimmt unser Hund ist echt nicht ausgelastet ich war heute mit ihm draußen versuchte das mit demwenn er zieht andere richtung und das wieder und wieder im Garten aber nach ner halben stunde gibte ich auf, weil meine Arme Wehtaten(Ich bin nicht Übergewichtig) und einmal hat er Ruckartig gezogen das ich aufeinmal aufn Boden lag und er mich ziehte, war nicht so toll...

0
Jekanadar 08.05.2016, 18:42
@Valaera

Dann arbeite mit Leckerchen. Der Hund muss erstmal lernen, dass es sich lohnt in deiner Nähe zu bleiben. Fang z.B. mit Klickertraining an, um eine Bindung zu dem Tier aufzubauen.

0

Da hilft nur konsequentes Training, wenn er zieht bleibst du stehen und wenn es eine halbe Stunde dauert bis du ankommst und zwar jedes Mal. Wenn du Angst hat, dass er sich würgt, kauf ein Geschirr.

Valaera 05.05.2016, 22:58

Hallo, wir hatten ein Geschirr nur beim laufen wollte er immer an dem Geschirr beißen oder es abbekommen und das ging uns so auf die Nerven das es jetzt im Müll liegt...

0
Jekanadar 06.05.2016, 12:14
@Valaera

An Geschirre kann man Hunde ganz leicht gewöhnen. Bei einem Halsband besteht beim kräftigen Zerren, wie du es beschreibst, die Gefahr, dass sich das Tier eine Verletzung an der Wirbelsäule zuzieht. 

1

weil er so an der Leine zieht, was kann ich machen

das ist einzig und allein eine Erziehungssache! 

Ich würde eine Hundeschule empfehlen. Dort lernst Du und der Hund unter fachmännischer Anleitung!

Valaera 05.05.2016, 23:12

Jetzt geht das nicht mehr, er ist nicht Kastriert und soll bald mal ran und in der Hundeschule naja da dreht der völlig durch...

0
Starciel 06.05.2016, 08:48
@Valaera

Ihr habt einen Hund den ihr nichtmal ansatzweise erzogen habt, wollt den unkontrolliert decken lassen und schlussfolgert, dass er deshalb nicht in eine Hundeschule kann?

Abgesehen davon dass ihr der Welt einen Gefallen tun würdet wenn der Hund nicht "mal ran soll" ist das "Durchdrehen" nur ein weiteres Zeichen dass er endlich erzogen gehört und das passiert eben in der Hundeschule wenn man es alleine nicht auf die Reihe bekommt. Kastriert oder nicht ist dabei egal.

Solche Hundehalter braucht das Land...

1
2016Frank 06.05.2016, 11:12

Seit wann muss eine Hundeschule von "Fachleuten" geführt werden? Eine Hundeschule darf jeder "Hans und Franz" aufmachen. Und meistens sind es auch genau SOLCHE Leute, die ich niemals wegen der Erziehung meines Hundes fragen würde.

Ich wäre unheimlich froh, wenn diese pauschalen Hinweise, eine Hundeschule zu besuchen, endlich verschwinden würden.

0
MiraAnui 06.05.2016, 12:10
@2016Frank

Deswegen geht man dahin und schaut sich den hans und Franz an ob sie ahnung haben oder nicht.

Nur die FS ist zu faul sich mit dem Hund auseinander zu setzen oder ihn zu erziehen.

Der Geschirr mag er nicht, kommt in die Tonne, anstatt ihn dran zu gewöhnen.

Er zieht, deswegen darf er nur noch 1 mal am Tag raus..etc

1
Jekanadar 06.05.2016, 12:10
@2016Frank

Manchmal braucht man halt ein zweites oder drittes Paar Augen, weil man selbst nicht sieht, was man falsch macht. Dem Hund evtl. widersprüchliche Signale gibt. Eine Hundeschule ist da ein guter Ansatz.

Darum geht man beim Aussuchen der Hundeschule auch genauso vor, wie beim Aussuchen des Hundes. Man sieht sich verschiedene Angebote an. Unterhält sich mit Trainern und Schülern und wenn es einem nicht zusagt, sucht man weiter.
Nicht jeder ist ein Thomas Baumann, das ist wahr. Aber es legen immer mehr Hundehalter Wert auf eine ordentliche Ausbildung ihrer Trainer. Und wenn man sich einen Hund anschafft, kommt man um diese Materie einfach nicht drum herum.

1
Einafets2808 06.05.2016, 12:13

Sehe ich genauso wie Mira. Mir kommt der FS echt desinteressiert vor.

1 Stunde Auslauf für einen 4 jährigen Labrador, ist zu wenig. Dann noch unkastriert, das der draußen voll gebombt wird von all den Gerüchen , ist doch klar.

Geschirr kann man positiv aufbauen und in wenigen Schritten den Hund positiv daran gewöhnen. So das er es toll findet.

1

Dargestellt ich fragen was du für eine Leine hast ?

Valaera 05.05.2016, 22:57

Normales Halsband und Leine, wir hatten schon ein Geschirr aber da versucht er immer beim laufen dran zu kommen und es abzumachen oder zu essen...

0
Einafets2808 06.05.2016, 00:53

Der Hund will Fressen sondern sich von dem Geschirr befreien.
Ganz klares Meideverhalten ist das.

Nicht jeder Hund mag ein Geschirr zu Beginn. aber man kann den Hund positiv daran gewöhnen.

1
Sientis 06.05.2016, 08:37

Kein Geschirr, das hilft nicht. Am Ehesten helfen die Tipps mit dem wieder reingehen, wenn der Hund zieht. Als Leine empfehle ich dir eine von denen die sich bis zu einem gewissen Punkt zuziehen.

0
Valaera 06.05.2016, 11:42
@Sientis

Ich will meinen Hund ja nicht erwürgen...

0
MiraAnui 06.05.2016, 12:11
@Sientis

Klar hilft ein geschirr, weil der hund gelernt hat: Halsband ziehen ist total okay

0
Johnson1235 06.05.2016, 23:13

Also ich hab auch einen Labrador Mischling ich muss dazu sagen die Leine und du bist das wichtigste dein Verhalten gegenüber dem Hund du bist der Boss klingt hart muss aber so sein. Meine Hündin hatte auch unglaubliche Probleme mit einem Geschirr immer zerkaut etc. ich würde ein Halsband mit flexi Leine empfehlen damit er auch die Möglichkeit hat einigermaßen in die Richtung zu gehen in die er Grade schnüffeln möchte natürlich sollst du ihn nicht erwürgen das wird auch nicht so schnell passieren. Wenn du nämlich bei der flexi Leine den Knopf drückst spürt der Hund einen enormen Widerstand so ist er zu erst auf dich gerichtet und denkt sich hä was ist denn jetzt los. Und daraufhin kommt dein Befehl nicht unterhalten. komm oder Hier fui etc. Davon abgesehen lass ihn viel laufen mit anderen Hunden spielen und und und Das was hunde unter sich machen können wir denen überhaupt nicht geben LG und viel viel Erfolg hoffe meine Tipps bringen dich weiter

0

Was möchtest Du wissen?