Krankheitsvorfall in vorstellungsgespräch erwähnen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Naja, von dir aus würd ich nichts sagen.

Wenn sie ich auf ne Lücke im Lebenslauf ansprechen, dann sag einfach, dass du aus gesundheitlichen Gründen eine Weile aussetzen musstest, dass du jetzt aber nicht mehr beeinträchtigt bist ;)

Das Wort "Depressionen" würd ich im Gespräch nicht in den Mund nehmen. Auch wenn es nichts ist, wofür man sich schämen müsste... Für viele hat das nen negativen Beigeschmack und die könnten meinen, dass du öfters fehlen wirst.

Falls du es im Lebenslauf nicht kaschiert hast, könnte dazu definitiv eine Frage kommen zB was es mit dem Loch in deinem Lebenslauf aufsich hat.

Würde da am besten kurz und knapp antworten, dass es Krankheitsbedingt war und du die Zeit zur Genesung gebraucht hast, jetzt aber wieder voll Einsatzfähig bist. Also nicht lang ausschmücken, oder sagen was es war (ist leider immer noch ein gewisses Rotes Tuch und mit Vorurteilen behaftet, wenn man sagt man hat/hatte Depressionen), aber bei der Wahrheit bleiben. Wichtig ist hier, der positivie Ausblick. Denn der potenzielle Arbeitgeber wird niemanden wollen, der jederzeit wieder ausfallen könnte ;)

Wenn sie auf die Lücke in Deinem Lebenslauf hinweisen, sag einfach, dass Du Dir eine Auszeit genommen hast.

Niemand ist verpflichtet, seinem Arbeitgeber über psychische Erkankungen Auskunft zu geben. Wenn Du denen sagen würdst, Du hättest schwere Depressionen gehabt, hast Du von vornherein schlechte Karten.

Alles Gute für Dich. lg Lilo

Eigentlich darf der AG nicht nach (vergangenen) Krankheiten fragen, v. a. wenn du jetzt wieder genesen bist. Es gibt einige Ausnahmen, zum Beispiel; die Krankheit schränkt dich in deiner Tätigkeit ein, es liegt durch die Krankheit eine Schwerbehinderteneigenschaft vor, du könntest andere damit gefährden/anstecken, oder es steht z.B. ein Klinikaufenthalt bevor.

WENN sie danach fragen sag es ruhig.

wenn nicht lass es. erzähle erst davon wenn du "keine kraft derzeit" hast. sie werdend ich evtl rauswerfen wenn du nicht "gehorchst" (sie sind meist eiskalt bei sowas^^)

ich wünsche dir viel glück, habe selbst depressionen alerdings chronisch

hjoffe konnte dir helfen

Ich würde direkt im Lebenslauf "Genesung von einer Krankheit" schreiben. Schließlich darf es keine Lücken geben. Im Vorstellungsgespräch sagst du einfach, es hat sich gebessert. 

Vorsicht: Zeitarbeit und andere prekäre Beschäftigungsformen machen erst Recht depressiv.

Mir geht es genauso. Nur mit einer neuen Ausbildung. Ich würde das gar nicht erwähnen :) warum auch ;) wenn man dich fragt kannst ja sagen dass du damit nicht hausieren willst :) ist dein gutes Recht

Würd ich nicht machen. Ich hab auch immer gedacht, ehrlich währt auch in dem Fall am längsten.. aber meist wird ehrlich dann eben abgesagt. Ist leider so.

Du hast ne Auszeit genommen oder w eiss der Geier was.

Krankheit in irgendeiner Form geht den AG nichts an und selbst Kollegen , die Dinge hören,w erden da manchmal sehr seltsam. Kenne so was, kann ich nicht empfehlen.

Grad Zeitarbeit ist nebenbei ein spezielles Thema. Nimm sie als Einstieg und schau weiter.

Viel Erfolg und alles GUte!

Lass keine Lücke im Lebenslauf, das kommt nicht gut und man wird danach fragen. Was du hattest musst du nicht sagen, du warst krank, bist wieder genesen, fertig.

Was möchtest Du wissen?