Kosten Dachausbau 90qm, Dampfsperre anbringen

1 Antwort

Du hast ja mal eine lange Frage gepostet, wowow! Also erstmal zum Dachaufbau: Zuerst kommen die Dachziegel, dann die Trag- und die Konterlattung und dann sollte zwischen Konterlattung und Sparren, die Unterspannbahn (Dampfbremse) sein, die den Wasserdampf von Innen nach Aussen transportieren kann. Dann kommt bei dir die Dämmung und das Styropor und auf das Styropor, kommt dann die Dampfsperre. Die sorgt dafür, dass aus dem Innenraum kein Wasserdampf in die Dämmung kommt! Vielleicht solltetst du mal schauen was das für Dämmmaterial ist, nicht dass du Dämmung mit Giftstoffen im Haus hast! Zieh dir aber Handschuhe, Maske und Schutzbrille auf, nicht dass du am Ende überall Glaswolle hast!

Zu den anderen Fragen: Kostenschätzungen sind da schwer zu machen und nicht sehr sinnvoll, weil es darauf an kommt wo du wohnst, wie dein Haus aussieht, etc.... aber so als grobe Richtung bei a) ca. 12.000€ und b) ca. 17.000€. Fenster nochmal 3000-4000 € mehr, kommt aber auch auf die Größe darauf an.

Nicht vergessen in die Bauordnung zu schauen ob du einen zweiten Fluchtweg brauchst, wenn du dein Dachgeschoss für Wohnzwecke ausbaust!

Toitoitoi

Unter Aufsparrendämmung zwangsweise Dampfsperre?

Hallo,

unser Dachdeckerbetrieb hat uns gesagt, dass er unter die Aufsparrendämmung keine Dampfsperre sondern eine Delta-Sd Flexx Sanierungsdampfbremse ein bauen will. Dies sei besser.

Es geht sich um einen Neubau in dem wir den Dachstuhl von innen sichtbar lassen. Der Aufbau ist wie folgt geplant:

1.) Sparren 2.) 19mm Sichtschalung (Fichtenholz) 3.) Delta-Sd Flexx Sanierungsdampfbremse (?????) 4.) Bauder PUR Aufsparendämmung 180mm WLG026 mit Mineralvlies beschichtet 5,6,7) Lattung / Eindeckung

Er meinte wenn ich drauf bestünde würde er auch eine PE-Folie statt der Delta-Dampfbremse einbauen.

Hat jemand Erfahrungen was nun das sinnvollste ist? - Mehr als Ihn als Experten kann ich ja nicht. Aber zweifel n darf man ja trotzdem :)

Vielen Dank !

...zur Frage

Minimale Unterkonstruktion beim Dachausbau

Hallo, ich habe ein Problem. Ich möchte den Dachboden ausbauen. Die Dämmung ist schon vorhanden. Nun möchte ich eine Lattung auf die Dampfsperre aufbringen, die die Gipskartonplatten halten soll. Leider sind die Dachfenster in den Giebelspitzen so groß und ungünstig dimnsioniert, dass ich eigentlich nur eine Lattung von ca. 20 mm verwenden kann, wenn die Fenster noch zu öffnen sein sollen. Ist eine so geringe Lattenstärke möglich? Ist die Hinterlüftung dann noch ausreichend? Danke für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Kniestock einbauen

Hallo an alle.

Wie haben ein altes Haus gekauft, wo jetzt am Dachboden das Schlafzimmer entstehen soll. Dazu müßten wir noch einen Kniestock einbauen, da ca. auf einen Meter Höhe noch von innen gedämmt werden muss und es mit Sicht auf die Dämmwolle ja nicht so toll aussieht :-)

Ich würde das Ganze gerne mit Holz machen ohne Ständerprofile. Meine Frage ist nun, wie befestige ich den OBEREN Balken an dem schrägen Dachstuhl?? Und die längst runter laufenden Balken sind ja nun auch noch da, logo... :-(

Kann mir irgendjemand einen Tip geben, wie ich am besten vorgehe?

Danke schonmal an alle die mir hilfreich zur Seite stehn :-)

Lieben Gruß Tina

...zur Frage

Altes dach ohne dampfsperre ,was tun?

Hallo ich hab eine älteres haus gekauft(1965) und nun stellt sich mir die frage ob ich das steildach gedämmt und mit dampfsperre versehen werden muß?das haus hat ein steildach und ist oben ausgebaut.in den abseiten kann man durch zwei türchen in den verbleibenden bodenraum und hat sich auf die ziegel und sparren ohne jegliche dämmung oder dampfsperre.es iist alles gut belüftet und trocken dort.soll man es so lassen oder eher dämmen und dampfsperre anbringen? Ich bin mir da nicht sicher.danke für antworten.

...zur Frage

Dämmung oberste Geschossdecke bei Kaltdach

Hallo Leute,

Kämpfe mich seit Tagen durchs Netz um Antworten für mein Problem zu finden, leider finde ich nichts konkretes.

Habe gerade dabei unsere Geschossdecke zu Dämmen. Dabei tauchen viele Fragen auf. Momentaner Aufbau von unten - Gipskarton - 10cm Steinwolle innerhalb der Balken ( Abstans ca 80cm, Höhe wie Dämmung 10cm) Kein weiterer Aufbau, Dachboden ist und wird auch nie begehbar sein etc. Belüftet ist er m.E. Ausreichend (Höhe zw 1 und 2,50 mit lüftungslöchern in allen Betonsteinen außenherum)

  1. Wurde mir von einem Energieberater empfohlen den Aufbau so beizubehalten und auf die vorhandenen Dämmung eine dampfbremse und anschließend nochmal 20cm Steinwolle zu verlegen. erscheint mir aber seltsam...

  2. Vorschlag war, alte Dämmung raus, Dampfbremse über Balken verlegen, neue Dämmung rein. Bin ich irgendwie auch nicht glücklich damit die Balken unter der Folie zu verstecken?

  3. Schüttdämmung vom Fachmann, kann ohne Dampfsperre verlegt werden

Was wäre den nun sinnvoll? Je mehr Angebote ich mir hole umso mehr Meinungen bekomm ich? Gibt es eine Möglichkeit bei einem solchen Dachboden ohne Dampfsperre/Bremse zu arbeiten? Vielleicht mit geeignetem Dämmaterial? Durch die vielen Nagelbinder ist ein verlegen der Dampfsperre sehr schwierig und vermutlich fast nicht dicht zu bekommen. ( kein freies Feld das größer als 80x80cm ist)

Danke für eure Mithilfe!

...zur Frage

Hallo, was kann das Problem sein wenn bei Sonne und nur auf der Südseite des Daches an immer den gleichen stellen sich Kondenswasser bildet?

Die Dampfbremse wurde penibel abgedichtet. Von insgesamt 24 zwischensparren betrifft es 7 Felder an immer den selben stellen. Könnte es sein das eine gewisse Feuchte in der Wolle während des Einbaus der Auslöser dafür sein kann? Mich macht halt stutzig das es immer die selben stellen sind bei Sonneneinstrahlung auf das Dach. (Schieferdach)

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?