Kündigung bei einer Zeitarbeitsfirma nach frist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In einem Kommentar schreibst Du, dass bezüglich der Probezeit und der Kündigungsfristen auf den Manteltarifvertrag iGZ § 2.2. "Probezeit und Kündigungsfristen" verwiesen wird.

Damit gelten für Dich die dortigen Bestimmungen (Mignon5 hat sie ja bereits in einem Kommentar zitiert).

Du kannst demnach in den ersten 4 Wochen der Probezeit (also bis einschließlich dem 01.08.) mit einer Frist von 2 Tagen kündigen.

Diese Frist beginnt am Tag nach Zugang der Kündigung beim Arbeitgeber.

Du kannst also zum Beispiel zum 22.07. (Freitag) kündigen, wenn der Arbeitgeber die Kündigung am 19.07. (Mittwoch) erhält.

Den Manteltarifvertrag findest Du hier (> rechts Seite > Downloads > Tarifhauptbroschüre - ab Seite 25):  http://ig-zeitarbeit.de/system/files/2017/2017-02-01\_igz-dgb-tarifwerk\_2017-2019\_einzelseiten.PDF

Anmerkung zur Vertragsstrafe:

Wenn Du innerhalb der Zeit, in der mit 2-tägiger Frist gekündigt werden kann, ohne Einhaltung der Frist kündigst oder einfach nicht mehr zur Arbeit erscheinst, darf die Vertragsstrafe maximal 2 Tagesentgelte betragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maik28282
17.07.2017, 18:24

Vielen Dank für diese Antwort. Jetzt verstehe ich es richtig und an alle sorry für das durcheinander.

0

Ich lese das so, dass die 2 Tage Kündigungsfrist nur gelten, BEVOR du angefangen hast zu arbeiten. Wie deine Kündigungsfrist jetzt aussieht, geht, zumindest für mich, aus deinem Posting nicht hervor (vielleicht steht das an einer anderen Stelle deines Vertrages oder ausführlicher).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut dem Tarif ist die Kündigungsfrist im 1. Monat 2 Tage und zwar beiderseitig. Eine Strafe würdest du nur zahlen, wenn du die 2 Tage nicht einhälst sondern zB bereits am nächsten Tag woanders arbeitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gründe für die Kündigung sind Sachen wie unfreundliche Mitarbeiter, keine Motivation usw.

Du wirst im Berufsleben noch häufig auf unfreundliche Mitarbeiter bei deinen zukünftigen Arbeitgebern treffen. Das ist kein Kündigungsgrund. Oder willst du immer dann kündigen, wenn irgendein Mitarbeiter unfreundlich ist? Dann wirst du nämlich den größten Teil deines Berufslebens arbeitslos sein.

Was meinst du mit "keine Motivation"? Hast DU keine Motivation oder die Mitarbeiter deines Arbeitgebers? Wenn Letzteres der Fall ist, geht es dich nichts an.

Ob die Vertragsstrafe zum Tragen kommt, kann man nicht beurteilen, weil man den gesamten Arbeitsvertrag nicht kennt. Die Höhe der Vertragsstrafe müßte im Arbeitsvertrag spezifiziert sein. Die "maßgebliche Kündigungsfrist" NACH Beginn Arbeitsverhältnisses geht aus deiner Frage leider auch nicht hervor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maik28282
17.07.2017, 16:31

Die wirklichen Gründe sind, dass ich lieber etwas anderes als Beruf machen will. Da ich mich beeilen musste, habe ich schnell etwas dahin geschrieben. Wenn ich ein guten/wichtigen Kündigungsgrund habe, kann ich dann sofort kündigen? Wenn ja, was sind gute bzw. wichtige Kündigungsgründe?

0

Wurde eine Probezeit vereinbart?

Da es ja nicht mehr vor dem Beginn ist, kann du nicht kündigen. Die Befristung betreffen beide Parteien. Du kannst bei einem  befristeten Vertrag nicht ordentlich kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maik28282
17.07.2017, 16:26

Im Vertrag steht folgendes:

"§2 Beginn / Probezeit / Dauer

... Es ist eine Probezeit von 6 Monaten gemäß § 2.2. Manteltarifvertrag iGZ mit den dort genannten Kündigungsfristen vereinbart. Probezeiten und Kündigungsfristen gelten gleichermaßen bei einer Befristung dieses Arbeitsverhältnisses."

Was meinst du genau "Du kannst bei einem  befristeten Vertrag nicht ordentlich kündigen". 

gruß

0
Kommentar von Lord2k14
17.07.2017, 16:31

Grundsätzlich kannst du ein Arbeitsverhältnis immer, ohne angaben von Grüben, mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende od. Monatsmitte kündigen.

Außer in der Probezeit. Da sind es 2 Wochen.

Achtung: sind die gesetzlichen Fristen. Kann in Verträgen abweichen.

Wenn du also noch in der Probezeit bist, kannst du mit einer Fist von 2 Wochen kündigen. Offensichtlich ist das ja hier der Fall.

Wenn du einen befristeten Vertrag hast und aus der Probezeit raus bist, zählt die gesetzliche Kündigungsfrist nicht mehr. Außer im Vertrag anders vereinbart.

Dann kannst du keinen Anspruch auf eine Ordentliche Kündigung.

0
Kommentar von Lord2k14
17.07.2017, 16:58

Das ist die Frist bevor man überhaupt anfängt. Die meisten Verträge unterschreibt man ja vorher. Steht doch aber auch da!!

0

Was möchtest Du wissen?