Können sich Affenarten kreuzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es unterschiedliche Tier-ARTEN sind, dann sollten sie sich nicht kreuzen können, denn Tier-ART ist so definiert. Auch Bonobos und Schimpansen sind verschiedene Tierarten, wenn sie sich kreuzen könnten, wäre die Kladistik (Systematik) eine andere:

'Der Bonobo bildet mit dem Gemeinen Schimpansen (Pan troglodytes) die Gattung der Schimpansen (Pan). Schätzungen zufolge trennten sich die beiden Arten vor zwischen 1,8 und 0,8 Millionen Jahren. Nach der vollständigen Entschlüsselung des Bonobo-Genoms gehen Wissenschaftler nunmehr davon aus, dass es nach der Trennung der beiden Affenarten keine genetische Vermischung mehr gegeben hat.'

https://de.wikipedia.org/wiki/Bonobo

PatrickLassan 10.08.2017, 08:28

Wenn es unterschiedliche Tier-ARTEN sind, dann sollten sie sich nicht kreuzen können,

Wie man an den Hybriden diverser Tierarten sehen kann, ist das eben nicht der Fall.  Hybriden sind allerdings in den meisten Fällen steril.

3

Der Mensch kann sich mit anderen Menschenaffenarten nicht fortpflanzen, warum also sollte es da Ausnahmen der div. Arten geben. Selbstverständlich kann sich ein Orang Utan nicht mit einem Gorilla oder Schimpansen fortpflanzen usw.

Btw, der Mensch ist dem Bonobo ähnlicher, bzw. dieser uns, als der mit einem Gorilla oder Orang Utan etc.

Ein Bonobo ist ja auch nichts anderes als ein Schimpanse.. aber ein Orang Utan ist ne ganz andere Affenart. Das ist, wie als würdest du fragen, ob Menschen sich mit Gorillas fortpflanzen könnten.

Jinn91 10.08.2017, 08:29

Ne eher ob Weiße sich mit Indianern paaren können :D

0
ApfelTea 10.08.2017, 08:31

Nein.. denn das wäre ja möglich. Beides Menschen, also gleiche Art.

0
PatrickLassan 10.08.2017, 08:35

Ein Bonobo ist ja auch nichts anderes als ein Schimpanse.

Du irrst. Das sind zwei verschiedene Spezies.

Bonobo = Pan paniscus

Schimpanse = Pan troglodytes

0
ApfelTea 10.08.2017, 08:46

Er zählt zur Gattung der Schimpansen.

0
PatrickLassan 10.08.2017, 09:21
@ApfelTea

Das habe ich nicht bestritten. Gattung und Art/Spezies sind zwei verschiedene Dinge.

Löwen, Tiger und Leoparden z.B. gehören auch der gleichen Gattung, aber verschiedenen Arten an.

1
Jinn91 11.08.2017, 11:54
@PatrickLassan

Löwen, Tiger, Leoparden können sich miteiander paaren, obwohl es Arten sind. Und die kriegen sogar nachkommen; das Weibchen ist sogar fruchtbar. Tja!

0
ApfelTea 10.08.2017, 09:52

Das kann ich nicht bestreiten :D

1
ApfelTea 11.08.2017, 11:59

Fortpflanzen meint für mich, dass auch das Kind von denen sich weiter fortpflanzen kann. Und das ist nicht möglich. Weder Liger noch Maultiere oder andere kreuzungen gleicher Arten können sich weiter fortpflanzen.

0
Jinn91 11.08.2017, 23:41
@ApfelTea

FALSCH! Die Ligerweibchen können sich sehr wohl fortpflanzen :)

0
ApfelTea 12.08.2017, 07:08

Tatsächlich? War mir neu.

0

Glaube ich nicht, da es für Sie keinen Nutzen hätte und die Gene verfälscht werden würen. Auch Emotionen spielen bei Tieren keine Rolle, lediglich der Geruch des potentiellen Partners regt zur Paarung an. Alles was nicht richtig riecht ist uninteressant oder / und gefährlich (Siehe Futter...)

Nur der Mensch ist ein Wesen was nicht "Sortenrein" bleibt und der Natur ins Handwerk pfuscht. Wir haben das Wort MULTIKULTI dafür erfunden, was uns allerdings eines Tages zum Verhängnis wird. Denn die bunte Brühe in unseren Adern macht uns nicht stärker sondern Schwach. Geht mit Massen-Krankheiten, Religionsüberzeugung, Politischer Einstellung, Parasiten und Bakterienübertragung an und hört mit globaler Ausrottung auf. Auch die vermeindliche Inteligenz der Genmanipulationen ist nicht wirklich ein Evolutionsfortschritt, sonder sorgt für Überbevölkerung. Transplantationen sind Orden der Halbgötter in weiß, aber eine Mensch mit 100 Jahren Lebenserwartung kostet mehr als er bringt.

Da frag ich Dich wer mehr Inteligenz besitzt: die die die eigene Art erhalten, oder die die an allem rumschrauben müssen ohne die Langzeitergebnisse hochrechnen zu können/wollen.

PatrickLassan 10.08.2017, 08:33

Nur der Mensch ist ein Wesen was nicht "Sortenrein" bleibt und der Natur ins Handwerk pfuscht.

Quatsch. Bekanntlich gibt es nur eine einzige Spezies Mensch, nämlich Homo sapiens.

3
Dackodil 10.08.2017, 08:40
@PatrickLassan

Und die sind genetisch so homogen wie nur was, weil sie (u.a.) 1 x durch einen Flaschenhals gegangen sind. Vulkanausbruch vor 70.000 Jahren mit ca. 2.000 Überlebenden.
Je 2 Schimpansen aus einer Familie sind genetisch weiter voneinander entfernt, als 2 Menschen von 2 Erdteilen.

2
tupper4ever 10.08.2017, 08:46
@PatrickLassan

Jede entdeckt Spezie bekommt einen eigenen Namen nur beim Menschen macht man aus humanitären Gründen alle GLEICH.

Leider kann ich keine Gemeinsamkeiten mit Inuit, Indianern, Chinesen oder afrikanischen Pygmäen bei mir erkennen und würde mich auch nicht vermehren wollen, Ich respektiere diese Rassen, aber mit den Problemen in einer Mix-Familie wollte ich mich nicht auseinandersetzten wollen.

0
PatrickLassan 10.08.2017, 09:17
@tupper4ever

Jede entdeckt Spezie bekommt einen eigenen Namen nur beim Menschen macht man aus humanitären Gründen alle GLEICH.

Das hat mit 'humanitären Gründen' nichts zu tun. Es gibt nur  eine Spezies des Menschen. Es gibt keine Subspezies.

Leider kann ich keine Gemeinsamkeiten mit Inuit, Indianern, Chinesen oder afrikanischen Pygmäen bei mir erkennen

Genetisch gibt es, wei Dackodil schon erwähnte, kaum Unterschiede.

Ich respektiere diese Rassen

Der Begriff der 'Rasse' wird in der Biologie nur in Zusammenhang mit Haustieren erwähnt.

aber mit den Problemen in einer Mix-Familie wollte ich mich nicht auseinandersetzten wollen.

Anscheinend hast du nicht verstanden, dass es in dieser Frage um Biologie geht und nicht um kulturelle Unterschiede o.ä.

2
Dackodil 10.08.2017, 10:08
@tupper4ever

... so sind gar manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsere Augen sie nicht seh'n ...

dichtete schon Matthias Claudius in "Der Mond ist aufgegangen", einem unserer schönsten und bekanntesten Lieder.

1
Dackodil 10.08.2017, 10:15
@PatrickLassan

Was ,wenn er wüßte, daß in unserem Erbmaterial 2 - 4 % Neanderthalergene enthalten sind. Zusätzlich noch Denisova Mensch und, wie man kürzlich herausfand, wohl noch 1 - 2 Menschenarten mehr.

Wahrscheinlich haben sich in uns 50 - 60 % der Neanderthalergene erhalten und von Denisova ähnlich viele.

Und wahrscheinlich haben uns erst die Neanderthalergenen das langfristige Überleben im Norden ermöglicht. U.a. die helle Hautfarbe, ohne die wir nicht genug Vit. D mit so wenig Sonne hätten bilden können.

Dieser fürchterliche Mischmasch ist einfach skandalös. Man stelle sich vor, ein aristokratischer, feingliedriger homo sapiens mit einem tumben Neanderthaler - fliehende Stirn, riesige Überaugenwülste, Verbrechervisage ...

Forschungen von Svante Pääbo.

1

Was möchtest Du wissen?