Kondensator bei hoher Frequenz an Rechteckspannung?

schaltung - (Technik, Physik, Technologie) Last 1kohm - (Technik, Physik, Technologie)

6 Antworten

Erkennen kann man, dass der Kondensator 500 ns lang entladen und 500 ns lang geladen wird - das passt immerhin zur Rechteckfrequenz 1 MHz.

Ansonsten scheint mir das kein sonderlich sauberer Messaufbau zu sein, sondern ziemlich viele Störungen eingefangen zu haben (die Schwingungen mit ca. 30 MHz entsprechend ca. 30 ns Periode).

Von den angeblich  5 V Rechteckspannung kommen nur ein paar hundert Millivolt am Messgerät an - da hat wohl der Generator zu viel Innenwiderstand.

Hilfreich wäre bei einer Wiederholung des Versuchs, auf dem zweiten Kanal die Spannung vor der Diode, also die Ausgangsspannung des Rechteck-Generators, darzustellen.

Den Satz mit dem Innenwiderstand nehme ich zurück. Ich hatte übersehen, dass die Messung nur den AC-Anteil erfasst - also das, was trotz der Glättung an Wechselspannungsanteil übrig bleibt.

Wäre zumindest interessant, auch die mittlere Gleich-Spannung  zu messen.

Da die Schwankung recht groß ist, so um die 10% des DC-Signals, könnte man den Spannungsverlauf auch mit DC-Ankopplung verfolgen.

0

Diese Schaltung, Rechteckgenerator, Einweggleichrichterschaltung + Glättungskondensator wird z.B. benutzt, um aus einer Gleichspannung zuerst eine Rechteckspannung und dann eine angenäherte Sinusspannung zu machen.

Um aus Gleichstrom sinusförmigen Wechselstrom zu machen, kann man auch einen Gleichstrommotor nehmen, der einen Wechselstromgenerator antreibt. Das ist aber aufwändig und insbesondere bei kleinen Leistungen eine viel zu teure Lösung. Daher macht man das bei kleinen Leistungen mit obiger Schaltung. Mit dem entstehenden Wechselstrom, der zwar keine ideale Sinusform hat, sich ihr aber annähert, könnte man nun einen Wechselstrommotor oder einen anderen Wechseltsromverbraucher antreiben.

Du meinst mit dieser Brummspannung die da ensteht soll eine Wechselspannung erzeugt werden?

0
@frost1989

Das ist eine Wechselspannung, die zwischen rund 90 mV plus und minus wechselt. Die Oberwellen spielen bei vielen induktiven Verbrauchern auch nicht unbedingt eine große Rolle, die werden einfach glattgebügelt. 

0

Meines Erachtens können die "wilden" Schwingungen in Bezug auf die Lade- und Entladevorgänge nur im Zusammenhang mit dem Innenwiderstand des Rechteckgenerators und der nichtlinearen Kennlinie der Halbleiterdiode mittels Differenzialgleichungen erklärt werden.

Bin auf weitere Lösungsvorschläge gespannt.

Gruß, H. 

Wie müsste der Verlauf denn theoretisch aussehen?

Etwa so dass nur die eine positive Halbwelle zusehen ist?

Der Kondensator hat bei dieser Frequenz doch gar keine Funktion mehr oder.

0
@frost1989

Der Kondensator hat schon eine Funktion. Wenn die Diode in Durchlassrichtung arbeitet, dann wird der Kondensator (etwas) geladen. In der Sperrphase kann sich der Kondensator über den parallel geschalteten Wirkwiderstand auch wieder (etwas) entladen. Neben den bereits gemachten Aussagen bleibt noch die Frage offen, ob vielleicht z. B. noch zusätzlich parasitäre Schwingungen durch HF-Einfluss aus der Umgebung des Versuches entstehen. Auch kann man in diesem Fall nicht einfach den Scheinwiderstand des Kondensators heranziehen, denn es handelt sich bei diesem Versuch um Schaltvorgänge, für die in erster Linie die jeweilige Zeitkonstante die wesentliche Rolle spielt. Etwas übersichtlicher würde sich die Lage gestalten, wenn der Rechteckgenerator nur positive Rechteckimpulse liefern würde und die HL-Diode durch einen entsprechend dimensionierten Wirkwiderstand ersetzt würde. Ich könnte mir vorstellen, dass dann auf dem Oszillograf Rechteckimpulse mit "verschliffenen" vorderen und hinteren Flanken zu sehen wären. Ansonsten kann noch viel spekuliert werden, schließlich arbeitet die Schaltung mit HF.

0

Wie ladet man einen Kondensator auf?

Ich habe einen 50 V, 470 Mikrofarad Kondensator, eine 4,5 Volt Batterie, ein  paar Widerstände, genug Kabel und einen Multimeter zum Messen, also wie kann ich den Kondensator aufladen und messen Danke für jede hilfreiche Antwort !!

...zur Frage

Wie dimensioniere ich einen Tiefpass.

Bei mir im Auto Piepst es ziemlich grell mit der Frequenz von etwa 19MHz. Jetzt hab ich keine große lust mein Autoradio aufzumachen, sondern will einfach nen Kondensator parallel zu meinen Lautsprechen schalten. Nur weis ich nicht wie ich die Kapazität vom Kondensator am besten anpasse. Hoffe dass mir da jemand helfen kann.

...zur Frage

Kann ich einen 16 Volt Kondensator mit einem 9V Block vollständig aufladen?

...zur Frage

Was passiert wenn ich einen Kondensator mit 2.7V mit 3.3V laden würde aber dafür nur mit sehr wenig strom?

...zur Frage

Wie kann ich erkennen wann ein Kondensator geladen ist?

Ich habe mir ein Schaltplan ausgedacht, da muss ich wissen wann der Kondensator geladen ist.

Meine Frage: 1) Gibt es Schaltungen mit eine Lampe die, die leuchtet wenn der Kondensator aufgeladen ist ? 2) Funktioniert das auch bei mehrere parallel geschalteten Kondensatoren (Kondensatorbank) 3) Wie und Wo kann ich diese Schaltungen finden ?

Andere Methoden gehen auch

Danke!

...zur Frage

Diode - wieso lädt sich der Kondensator nicht auf?

Müsste der Strom nicht über die Spule auf die linke Seite des Kondensators fließen? Die Diode müsste doch zwischen Kondensator und Spule sein, damit der Stromfluss gesperrt wird

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?