Wie soll ich in einer Bewerbung/im Vorstellungsgespräch mit meiner chronischen Erkrankung umgehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist immer am besten mit offenen Karten zu spielen. Du musst es nicht gleich in die Bewerbung schreiben, aber beim Vorstellungsgespräch offen ansprechen. Sonst überstehst du die Probezeit nicht. Wenn der Arbeitgeber Bescheid weiß und dich dennoch einstellt, dann hast Du ihn von Deinen Fähigkeiten überzeugt.
Probiere es mal im öffentlichen Dienst oder bei kirchlichen Organisationen. Ein Arbeitgeber sieht hier nur Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall, viele Ausfälle, hohe Kosten. Das musst Du irgendwie kompensieren können, sonst stellt dich keiner ein. Ein Arbeitgeber möchte dass Du zum Unternehmenserfolg beiträgst und nicht die Kosten erhöhst.

Das ist zwar hart, aber Realität. Also suche Nischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sagen musst du gar nichts. Und wenn gefragt wird sagst du "aus gesundheitlichen Gründen".

Und das dir jede Woche die Nerven durchgehen ist doch nicht normal. Wieso sagen die dann du wärst arbeitsfähig. wie sieht das aus diese Nervenzusammenbrüche, bei dir jetzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PlatteErbse
25.09.2016, 16:29

Ich weine dann nur noch und meine Gedanken hören nicht auf zu rasen, kann nicht schlafen und kriege nichts mehrauf die Reihe.

1

Ich würde es erwähnen, falls mal etwas passieren sollte damit die Mitarbeiter oder der Chef weiß was mit dir ist. Aber das musst du selber wissen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Du musst es unbedingt dem Chef sagen, sonst ist dieses ein Kündigungsgrund Ich glaube nicht, dass Du mit diesen Krankheiten Probleme bekommst.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du nicht den Behindertenstatus beantragen? Hilfreich wäre es schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PlatteErbse
25.09.2016, 16:28

Der Mitarbeiter im Job Center meinte, dass er die Chance für zu gering hält, dass das als Behinderung anerkannt wird.

0

Was möchtest Du wissen?