Komplexe Vergleich/Sverweis funktion in Excel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst dafür Summenprodukt verwenden, z.B.

=SUMMENPRODUKT(($F$4:$F$49="Maus")*($H$4:$H$49<HEUTE())*($I$4:$I$49>HEUTE()))

Diese Formel liefert die Anzahl der Einträge, bei denen der Typ "Maus" ist und das Startdatum vor und das Enddatum nach Heute liegen.
Statt "Maus" kannst du auch einen Zellbezug verwenden. Je nachdem ob bei der Auswertung der Heutige Tag mitgerechnet werden soll, musst du z.B <= statt < verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Questionboy96
02.02.2016, 18:34

Vielen dank schonmal. aber das problem ist ja nicht der heutige tag sondern, wie in dem Beispiel

TYP START ENDE
Maus 01.01.17 14.07.17
Maus 16.07.17 24.08.17
Maus 01.09.17 12.12.17

dass dieses EINE gerät hintereinander ausgeliehen wird. es würde aber als 3 Geräte gezählt werden.

Eisgentlich müsste es aber ja nur eins sein, weil verschiedene Ausleihzeiträume, welche sich nciht überschneiden

0

Nabend.

Ich habe die Funktionsnamen, etc. nicht alle im Kopf und auch gerade kein Excel zur Hand um damit herum zu probieren. Aber einfach mal so als Idee, würde ich wohl versuchen mir eine Funktion zu bauen, in der folgende Parameter berücksichtigt werden:

Zählenwenn xx mit Bedingungen bezogen auf das aktuelle Datum. Z.B. sollte Start > aktuelles Datum alles ausschließen, was vor dem heutigen Datum ausgeliehen wurde. Dann müsste man die noch nicht zurückgegebenen Sachen noch einfließen lassen.

Ansonsten solltest Du Dir evtl. eine neue Spalte "Ausgeliehen (Ja/Nein)" anlegen, bei der sich "Ja" über Start kleiner/gleich Aktuelles Datum UND Ende größer/gleich Aktuelles Datum erzeugen ließe.

Mit dieser zusätzlichen Spalte wäre für Deine Zählfunktion dann Zählenwenn xx mit der Bedingung Ausgeliehen = Nein.

Hoffe Du konntest meinen Gedanken halbwegs folgen.

ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmm, lange gegrübelt über diese Frage. In eine einzige schlaue Formel packen kann ich es nicht. Vielleicht geht ja folgendes.

Folgende Annahmen zum Aufbau der Tabelle, s. Bild:

Spalte A = Gerätetyp
Spalte B = Start
Spalte C = Ende

In Zeile 1 (G1 - NG1) die Tage des relevanten Zeitraums. Spalte NG unter der Annahme, dass 365 Tage betrachtet werden. Nach Belieben zu ändern.

Spalte E die Namen der Geräte (bei 10 Gerätetypen E2:E11)
Spalte F = Max(G2:NG2) -> Ermittelt den Maximalwert an ausgeliehenen Geräten, Formel runterkopieren für alle Gerätetypen

G2:NG11 =SUMMENPRODUKT(($A$1:$A$100=$E2)*($B$1:$B$100<=G$1)*($C$1:$C$100>=G$1)*1)

wenn es mehr als 100 Ausleihvorgänge sind, entsprechend an den drei Stellen erhöhen.

Für jeden Tag wird pro Gerätetyp geprüft, wie viele jeweils ausgeliehen sind. Der Maximalwert müsste von Dir vorgehalten werden, damit die Ausleih-Wünsche bedient werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der tatsächlich gangbare Weg liegt nicht (nur) in der Komplexität der Formel sondern (auch) in der Vergabe eindeutiger Inventarnummern.

Sind diese in einer "intelligenten" Form angelegt/kodiert, ermöglichen sie die eineindeutige Zählung unter Berücksichtigung des Typs etc.

Plumpes Bsp:

Mäuse bekommen ein "Ma" und eine lfd. Nummer, TV ein "TV" + lfd Nr, ...

Zählen der Einträge mit "Ma" am Anfang unter Berücksichtigung der lfd Nr (welche von 1 bis zur bekannten Anzahl läuft) ergibt wohl das gewünschte Ergebnis. Entspr. die anderen Geräte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?