Kopfbedeckung in Kirchen

14 Antworten

1.Korintherbrief.11,1-16 Immer dann, wenn ein Mann weissagt oder hörbar öffentlich betet, soll er sich nicht bedecken, wenn eine Frau dies tut, soll sie sich bedecken.

Wahrscheinlich kommt es von da.

Ok, aber warum werden dann nur die Männer angehalten, ihren Hut abzunehmen und nicht zugleich auch die Frauen gebeten, eine Kopfbedeckung aufzusetzen? Denn ich habe (v.a. im Sommer)noch nie eine Frau gesehen, die sich beim Betreten der Kirche etwas aufgesetzt hat.

1
@Franz577

1 weil die Kirchen heutzutage froh sind wenn sich überhaupt noch jemand Sommers darin verirrt, 2 . werden die Instandhaltungen ja längst überwiegend vom Steuerzahler bezahlt. 3 kümmern die Gebote Gottes heute nur noch wenige

1
@handtasche

Dann sollten sie um die Männer aber auch froh sein und sie nicht durch solch unsinnige Regelungen verkraulen. Wenn mir kalt ist (egal wo), dann setze ich eine Mütze auf! Basta!

1

Da katholiken noch Reste biblischen wissens haben erkläre ich dir die Sache so dass dies ein Erforderniss in christlichen Kirchen ist, Paulus hat die s in 1. Korintherbrief so erlassen:-- 12 Denn wie die Frau vom Mann stammt, so ist der Mann durch die Frau; alles aber kommt von Gott. 13 Urteilt selber: Gehört es sich für eine Frau, mit gelöstem Haar zu Gott zu beten? 14 Lehrt euch nicht die Natur selbst, dass es für den Mann eine Schande, 15 für die Frau aber eine Zierde ist, langes Haar zu haben? Denn ihr ist das Haar als Hülle gegeben. 16 Wenn aber jemand meint, darüber streiten zu müssen: Eine solche Sitte haben wir nicht, und auch die Gemeinden Gottes nicht. nur ein einziger User miriam hat von allen hier mit einer Bibelstelle Antworten können, schade

Gut, darin ist erläutert, warum die Frau den Kopf bedecken soll. Aber wo steht, dass der Mann keine tragen darf?


Der Fragesteller will ja genau dies wissen.

1
@philey

lies halt obige Bibelstelle nochmal durch, also wenn ich einem 4-jährigen Mädchen sage "Wenn du so in den Kindi gehst ist das eine Schande", weiss die, was mit Schande gemeint ist

0
@brettpit

Brettpit, bei allem Respekt und in hochachtungsvoller Würdigung Deiner Bibelkenntnisse: Vielleicht haben die Leute gerade deswegen Schwierigkeiten mit dem Begreifen, weil Ihnen der Sinn der Verse aus dem Korintherbrief nicht mehr klar wird. Leg sie bitte nochmal in neudeutsch aus, und erläutere auch nochmal die Geschichte mit dem Kindergarten und der 4-jährigen.

1

Hallo, Franz!

Das Kopfbedeckung abnehmen für Männer stammt aus der Zeit, in der es um Helme und Ritterrüstungen ging und auch , dass man vor Obrigkeiten sowieso eine Kopfbedeckung abnehmen musste (möglicherweise auch um zu zeigen, dass dort keine Waffe verborgen war).

Wenn eine Frau einen Hut, eine Mütze oder Haube oder ein Tuch trägt, dann ist darunter meistens eine unansehnlich gewordenenn Frisur oder eine Frisur, in die die Kopfbedeckung integriert worden ist, also ein Kopfbedeckung einer Frau hat immer auch den Aspekt eines Schmuckes. Wenn es wirklich sehr kalt ist und Frauen warme Hauben oder Mützen verwenden, dann müssen sie, wenn sie auf ihr tadelloses Aussehen achten, etwa eine halbe Stunde Zeit investieren, um ihre Frisur wieder gesellschaftsfähig zu machen, weil es in warmen Räumen mit diesen zu warmen Kopfbedeckungen eben unerträglich heiß wäre.

Natürlich gibt es auch genug Frauen, denen das egal ist, oder, die Kurzhaarschnitte haben, wo das nicht mehr so "tragisch" ist. Das sind dann aber keine "Damen", es sind eher sportliche Mädchen und Frauen, die nicht so viel Wert auf tadelloses Aussehen legen. So ist es nun einmal; es gibt halt Unterschiede zwischen Männern und Frauen, ob es uns passt, oder nicht.

Es ist auch erwiesen, dass Frauen, die auf ihre äußere Erscheinung achten, viel mehr beachtet, geschätzt und respektiert werden.

Also diese Begründung mag vielleicht in früheren Zeiten ihre Berechtigung gehabt haben, aber heutzutage sicher nicht mehr. Eine Frau mit ganz normaler Frisur kann ebenfalls eine "Dame" sein, da sich dies nicht nur über die Frisur definiert. Und wenn eine solche Dame mal eben ihre Mütze oder was auch immer abnimmt, ist sie deswegen nicht gleich entstellt. Und letztlich geht es ja nicht um die Frisur, sondern um die Kälte. Wenn es Frauen deswegen gestattet ist, ihre Mütze aufzubehalten, damit sie ihre Frisur nicht zerstören, dann muß es Männern auch gestattet sein, selbiges zu tun, damit sie nicht frieren. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen, aber der Mensch muß sich das Leben deswegen nicht unnötig schwer machen bzw. sollte trotz den Unterschieden niemand benachteiligt werden. Aber wie auch immer, in so einem Fall gelten meine eigenen Regeln. Und die besagen u.a.: "Wenn du frierst, dann laß deine Mütze auf."

1
@Franz577

Ich hab´eh nichts dagegen, dass man die Mütze aufbehält, wenn man friert, die "höfischen Zeiten" sind ja eh längst vorbei, nur halt nicht in allen Köpfen. Ich, z. B als Frau, setze wirklich nur dann eine Kopfbedeckung auf, wenn es temperaturmäßig nicht mehr auszuhalten ist. Dann allerdings nehm ich meine Kopfbedeckung sicher nirgens ab, auch wenn´s recht warm ist, denn unter einer eng sitzenden Pelzkappe schauen die Haare nach einiger Zeit furchtbar aus! Das witzige an allen diesen Regeln ist ja auch, dass jemandem, der prominent oder reich genug ist, sowieso zugebilligt wird, alle Regeln in den Wind zu schießen. Dieser Ansatz stammt auch noch aus der Zeit, in der es starre Bekleidungsvorschriften gab, die das "gewöhnliche Volk" bei Strafandrohung einhalten musste.

1
@Franz577

Und wenn man zum Beispiel nach Finnland kommt, sieht man, dass es dort eine Gesellschaft gibt, die sich um solche Sachen überhaupt nicht kümmert.

1

Auch wenn immer wieder von Helmen und (Ritter-)Rüstungen gefaselt wird, wenn es um (männliche) Kopfbedeckung und die biblische Tradition geht, wird das nicht wahr. Die mittelalterliche Rüstung kam 1.000 Jahre nach der biblischen Traditon auf. Die biblische Regel übernimmt einfach die Anstandsregeln der Antike, wobei sie sich für den gottesdienstlichen Gebrauch an dieser Stelle nicht die jüdische sondern die ganz andere griechisch-römische Gewohnheit zu eigen macht. Also (auch quopiam) lasst bitte das Mittelalter aus dem Spiel. Wir sind noch im alten Rom zu Hause.

0

Wenn man eine Erklärung haben will wie bei diesem Thema, dann ist es zu empfehlen, es nicht als Quatsch abzutun. Denn die (christl.) Sitte, dass Männer den Hut abnehmen und Frauen nicht, bzw. in manchen Denominationen ein Kopftuch aufsetzen, kommt aus der Bibel, 1. Kor,.11.2-16. Ob ihr das so seht, ist jetzt hier kein Thema, aber das Wort Gottes sagt, die Frau soll sich das Haupt bedecken um der Engel willen. Der Mann nicht, es wäre eine Schande für ihn. Ich kann das doch akzeptieren, wenn ich eine (christl,) Kirche betrete. Obgleich Gott dein Herz ansieht, und wenn du drin sitzt, hast brav deinen Hut abgenommen, aber die Bibel ist die piepegal....und eigentlich auch Jesus....dann hilft das auch nichts :)

Sagen wir es mal so: Die Bibel ist mir nicht egal, aber meine Gesundheit und mein körperliches Wohlbefinden haben in so einem Fall eben Vorrang.

Gott würde sicher nicht wollen, dass ich friere oder krank werde, weil ich trotz Kälte meine Kopfbedeckung abnehme, oder?

1

Das kommt zum einen aus der Tradition, zum anderen aus dem 1. Korintherbrief. Beim Hut geht es ja vor allem um Wetterschutz, er ist meist kein Teil der Kleidung.

Da haben wir auch die Ausnahme: die Schirmmütze bzw. das Barett zur Uniform darf in Formation, in der Regel aber immer aufbleiben! Sähe auch irgendwie bei manchen Uniformen(z. B. Marine oder das Barett zum Dienstanzug) relativ seltsam aus. Zum Gebet sollte zumindest die Schirmmütze aber abgenommen werden.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke für die Info! Hätte nicht gedacht, dass sogar nach über 11 Jahren noch jemand auf diese Frage antwortet...

0