Krasse rückenschmerzen von auf dem sofa schlafen?

8 Antworten

Ein Bett allein würde deine Rückenschmerzen nicht lindern. Entscheidend ist eine gute Matratze! Gehe mal zum Dänischen Bettenlage und lege dich probeweise auf die verschiedenen Matratzen. Kaufe dir lieber ein günstiges Bettgestell ev mit einem Rollrost und nehme eine gute Matratze. LG

Dir ein Bett kaufen. Und den Rücken trainieren. Dann gehen die Schmerzen weg.

Kann gut sein, dass du daher deine Rückenschmerzen hast. Ein Bett ist viel besser.

Das Bett braucht nicht teuer zu sein (guck mal bei ebay Kleinanzeigen!) Aber hol dir eine gute Matratze, die wirkt Wunder bei Rückenschmerzen.

Rückenschmerzen mit 16?!?!

Hallo ich bin 16 und habe sehr starke Rückenschmerzen( links am Schulterblatt ) das geht schon seit 1 Jahr so. Meine Schmerzen sind so stark, dass ich das Bedürfnis habe immer meinen Rücken zu "knacken" dann seh ich immer so aus als hätte ich Zuckungen. (Nur zur Info ich bin etwas dicker hat das was damit zu tun?)

...zur Frage

Mit Matratze übergangsweise auf Boden, statt Lattenrost von Bett schlafen schädlich?

Hey Leute,

ich hätte mal eine Frage und zwar ist mir mein Bett zu klein geworden (ca. 2 Meter lang) und ich bin in den letzten Monaten etwas gewachsen (auf 1,90 Meter), weswegen ich nun am Bettrand anstoße. Da dies schon einige Zeit so ist und ich seit ein paar Tagen verstärkt Rückenschmerzen habe, schließe ich diese evtl. auf das zu kleine Bett zurück. Nun wollte ich euch fragen, ob ich einfach die Matratze auf den Boden legen kann, da ich so mehr Platz für die Beine/Kopf habe, da ich hald bei meinem Bett so Holzbretter habe, wo ich anstoße. Also ich wollte wissen, ob das iwie schlecht für den Rücken ist, wenn ich nur mit Matratze auf dem Boden schlafe? Weil ein größeres Bett wäre mir momentan etwas zu teuer, da ich auf meinen Führerschein spare. Danke euch ;)

...zur Frage

Mama schläft bei mir, schlafmangel, Rückenschmerzen ,.. Was soll ich tun?

Ich bin 20 weiblich und wohne noch bei meinen Eltern. Meine Mutter schnarcht und schläft daher bei mir im bett und ich auf meinem klappsofa. (Das Sofa ist ziemlich Haft und Bevor sie Rückenschmerzen bekommt. Schlafe ich darauf). Mein Problem ist, dass ich sie nachts öfter wecken muss, weil sie schnarcht und ich dann auch eine gewisse Zeit brauche um wieder einzuschlafen. Morgens bin ich dann übermüdet und schlecht gelaunt, habe öfter auch Rückenschmerzen und bekomme von meinem vaters Seite immer nur zu hören, ich soll früher ins bett gehen. Das geht jetzt 4 Jahre schon so.  Ein zweites bett statt das Sofa würde nicht nur schlecht aussehen sonder auch gar nicht reinpassen (vom Platz her ).

Wenn ich mit ihnen rede stosse ich auf Unverständnis oder es wird als provokation angesehen. Mein Papa ist für einen längeren zeitraum krank und braucht auch seinen schlaf . Ausziehen ist derzeit aus persönlichen gründen nicht möglich.

Das Problem ist dass ich Schicht arbeite und meinen schlaf auch so oder so brauche und ich einfach nicht weiss, was ich tun soll.

Vielen dank im voraus für eure antworten.

...zur Frage

Habe in letzter Zeit krasse Schlafstörungen?

Ich habe seit ungefähr einem Monat das Problem das wenn ich pennen will Schweißausbrüche hin und wieder grundlos im Bett bekomme, ich stundenlang wach liege und an etwas sinnloses denke was ich aber meistens innerhalb ein paar Sekunden wieder vergesse. Wisst ihr was man dagegen tun kann? Dazu muss man auch sagen das ich an Depressionen leide (nicht diagnostiziert) und wenn ich kiffe oder bissen getrunken habe dann habe ich diese Probleme nicht. LG Max

...zur Frage

Knabbern an betten/sofas bei hunden , was hat es zu bedeuten?

Also mein Hund Buddy ist jetzt 1 jahr alt und manchmal wenn er auf dem sofa/bett ist Und wenn man dann auch da ist fängt er nach kurzer zeit an an dem Bettlaken/Matratze/Sofa zu knabbern und dabei guckt er uns an , so kleine Knabbser ...Ich glaub damit will er uns machmal etwas sagen ....was hat es zu bedeuten

...zur Frage

Starke Suizidgedanken.... bitte helft mir!?

Wo soll ich anfangen..

vor einem knappen halben Jahr habe ich mich meinem Hausarzt anvertraut, dass ich konkrete Suizidpläne habe.. er hat toll reagiert, mich zu nichts gedrängt, sondern mich jeden Tag wieder in die Praxis einberufen um mit mir zu sprechen. Er hat sich wirklich Zeit genommen und viel mit mir geredet. Am dritten Tag bin ich zusammen gebrochen und wurde mit einem RTW in den geschützen Bereich einer Psychatrie eingeliefert.

Aber Hilfe bekam ich dort nicht wirklich. Nach 5 Wochen "Therapie" wurde ich entlassen um nach einer knappen Woche nach einem gescheiterten Suizidversuch wieder eingeliefert zu werden.

Danach habe ich versucht in einer Tagesklinik meine Probleme aufzuarbeiten. Natürlich ohne Erfolg.. Ich hätte nie gedacht, dass es mir noch schlechter gehen könnte, als damals.

Ich liege den ganzen Tag nur im Bett oder auf dem Sofa und denke nur daran sterben zu wollen. Jetzt liege ich im Bett und ertrage die Nähe meines Freundes nicht. Ich würde am liebsten flüchten. Er ist immer toll zu mir gewesen und ich hasse mich dafür einfach nur wegrennen zu wollen. Arbeiten kann ich momentan auch nicht mehr- wenn meine Firma moch überhaupt noch zurück möchte. Kinder kann ich aufgrund biologischer Faktoren nicht bekommen. Welchen Sinn macht also mein Leben?

Je weiter ich in die Zukunft denken soll, desto unwahrscheinlich empfinde ich es, das überhaupt noch zu erleben.. Von Tag zu Tag hangeln klappt irgendwie, wenn ich nur eine Woche weiter denke, bin ich kurz vor einem Zusammenbruch.

Ich habe das Gefühl, dass nur ein kleines Wanken, ein Streit, ein kleines Tröpfchen das Fass zum Überlaufen bringt..

Ich weiß, dass ich Hilfe brauche, aber einfordern kann ich diese nicht..

Ich weiß nicht, was ich tuen soll..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?