Ist die Frage wirklich ernst gemeint?

50km/h sind schneller als du denkst und v.a. schnell genug, um bei einem Sturz massive Verletzungen davonzutragen, sofern keine ausreichende Schutzkleidung getragen wird.

Je nach dem, wie man am Boden aufkommt, ist eine Jeans oder dünne Jacke sehr schnell durchgescheuert.

Sofern man nur auf dem Boden dahinschlittert und nirgendwo dagegen prallt, wird man das zwar höchstwahrscheinlich überleben, aber ohne schwere Schürfwunden wird man wohl nicht davonkommen.

...zur Antwort

Ein Bekannter von mir hatte dasselbe, allerding bei einem Toyota Auris.

Inwieweit sich der Filter durch längeres Fahren bei hoher Drehzahl wieder von selbst "freibrennt", kann ich nicht sagen. Aber es kommen ja immer wieder neue Partikel nach, also würde ein "Freibrennen" oder "Freiblasen" ja nur bedeuten, dass mit einem Schwung alle gefilterten Partikel rausgeblasen werden und somit trotzdem in die Umwelt gelangen.

Letztlich war es auch das, was die Werkstatt beim Filter von meinem Bekannten gemacht hat. Ausgeblasen und eine große schwarze Wolke erzeugt.

Welchen Sinn der Partikelfilter dann hat, darf bezweifelt werden...

...zur Antwort

Natürlich stimmt das!

Wobei damit aber nicht das normale Lachen in froher Runde, über einen guten Witz, einen guten Komiker oder eine wirklich lustige Begebenheit gemeint ist. Denn warum sollte Lachen grundsätzlich was Schlechtes sein?

Aber es gibt auch Leute, die über wirklich alles und jeden lachen können, die nie ernsthaft sein können und die sich auch noch am Unglück anderer ergötzen und sie auslachen. Oder auch solche, die nie erkennen können, wann jemand etwas ernst meint und denken, alles im Leben wäre nur Spaß.

Die sind damit gemeint, denn am diesem (unangebrachten!) Lachen erkennt man tatsächlich den Narren.

...zur Antwort

Ich hatte den Opel Insignia A mal eine Woche lang als Mietwagen.

War ein Diesel mit 140PS, bin ca. 1000km damit gefahren und hatte einen Verbrauch von 5L auf 100km.

Für so ein großes Auto kein schlechter Wert.

Und auch ansonsten kann ich nichts Schlechtes über das Auto sagen.

Das ist allerdings nur meine Erfahrung über eine Woche.

Die Langzeitqualität kann man da natürlich nicht beurteilen, aber Opel hat da im Vergleich zu früher schon gut nachgebessert.

...zur Antwort

Mit 26 hab ich mir mein erstes "Spaßauto" gekauft, wobei das kein "Spaßauto" im eigentlichen Sinn war (BMW 520i E39 Limousine).

Also nichts besonders Schnelles oder Ausgefallenes, aber es war eben ein 5er-BMW der E39-Baureihe, den ich mir schon lange eingebildet habe.

Beim Familienauto bin ich immer noch nicht angekommen, aber auch als Familienvater würde ich mir den Spaß am Autofahren nicht nehmen lassen, sondern mir auch dann nur so ein Auto kaufen, das mir auch wirklich gefällt.

Funktionalität, schöne Optik und Fahrspaß müssen ja keine Widersprüche sein.

...zur Antwort

Motorradführerschein mit 22, Eltern strickt dagegen?

Hi Leute,

ich bin weiblich und bin 22 Jahre alt.

Mein Traum war schon immer, den Moped bzw. Motorradführerschein zu machen. 125er wollte ich schon mit 16, hatte aber kein Geld und auch verständlicherweise keine Unterstützung meiner Eltern. Jetzt habe ich zusammen mit meinem Freund beschlossen, den Führerschein endlich zu machen (A2). Hab meine Theoriestunden fast voll und könnte demnächst schon Theorieprüfung machen. Am Mittwoch war meine erste praktische Fahrstunde mit meinem Freund zusammen. Er konnte schon Gefahrenbremsung und Slalom üben. Ich war da etwas langsamer....ich war noch nie selbst als Fahrer auf einem Motorrad gesessen. Habe öfters mal abgewürgt und muss erst das spielen mit der Kupplung lernen, mein linker Arm schmerzt heute auch etwas :D.

Nun, gestern war es dann an der Zeit, meine Mama einzuweihen. Ich habe ein super Verhältnis mit meiner Mama aber leider ist sie für sowas überhaupt nicht. Ihre Aussagen gestern waren zum Beispiel, dass ein Motorrad ein offener Sarg ist und das ich Ihre einzige Tochter bin (habe noch zwei Brüder) und wieso ich das mache, meine Brüder brauchen das auch nicht und und und....

Ich habe mich danach zurückgezogen und musste erstmal weinen und über die ganze Sache nachdenken. Ich wusste, sie wird nicht gut reagieren aber auf solche Aussagen war ich nicht vorbereitet. Sie hat mir dadurch wirklich etwas angst gemacht und die Freude auf die nächste Fahrstunde genommen...

Die nächste Hürde kommt erst noch, meinen Papa muss ich auch noch einweihen. Es ist der Traum von mir und meinem Freund, den wir uns gemeinsam erfüllen wollen....

Was würdet ihr an meiner Stelle machen und wie lief eure erste Fahrstunde ab? Habt ihr euch auch so doof angestellt wie ich? :(

Danke und liebe Grüße :)

...zur Frage

Also die Aussage deiner Mutter, daß du "ihre einzige Tochter" bist, finde ich etwas seltsam.

Wäre es weniger schlimm, wenn sie mehrere Töchter hätte?

Abgesehen davon, mit 22 kann dir das niemand verbieten, wobei ich natürlich schon auch weiß, wie das ist, wenn einem Eltern ein schlechtes Gewissen machen oder gegen irgendwas sind.

V.a. wenn man ein gutes Verhältnis zu ihnen hat, will man sie halt nicht verärgern oder enttäuschen, auch wenn man schon erwachsen ist und selbst entscheiden kann.

Ich war z.B. schon 26, als ich mir ein bestimmtes Auto kaufen wollte und hatte auch das Geld dafür, aber mein Vater sah nicht ein, warum ich gerade so ein Auto brauchen würde. Meine Mutter hatte da überhaupt nichts dagegen, im Gegenteil. Gegen den Willen meines Vaters hätte ich mir das Auto aber vermutlich auch mit 26 nicht gekauft. Nach einiger Überzeugungsarbeit war er aber letztlich damit einverstanden und als ich es dann hatte, war er sogar selbst begeistert davon und wollte oft mit mir mitfahren. :-))

Klar, Motorradfahren ist ein bißchen was anderes und es geht deinen Eltern hier ja in erster Linie um das Risiko, aber vielleicht bekommst du ja auch so einen Wandel hin wie ich damals.

Ich hätte sie halt an deiner Stelle schon vorher eingeweiht. Denn jetzt, wo du schon damit angefangen hast, aber noch nicht fertig bist, ist es halt irgendwie blöd. Und wenn du schon vorher nichts sagen wolltest, warum hast du es dann nicht gleich komplett durchgezogen und deine Eltern erst eingeweiht, wenn du den Schein schon komplett hast? Dann könnten sie zwar immer noch dagegen sein, daß du dir ein Motorrad kaufst, aber du hättest wenigstens schon mal den Schein. Und jetzt magst du ihn womöglich nicht mehr fertig machen, aber mußt natürlich trotzdem bezahlen.

Aber wie gesagt, vielleicht kommt es ja doch noch zu einem guten Ende und ich wünsche dir, daß deine Eltern noch einlenken und Verständnis zeigen.

...zur Antwort

Ich hatte den Opel Insignia mal für ein paar Tage im Urlaub als Mietwagen und sogar einen Diesel.

Kann nichts Schlechtes über das Auto sagen.

Ist sehr groß und geräumig und fährt sich sehr komfortabel.

Hat auch ausreichend Durchzug und ist relativ sparsam.

Ich hab das Auto mit vollem Tank bekommen, bin insgesamt 1000km damit gefahren und mußte nie nachtanken.

Beim Volltanken vor der Rückgabe waren es dann 50 Liter, also ein Verbrauch von 5 Litern auf 100km. Das ist für so ein großes Auto top!

Also wenn du einen findest, der dir zusagt, dann schlag zu.

...zur Antwort

Ein Motorrad ist rein von der Wetterfestigkeit her nicht anders zu bewerten als ein Auto.

Und Autos müssen es ja auch vertragen können, bei Frost draußen zu stehen.

Natürlich ist es grundsätzlich immer besser und schonender, wenn ein Saisonfahrzeug im Winter in einer gut belüfteten Garage, Tiefgarage oder Halle ohne extreme Temperaturschwankungen steht, weil sich so kein oder weniger Kondenswasser bilden kann. Die Temperaturen als solche machen deinem Motorrad aber nichts aus (extreme Minusgrade haben wir hier sowieso nicht) und wenn es vor Regen und Schnee geschützt ist, dann ist es schon mal deutlich besser als komplett im Freien (aber auch das müßte ein Motorrad unbeschadet überstehen, wenn es unter einer guten Abdeckplane ist.

Hoffe, geholfen zu haben.

...zur Antwort

Du hast alles richtig gemacht und wenn du an dieser Pfütze in keinster Weise beteiligt warst, dann gibt es auch keinen vernünftigen Grund, dich zum Aufwischen zu verdonnern aber die Verursacherin nicht.

Ich würde mich an deiner Stelle auch weigern, den Aufsatz zu schreiben und das auch mal mit deinen Eltern besprechen.

Was will er denn machen, wenn du ihn nicht schreibst? Zur Schulleitung kann er jedenfalls nicht gehen, denn dann macht er sich lächerlich.

Wäre ich dein Vater, hättest du jedenfalls volle Rückendeckung von mir und ich würde notfalls bei deinem Lehrer auf der Matte stehen und ihn so rund machen, daß er sowas garantiert nicht nochmal macht. Völlig egal, wie kurz vor der Rente er steht, aber er hat sich dennoch an die Regeln zu halten und v.a. keine ungerechten Strafen zu verteilen.

...zur Antwort

Obwohl ich Bayer bin und auch in Bayern lebe, fand ich das ehrlich gesagt immer schon seltsam und hatte keine Erklärung dafür.

Wurde mir nicht so beigebracht und mache es daher auch selbst kaum bzw. vergesse es oft.

Ich stoße an und dann führe ich das Glas zum Mund und trinke.

Scheint wohl noch ein relativ junger Brauch zu sein, denn früher hab ich das nie gesehen.

...zur Antwort

Grundsätzlich hat der Verkehr, der sich bereits auf der Autobahn befindet Vorfahrt.

Der einfahrende Verkehr muß sich also nach dem Autobahnverkehr richten und nicht umgekehrt.

Daher ist es auch nicht nötig, dem einfahrenden Verkehr Platz zu machen oder deswegen langsamer oder schneller zu fahren.

Diese Unart ist leider schwer aus den Köpfen vieler Autofahrer zu bringen und leider drängen sich andererseits auch viele einfach rein, sodass man manchmal fast zu irgendeinem Manöver gezwungen ist, wenn man keinen Unfall riskieren will.

Und was den Mittelfinger betrifft, vergiss es!

Da kommt meist nichts dabei raus und die Staatsanwaltschaft verweist die Kläger aus mangelndem öffentlichen Interesse meist auf den Privatklageweg.

Wer aber gerne prozessiert, kann das natürlich machen. Die Chancen, so einen Prozess zu gewinnen, sind aber äußerst gering, da es schwer nachzuweisen ist und es der Beklagte natürlich abstreiten wird. Und auf den Kosten bleibt man so oder so sitzen.

...zur Antwort

Was ist denn eigentlich das Problem?

Daß du nicht für 2 Liter bezahlen willst, weil du nur 100ml brauchst?

Du tust ja gerade so, als ob ein Liter Diesel 100 Euro kosten würde.

Zapf doch einfach 2 Liter in einen Kanister ab, nimm dir deine 100ml weg und kippe den Rest entweder bei einem Dieselfahrzeug in den Tank oder in einen Heizöltank.

Und selbst wenn du nichts damit machen könntest, wärst du durch 2 Euro sicher nicht ruiniert.

...zur Antwort

Kaputt machen kannst du damit gar nichts und das Auto fährt nicht mit einem so hohen Gang an, sondern das Getriebe schaltet automatisch entweder auf D oder den höchstmöglichen Gang zum Anfahren (meist Stufe 2).

Ich hatte mal in einem etwas älteren Auto zwar nur eine 4-Gang-Automatik, aber bei gewähltem Winter-Modus fuhr es mit dem 2.Gang an, um ein Durchdrehen der Räder zu vermeiden.

...zur Antwort

Man weiß es nicht, weil sich noch keiner bisher getraut hat, das auszuprobieren.

Stell dir mal vor, man fliegt da hin, hat ein Feuerzeug dabei und will den Uranus anzünden.

So schnell kommt man da gar nicht weg, wenn er wirklich explodiert.

Viel zu gefährlich!

...zur Antwort

Warum hast du eigentlich gebremst, wenn du 100 gefahren bist?

Das ist doch auf der Landstraße nicht zu schnell.

Oder gab es an der Stelle ein niedrigeres Limit?

...zur Antwort

Das kann man nicht so pauschal beantworten, da dies sowohl vom Typ als auch vom Alter des Fahrzeugs abhängig ist.

Bei älteren Automatikfahrzeugen kann man im Stand alle Fahrstufen einlegen, ohne dabei die Bremse drücken zu müssen. Man muß für bestimmte Stufen nur den Knopf am Wählhebel selbst drücken.

Wann aber diese Wählhebelsperre mit der Bremse kam, kann ich nicht genau sagen.

...zur Antwort

In manchen Dialekten spricht man auch bei  "Stil" ein "sch".

Und die Hamburger würden wohl auch bei "Stiefel" kein "sch" verwenden.

Kann man also nicht so pauschal sagen, sondern ist abhängig vom regionalen Dialekt.

...zur Antwort

Deine Frage wurde dir ja schon beantwortet, aber mich wundert, daß das Bestandteil der Führerscheinprüfung ist. Beim PKW-Führerschein war sowas damals (1995) bei mir überhaupt kein Thema, nur beim LKW-Schein war auch etwas Technik dabei.

Ich finde es zwar grundsätzlich nicht schlecht und es schadet auch nicht, wenn man auch als weniger technisch begabter Fahrer sein Auto ein bißchen kennt, aber bei den modernen Autos kann heutzutage doch sowieso kaum mehr jemand selbst was machen, sondern man muß bei den meisten Problemen in die Werkstatt.

Nachfüllen von Scheibenflüssigkeit kann man vielleicht noch zumuten, aber sonst? Bei älteren Autos hab ich zwar auch noch das Öl selber gewechselt, aber bei den neueren lasse ich das auch machen. Und von der Bremsanlage sollte man sowieso die Finger lassen, wenn man nichts davon versteht.

...zur Antwort

Gibt es bei euch keinen Tarifvertrag bzw. eine automatische Lohnerhöhung?

Wenn nicht, dann würde ich zumindest noch abwarten, bis du deine zwei Jahre voll hast und dann nochmal anklopfen.

Und abgesehen davon, woher kennst du das Gehalt deiner Kollegen in gleicher Position? Redet ihr da etwa offen darüber?

...zur Antwort