Krankheit über 4 Wochen - Chef will mich sprechen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde ihm das genau so erklären, wie Du uns das jetzt erklärt hast. Ich weiß zwar nicht, wie das Verhältnis zwischen Dir und Deinem Chef ist und ob er Depression eher als Krankheit oder eher als Befindlichkeitsstörung sieht, die man mit einem "Reiß Dich mal zusammen!" wegwischen kann. Das gibt es ja leider auch immer noch. Aber ein offenes Gespräch war noch immer die beste Basis für ein unbelastetes Verhältnis. Und Du musst Dir dann auch nichts vorwerfen.

seh ich auch so :)

0

Sprich mit Deiner Psychologin darüber, eventuell ist eine stationäre Therapie notwendig. Deinem Chef würde ich einfach die Wahrheit sagen, nämlich dass Du es nicht weisst,und dass es Dir nicht gut genug geht, um die Arbeit wieder aufzunehmen. Er wird das sicher verstehen, und er muss auch kalkulieren können, wie er diese fehlende Arbeitskraft ersetzen kann. Evtl. durch Zeitarbeiter.

Ich muss noch was nachtragen. Tatsächlich habe ich die Depressionen schon seit über 20 Jahren. Habe mich aber bislang immer selbst gezwungen sie zu besiegen - mit mehr oder weniger Erfolg. Seit 3 Jahren bin ich nun bei dieser neuen Pyschologin in Behandlung - sie verordnete mir einiges, was auch gut half - leider mit Nebenwirkungen. Aber jetzt geht es gar nicht mehr, deswegen sagte sie: "Jetzt ist Schluß - Sie bleiben mal eine Weile zuhause".

Wenn ich jetzt einen Termin mit dem Personalchef ausmache, fragt der bei der Begrüßung: "Wie geht es Ihnen?"

Soll ich da sagen schlecht oder es überspielen und gut sagen?

Und ich will ja nach der 7. Woche wieder schaffen wenn es geht.

Aber ein Prophet bin ich doch nicht, weiß doch heute noch nicht, wie es am Ende der 7. Woche ist.

0
@Roomster

''Soll ich da sagen schlecht oder es überspielen und gut sagen?''

Warum sagst du nicht ''Den Umständen entsprechend.''?

0

Deinen Chef geht der Grund der Krankheit gar nichts an und wielange du voraussichtlich krankgeschrieben bist, kann er ja jeweils deiner Krankschreibung entnehmen. Mehr muß der Chef nicht wissen. Und da du krank bist, mußt du auch nicht bei deinem Chef vorsprechen, daß kannst du ihm telefonisch mitteilen, daß du erstmal weitere 3 Wochen krankgeschrieben bist und danach eventuell länger.

Chef schickt einen nachhause weil man zu schlapp (krank) ist und es auch so begründet gilt das als Arbeitsunfähig krankmeldung?

Chef schickt einen nachhause weil man zu schlapp (krank) ist und es auch so begründet gilt das als Arbeitsunfähig krankmeldung

...zur Frage

Wieso ist Pfeiffersches Drüsenfieber keine meldepflichtige Krankheit?

Wenn man Pfeiffersches Drüsenfieber hat, kann man damit einfach Zuhause bleiben, ohne dem Chef oder dem Lehrer anzurufen oder ist es so, das man keine Krankmeldung braucht und nur dem Chef oder dem Lehrer bescheid sagt?

Sind nicht eigentlich alle Krankheiten meldeflichtig? Man muss doch bei jeder Krankheit bei der Arbeit oder in der Schule anrufen und auch eine Krankmeldung schicken oder vorbeibringen.

Pfeiffersches Drüsenfieber ist genauso eine Krankheit wie alle anderen Krnkheiten auch.

...zur Frage

Bei tel. Krankmeldung persönlich mit Chef sprechen?

Eine Frage, wenn ich mich morgens telefonisch krank melde, kann ich das dem Mitarbeiter sagen oder muß ich dafür mit dem Chef persönlich sprechen, wenn er darauf besteht?

Wie ist das rechtlich?

Danke

...zur Frage

Lohnbezahlung bei Krankheit ?

Also

ich arbeite als Teilzeitkraft bei einer Tankstelle seit 2 Monaten man aber auch sagen das ich genau so viel wie Vollzeit Kraft arbeite,leider wegen unbrauchbar waren wir im cointanier und bin dadurch krank geworden habe auch Krankmeldung abgegeben aber Abend war der Laden zu Stande 3 Februar Wochen im Plan bekomme ich das so bezahlt oder kommt der Chef davon weil er den Laden zu hatte ? Personalmangel!!

...zur Frage

Wegen Burn-Out wie lange krankschreiben?

Hi zusammen, bin wegen einer OP circa 3 Wochen krankgeschrieben und muss nächste Woche wieder zur Arbeit. Habe aber so viele Angst, wieder hinzugehen, weil mich in der Firma von dem Big Boss, spricht Geschäftsleitung gemobbt bin. Die anderen Kollegen denken auch, sie können mit mir machen was die wollen, weil das Verhalten von Geschäftsleitung untestützt ist. Wir sind sogenannte Kleinbetrieb und haben keine Betriebsrat. Der Chef hat das Wort und alle müssen zuhören. Wenn jemand mit dem Gesetz hingeht zum Chef und bekommt gleich eine Abmahnung oder Sprüche wie" Du musst nicht mit Gesetz kommen, das Gesetz ist mir egal, Du musst tun was ich sage". Die Betriebsklima ist fies. Ich war vor der OP bereits bei einem Nervenarzt und er hat mich angehört und hat mich "Burnout" diagnolisiert, weil er erkannt, dass ich immer mehr für die Firma opfern und werde nur ausgenutzt und schikaniert. Er sagte dass falls ich wirklich nicht mehr packe, werde er mich für längere Zeit krankschreiben. Wenn ich jetzt an den kommenden Montag denke, bekomme schon Magenschmerzen und kann nicht schlafen. Soll ich vielleicht wirklich zum Arzt gehen und krankmelden? Wie lange? Bin gerade wegen einer OP 3 Wochen krank, kann sein, dass ich maxi. noch 3 Wochen krank melden kann, dann zahlt die Firma nicht mehr? Kann der Chef mich während der Krankheit kündigen? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?