Krankschreiben lassen nach Kündigung, Angst vor MDK

2 Antworten

Der MDK ist der Medizinische Dienst der Krankenkassen. Dieser wird meist erst nach Ablauf von 6 Wochen Krankschreibung von der Krankenkasse beauftragt, den Patienten einzubestellen. Dabei geht es darum, da nach 6 Wochen die Krankenkasse Krankengeld zahlen muss, vorher ist Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber gesichert. Wenn du krank bist und dein Arzt die Krankschreibung verantworten kann, musst du auch keine Angst vor irgendeinem Vertrauensarzt oder Amtsarzt oder sonstwas zu haben. Wenn du krank bist, bist du krank, basta. Ich wünsch dir alles Gute und viel Erfolg in der Reha.

Sie und Ihr Arzt sollten vorsichtig sein, . Wenn Sie wirklich krank sind und Ihr Arzt der Meinung ist, das es zu vertreten ist, dass er Sie krank schreibt, dann haben Sie nichts zu befürchten.


Aber das habe ich gerade gefunden:

Ärgerlich für Sie als Arbeitgeber: Entgeltfortzahlung im Krankeitsfall

Mitarbeiter, die sich arbeitsunfähig melden, sind für Sie als Arbeitgeber schon ein ziemliches Ärgernis. Einerseits werfen Sie Ihre betriebliche Personalplanung über den Haufen, wenn ein anderer Mitarbeiter die Aufgaben Ihres erkrankten Mitarbeiters übernehmen muss und Sie als Arbeitgeber deswegen ständig neu disponieren müssen.

Andererseits kosten arbeitsunfähige Arbeitnehmer Sie als Arbeitgeber regelmäßig viel Geld.

Nach § 3 Abs. 1 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) sind Sie als Arbeitgeber verpflichtet, einem arbeitsunfähigen Mitarbeiter bis zu 6 Wochen lang dessen Gehalt fortzuzahlen. Erst danach springt die Krankenkasse ein und übernimmt die Entgeltfortzahlung für den erkrankten Mitarbeiter. Das allein ist schon verdrieslich genug. Noch schlimmer trifft es Sie aber als Arbeitgeber, wenn ein Mitarbeiter nicht wirklich krank ist, sondern seine Arbeitsunfähigkeit nur simuliert.

Zwar ist eine solche vorgetäuschte Krankheit regelmäßig ein Kündigungsgrund. In der Praxis stellt es sich aber oft als schwierig heraus, dem Mitarbeiter zu beweisen, dass er seine Arbeitsunfähigkeit nur vorgespielt hatte. Ein Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Hamm macht Ihnen als Arbeitgeber die Entlassung eines simulierenden Mitarbeiters nun leichter.

Lohnfortzahlung: LAG Hamm erleichert Entlassung eines simulierenden Mitarbeiters Haben Sie als Arbeitgeber Zweifel daran, dass ein Arbeitnehmer tatsächlich krank ist, können Sie den medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) einschalten und eine Untersuchung des angeblich erkrankten Mitarbeiters durch den Amtsarzt verlangen. Oft stellt sich hierbei schon heraus, ob die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, die der Arbeitgeber Ihnen vorgelegt hat, richtig ist, oder ob der Hausarzt Ihres Mitarbeiters den “gelben Schein” nur aus Gefälligkeit ausgestellt hat.

Erweist die Untersuchung durch den MDK, dass Ihr Mitarbeiter tatsächlich nicht krank ist, haben Sie als Arbeitgeber einen Kündigungsgrund. Zusätzlich können Sie darüber nachdenken, den behandelnden Arzt, der die falsche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt hat, für den Schaden, der Ihnen dadurch entstanden ist, in Regress zu nehmen.

Weiteres unter:

http://www.bwr-media.de/lohn-gehalt/1849_aergerlich-fuer-sie-als-arbeitgeber-entgeltfortzahlung-im-krankeitsfall/

Mdk Untersuchung

Hallo ich muss am Freitag zum mdk und habe echt Angst ! Ich bin seit 6 Wochen AU vom Hausarzt bin aber auch beim neurologe und mache eine Psychotherapie ! Eine reha ist bei der Drv beantragt wurden vom Arzt vor 3 Wochen . Meine Fragen : kann der mdk mich einfach gesund schreiben? Und wie lange dauert eine Entscheidung wegen der reha ?

...zur Frage

Kein Arzt kann mir helfen . MDK sagt ich bin gesund.

Hallo , das ist nun meine 7 te Woche wo ich krank bin. Bandscheibenvorfall . War auch stationär in Behandlung .Hab ein Reha Antrag beantragt .Und will eine Umschulung machen. 5 jahre im Lager. So meine AU geht bis zum 27. Aber chirurg kann mich nicht weiter krankschreiben sagt er , weil Mdk sagt ich bin gesund. Orthopäde sagt er kann mir nicht helfen was soll ich nun tun ?

...zur Frage

Aufhebung einer ordentlichen Kündigung durch fristlose Kündigung / AU und MDK

Hallo zusammen! Ich habe mein Arbeitsverhältnis fristgerecht selber gekündigt. Grund hierfür war extremes Mobbing, Diebstahl von Umsatzprovisionen und Nichtbeachtung meiner schriftlichen Beschwerden. Nach meiner Kündigung bekam ich eine SMs von meinem Chef, wie sehr er sich (und die Kollegen) freuen mich los zu sein! Schon vorher und während der letzten Wochen bin ich AU. Paradoxer Weise zweifelt genau der Chef nun die AU an und lässt mich über die KK zum MDK bestellen. Wenn dieser die AU aufhebt mache ich mir extreme Sorgen wieder (noch 5 Arbeitstage) diesem Betrieb ausgesetzt zu sein, oder eine fristlose Kündigung zu erhalten. Darf mich mein Chef fristlos kündigen nach Aufhebung der AU durch MDK? Kann mir Rückwirkend ab AU kein Gehalt gezahlt werden wenn eine solche Kündigung erfolgt? Kann ich in dem Fall wegen Mobbing noch fristlos kündigen, wenn ich auch Klage (Schmerzengeld etc.)? Für Hilfe und Ratschläge bin ich sehr dankbar!

...zur Frage

Mdk was wollen die jetzt?

Moin war heute beim Mdk wegen depression bourn out und posttraumatisch belastungsstörung meine mitgebrachten schreiben vom neurologe hat sie nicht beachtet. Die wurden nur kopiert. Es war eine sehr nette Ärztin die sagte das meine AU berechtigt ist (6 Wochen bis jetzt ) sie hat mir ein schreiben für den Hausarzt mitgegeben wo drauf steht das sie dafür ist. Handschriftlich hat sie rauf geschrieben das die AU ca noch 4 Wochen geht. Jetzt meine Frage was ist nach den 4 Wochen ? Muss ich dann wieder hin ? Die Weiß doch das ich auf eine reha warte!!!!!

...zur Frage

Angst vor Gutachter Termin Psychologe

Bin aus Reha arbeitsunfähig entlassen worden, die EM Rente wurde von der drv trotz Krankheit abgelehnt. noch über 6 Stunden arbeitsfähig. Ich bin sehr krank, Arthrose und schwere Deppressionen. Die Gutachter nehmen mich nicht ernst. Am Montag nächster Termin nach (Widerspruch eingelegt)beim Psychlogen MDK wegen Frührente. Ich habe angst und bin verzweifelt. Wer hat ähnliche Erfahrungen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?