KVB Knöllchen nach 5 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wird wohl ein Betrugsversuch sein.

Ausserdem dürfte es verjährt sein. 3 Jahre nach Ende des Jahres, in dem das passiert sein soll, ist es nämlich verjährt. Wäre also am 1.1. 2016 gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fordere vom Amtsgericht eine Aktenkopie an. Parallel fordere vom Inkasso den Titel in Kopie an. Bestreite beim Inkasso, dass du jemals Kenntnis vom Titel erhalten hattest.

Wenn der Titel damals an eine Adresse ging, wo du nicht gewohnt hast, hast du ab dem Tag, wo du das erste Mal den Titel siehst, 14 Tage Zeit, Einspruch einzulegen und Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand (also vor dem VB) zu beantragen. Das macht man beim Amtsgericht, das den Titel ausgestellt hat. Als Begründung: "Habe dort damals nicht gewohnt, Zustellung fehlerhaft." Als Beweis legst du einen Meldeauskunft in Kopie bei.

Im Endeffekt löst sich dann der Titel in Wohlgefallen auf und die sind drauf angewiesen zu klagen. Aufgrund der zwischenzeitlich erreichten Verjährung klappt das aber nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht titulierte Ansprüche aus 2012 sind seit dem 01.01.2016 verjährt.

Mahnungen haben keinen Einfluss auf die Verjährung.

Fordere eine Titelkopie an und berufe dich ansonsten auf die Einrede der Verjährung nach § 195 BGB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich hier um eine Forderung aus unerlaubter Handlung, die verjährt nach 3 jahren zum Jahresende.

Strafrechtlich tritt die Verjährung ebenfalls nach 3 Jahren ein.
Allerdings ist hier auch die Strafantragsfrist von 3 Monaten zu
beachten. Stellt das Unternehmen binnen dieser Frist
keinen Strafantrag, entsteht ein Verfolgungshindernis, dass allerdings
durch die StA durch die Bejahung des öffentl. Interesses aus dem Weg
geräumt werden kann (innerhalb der 3 Jahre), da § 265a StGB nur ein
relatives Antragsdelikt ist. Wäre es ein absolutes Antragsdelikt, wäre das Verfolgungshindernis nicht mehr zu beseitigen.

Ausnahme beim Zivilrecht wäre natürl. wenn sich das Unternehmen die
Forderungen hat titulieren lassen (Mahn- und Vollstreckungsbescheid).
Dann würde eine 30jährige Frist gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kallyba
05.02.2017, 16:41

angeblich wurde es von einem Rechtsanwalt Hungerkamp über das amtsgericht euskirchen mit Vollstreckungsbescheid Tittuliert, habe aber weder ein mahnschreiben noch sonstige schreiben von diesem anwalt erhalten

0

Was möchtest Du wissen?