Labradoodle vs. Pudel ( Erfahrungen)?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Unser Leben wird jetzt schon seit zwei Jahren von einem Labradoodle bereichert und wir haben es noch keinen Tag bereut, diesen intelligenten, freundlichen, aufgeschlossenen Hund in unser Leben integriert zu haben. Shanti hat mit drei Monaten angefangen Türen zu öffnen, macht eine Ausbildung zum Therapiehund, ist Menschenfreundlich und ist anderen Hunden gegenüber einfach nur toll. Sie ist in jeder Situation zuverlässig, auch wenn sie teilweise ziemlich jagdtrieb hat (lässt sich aber recht gut kontrollieren).

Mir persönlich gefallen optisch und teilweise auch Charaktertechnisch ehrlich gesagt Labradoodle besser ABER (großes aber) ich würde nie wieder einen Hund ohne Papiere kaufen. Und das ist beim Labradoodle einfach noch nicht möglich. Welcher Labradoodle Züchter ist schon so verantwortungsbewusst und kennt von seinen Hunden sämtliche Vorfahren (hat Infos die viele Generationen hochreichen) und kann damit Erbkrankheiten und Defekte ausschließen?

Danke für die hilfreiche Antwort. Wie sieht es bei eurem labradoodle mit dem Haaren aus? Da habe ich schon unterschiedliches gehört da ja der Labrador ziemlich haart? Und brauch man Papiere nicht nur wenn man züchten möchte? Können regelmäßige Tierarzt besuche nicht feststellen ob der Hund gesund ist?

0
@horizonld97

Nachdem meine ellenlange Nachricht gerade eben gelöscht wurde, weil ich automatisch ausgeloggt wurde ^^'...nochmal.

Unser Labradoodle haart wenig bis gar nicht. Ob ein Hund haart kann man aber meistens schon recht früh erkennen. Ein Welpe mit glatten, kurzen, eventuell ein wenig rauem Fell wird wohl eher Nacht dem Labrador kommen und Haaren wie sonst was. Ein Welpe mit lockigem Fell wird eher nach einem Pudel kommen und zwar nicht Haaren, dafür aber geschoren werden müssen und im Winter einen Pulli/Mantel tragen müssen (wie du wahrscheinlich weißt, haben Pudel keine schützende Unterwolle und können sich nicht selber wärmen). 

Papiere sind entgegen der leider immer noch verbreiteten Information, das man sie nur zum züchten braucht, wirklich sinnvoll. Züchter verpflichten sich ihre Hunde auf typische Erbkrankheiten, wie zum Beispiel HD zu untersuchen. Da die Stammbäume von Hunden mit Papieren zig Generation hochreichen und Aufschluss über die Vorfahren, aber auch die Geschwister der Vorfahren und deren Nachkommen zulassen, kann man viel effektiver sagen, wo wann welche Erbkrankheit aufgetreten ist und mit Betroffenen Hunden nicht weiterzüchten. Bei einem normalen Hund weißt du mit etwas Glück nur, ob die Eltern gesund waren.

Bei jeder Rasse tauchen typische Erbkrankheiten auf. Davon bleiben auch Mischlinge aus verschiedenen Rassen nicht verschont. Natürlich kann man die Symptome von bspw. HD behandeln und mit Schmerzmitteln, Akupunturen oder sogar einem neuen Hüftgelenk Erleichterung schaffen, Fakt ist nun einmal aber, dass ein Hund mit schweren HD immer eingeschränkt sein wird. Mit 1-2 Jahren kann man einen Hund auf HD testen lassen und ihn dann ggf schonen/ keine belastenden Hundesportarten wie Agility ausüben lassen. 

Ich werde jetzt wahrscheinlich gleich von unserem Experten gesteinigt, aber ich denke, dass es am sinnvollsten wäre, sich entweder einen Pudel mit Papieren zu kaufen, oder einen F1 Labradoodle, dessen Eltern Papiere hatten. Jaja, ich weiß, einige Leute meinen, dass das ja ganz böse ist, aber letztendlich ist es dem Hund latte wer die Eltern waren. Hauptsache gesund.

0

Hallo, deine Antwort gibt mir Rätsel auf. Oben schwärmst du vom Labradoodle und unten bist du "gegen" ihn?

0
@PlaneFan

Schwachsinn. Auch wenn ich meinen Hund Liebe und er einfach perfekt in unsere Familie passt, sehe ich mich verpflichtet, auf die Risiken solcher Designerhunde hinzuweisen. Das habe ich auch oben im zweiten Absatz geschrieben.

0

Bekannte von uns haben einen lockigen...der verliert zwar kaum Haare, muss aber zwingend geschoren werden und im Winter braucht er einen Mantel, da keine Unterwolle.

Diese Hunde sind sehr lebendig, brauchen viel Auslauf, geistige Beschäftigung und sind lernfreudig. Sind können relativ groß werden und leider auch einen Jagdtrieb haben, was heißt, dass der Hund 1 a hören muss wenn man ihn im Feld/Wald frei laufen lassen möchte.

Und ob du einen Hund vom Züchter kaufst oder aus einer "Hobby-Zucht", sprich von jemand, der einfach mal Labbi mit Pudel kreuzt, ist schon ein Unterschied.

Mischlinge können zwar robuster sein, aber auch krank werden.

Wir hatten bisher 5 Hunde:

2 Rassehunde - kerngesund

1 Mischling - kerngesund

1 Mischling bekam mit 2 Jahren eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung, d.h. spezielles Futter und endloses ausprobieren, bis wir bei Barf gelandet sind. Dieser Hund hat uns an TA und Futter soviel gekostet, dass es für 3 gereicht hat.

Unser derzeitiger Mischling ist bis jetzt ebenfalls gesund.

Ein Labradoodle ist etwas für aktive Menschen, die viel draussen sind und bereit mit dem Hund etwas zu machen. Das trifft auch auf Großpudel zu. Außerdem lieben beide Wasser und schwimmen gern.

Pudel sind weniger für Anfänger geeignet. In meiner Hundeschulgruppe ist ein Labradoodle, er ist am einen Tag total locker, die Woche drauf ein Nervenbündel, ich würde ihn nicht empfehlen. Ich habe wie in meinem Kommentar geschrieben einen Elo, von einem Top-Züchter und er ist wie alle anderen Elos ein echter Traum! Vielleicht wäre das ja etwas für euch? Hier ein Link ezfg.de . Viele Grüße und weiterhin gute Nerven, PlaneFan

Vielen Dank für die Antwort. Leider müssen wir ein bisschen darauf achten welche Hunderasse wir nehmen wegen einer Allergie meiner Freundin ( jetzt geht es los mit " es gibt keine Hunde für Allergiker" aber trotzdem danke für die Empfehlung. Da meine Freundin Rentnerin ist haben wir genug Zeit um dem Hund dass an Beschäftigung und Erziehung zu bieten was er brauch, ich denke wir werden uns noch reichlich informieren und Vorbereitung und uns dann für einen pudel oder pudelmix entscheiden vielen Dank

0

Ok, das mit der Allergie hängt jedoch nicht wirklich von den Haaren, sondern mehr vom Speichel, etc. ab. Am besten holt ihr euch erst einmal einen Hund zur Urlaubsbetreuung und schaut, wie es klappt. Denn wenn ihr nachdem ihr ihn gekauft habt merkt, dass es nicht funktioniert, dann ist das sowohl für den Hund als auch für euch eine harte Zeit.

0

Ja wissen wie dass es vom Speichel kommt. Wir haben vor,wenn es dann soweit ist, den Welpen oft zu besuchen um zu schauen wie meine Freundin reagiert - wenn alles gut läuft - lassen wir dann vom Arzt speziell diesen Welpen testen.

0
@horizonld97

diese Tests sind nicht aussagekräftig, Unverträglichkeiten können auch erst später auftreten.

2

Ja dann kannst du dich auch um Zimmer ein sperren - nicht dass du irgendwann mal irgendwo von Nem Auto überfahren wirst.

0
@horizonld97

ziemlich unsinnige Antwort, habe bereits den 3 Labradoodle , den ich weitervermitteln muss, da die Leute so wie du meinten, es mit dem angeblichen "Allergiehund" probieren zu müssen. Schiefgelaufen wieder einmal zu Lasten der Tiere und auch der Kinder, die ihren neuen Freund hergeben müssen. Lese dir mal bevor du so kluge Antworten gibst die Studie der Henry Ford Klinik durch, die im Bezug auf die sogenannten Allergikerhunde genügend Informationen liefern. Und auch Allergologen sind gute Ansprechpartner wenn es um dieses Thema geht.

0

deine erfahrung mit dem ld aus der hundeschule lässt sich jetzt nicht auf alle ld übertragen. das hat wohl eher mit dem betreffenden zu tun, als generell mit der rasse. 

1

Der Fragesteller hat nach Erfahrungen gefragt und ich habe einen mitgeteilt.

0

Wir haben zu dem Thema schon jeden Arzt besucht der in Frage kommt haben uns reichlich informiert etc. Da meine Frage nicht um die Allergie ging, und ich keine Informationen zu unserer Situation mit der Allergie gegeben hab, kannst du dass nicht beurteilen. Nerv mich jetzt nicht weiter, was du zu dem Thema Allergie schreibst interessiert mich 0 da wir uns reichlich von Fachärzten etc beraten lassen haben und dass alles gut geplant mit großem Sicherheit angehen. Also Tipp dir deine Finger nicht weiter wund und Nerv mich nicht mit deinen unnötigen Kommentaren Inder Informationen sind wo nach ich nicht gefragt habe

0

Ich habe selbst eine Kleinpudelhündin. Die größe liegt also genau zwischen Zwerg- und Königspudel (35-45cm). Ich frage mich, wieso es diese Labradoodle überhaupt gibt. Beide Rassen - Pudel und Labbi - sind gute Familienhunde. Der Labbi hat gewisse Vorteile, der Pudel ebenso. Wenn ich mir einen Hund wünsche der nicht haar (ich muss sagen, das ist schon traumhaft! Aber die Fellpflege ist auch ordentlich und nicht zu unterschätzen) dann greife ich zu einem Pudel. Um das mal so platt zu sagen. Natürlich kann man nicht alle "Züchter" über einen Kamm scheren. Hunde mit Papieren (in dem Fall der Pudel) sollten von einem seriösen Züchter sein. Dahinter steckt viel Arbeit (Ausstellungen, Untersuchungen, Ahnenkunde etc.) und ein guter Züchter kümmert sich um die Sozialisierung. Ich möchte nicht sagen, dass ein Labradoodle-"Züchter" sich nicht über die Herkunft informiert. Aber es ist so, dass ein Pudelzüchter von Rüden und auch Hündinnen eigentlich seinen reinrassigen und auf Ausstellungen prämierten Hund nicht mit einem Labbi paaren wollen/lassen würde. Woher kommen also die Mischlinge namens Labradoodle? 

Eine F1-Generation ist kein Garant für einen gesunden Hund. Klar, das ist einer mit Papieren auch nicht immer, aber die entsprechenden Erberkrankungen und häufig darüber hinaus, sind getestet. Ich glaube nicht, dass dir viele Labradoodle Leute Generation XY von den Eltern nennen können. Leider sehen viele nur das Geld, das sie mit einem solchen "Designerhund" verdienen können und preisen die dann als Allergiekerhunde an und die Käufer wundern sich, wieso der plötzlich normal haart. Entscheide dich für einen Pudel, die sind clever, haaren nicht, sind tolle Familienhunde und werden nicht umsonst immer wieder eingekreuzt!

wir hatten als ersten hund eine nette pudelterriermix dame - charakterlich schlug da der pudel voll durch...sehr verspielt und schlau, kein jagdtrieb, sehr familenbezogen und schnell lernend...

aehnliche hunde findest du in jedem tierheim!

labrdoddodle sind unberechenbare mischlingd -du weisst nie, welcher wesenszug damit vererbst wird, fuer mischlinge wird da oft viel zu viel geld verlangt!

Was möchtest Du wissen?