Können Hunde und Katzen miteinander kommuniziere. Also in derselben Sprache?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kennst Du den Spruch: sie sind wie Hund und Katze!

Den Spruch benützt man z.B. wenn sich Geschwister selten vertragen.

Hunde, wie auch Katzen verständigen sich unter ihresgleichen per Körpersprache und die ist vollkommen unterschiedlich.

Wenn ein Hund mit dem Schwanz wedelt, freut er sich, wenn ne Katze ihren Schwanz so bewegt, ist sie sauer.

Tiere im allgemeinen unterhalten sich auch nicht so, wie z.B. wir Menschen.

Also wenn meine 8 Katzen sich jeden Tag so wie wir unterhalten würden, denke ich mal, dann wäre der Lärm in meinem Hof enorm.

Allerdings können Hund und Katze auch lernen, sich zu akzeptieren, wenn sie z.B. von klein an miteinander aufwachsen, aber ich denke nicht, dass sie sich verstehen. Heisst also, der eigene Hund wird die eigene Katze nicht jagen, aber das muss der Hund erst lernen, das ist ihm nicht angeboren. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

katzen und hunde sprechen beide nicht wie menschen. sie zeigen eher stimmungen.

katzen und hunde verstehen sich nicht von sich aus. ihre körpersprache ist sehr verschieden. ein heftig wedelnder schwanz zb bedeutet bei nem hund oft positive aufregung, ne katze wäre extrem gestresst und überlegt evtl gerade, ob sie dir ins gesicht springt.

hunde und katzen können lernen, miteinander ne art "hundkatzisch" zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde und Katzen die miteinander leben oder aufwachsen lernen irgendwann teilweise die Sprache des anderen so wie Menschen auch Fremdsprachen lernen können bloß dass bei Tieren viel über die Mimik und Körperhaltung kommuniziert wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt aber genug Beispiele, dass es funktioniert- wenn die Machtverhältnisse geklärt sind. 

Der Kater meiner Freundin - vielleicht 7-8 Jahre, behäbig und verfressen, war schon da, als der zweijährige Boxer, ein hyperaktives, schlecht erzogenes Kraftpaket, aus dem Tierheim kam. Es brauchte zwei Wochen und ein paar Mal was auf die Schnauze, dann gab es nur eine Instanz, die der Boxer 100% ig akzeptiert hat - den Kater.

Wenn du den Hund gerufen hast und der Kater saß neben dir und guckte auf eine bestimmte Weise, blieb der Hund in respektvoller Entfernung und guckte bloß bedröppelt ... "ich würde ja kommen, aber der Kater will das nicht"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich sprechen sie keine gemeinsame Sprach. Sie können sich sicherlich lesen und wenn sie aneinander gewöhnt sind, dann klappt das gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja diese Kommunikation würde dann wohl größtenteils falsch ablaufen. Beispiel:

Ein Hund möchte spielen und wedelt mit dem Schwanz. Für die Katze ist das Schwanzwedeln eine Drohung und deuet auf einen Kampf hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine gemeinsame Sprache in der sie sprechen? Wie nennt man die ?

Katzensprache Miau, Hundesprache Wauwau. 

das ganz unterschiedliche Sprachen, ebenso auch ihre Körpersprache! 

deshalb ist ein friedliches Zusammenleben von Hund und Katze auch nicht immer einfach!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalinoisDogBlog
27.09.2016, 20:14

wenn man sie daran gewöhnt klappts. Super.

0

Tiere können nicht sprechen. Sie stellen die Nackenhaare fauchen und bellen machen Katzenbuckel usw. aber reden ist bellen und miauen nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mehrcedesdriver
27.09.2016, 19:53

Deine Antwort ergibt keinen Sinn.

0

Wie kommst du darauf? Hunde und Katzen gehören nicht mal zur selben Gattung. Ihre "Sprachen" haben nicht miteinander gemeinsam. Schon allein weil Hunde im Rudel leben und Katzen (bis auf wenige Ausnahmen) Einzelgänger sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeMonty
28.09.2016, 06:57

Katzen sind erstmal nur Einzeljäger, Einzelgänger sind domestizierte Hauskatzen definitiv nicht. Sie lieben die Gesellschaft von anderen Hausgenossen. Nicht umsonst schmusen und spielen sie miteinander und putzen sich gegenseitig. Sollte eine Katze ein Verhalten wie eines Einzelgängers zeigen, ist das eher die Ausnahme und womöglich basiert dies auf dem falschen Umgang des Tieres vom Menschen.

0
Kommentar von DeMonty
28.09.2016, 06:58

Artgenossen (nicht Hausgenossen) 😂

0

Jede Art kommuniziert auf eine andere Art und Weise. Also nein, Katzen und Hunde haben nicht die selbe Sprache.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie haben unterschiedliche Spachen Körpersprache. Wenn Hunde mit dem Schanz wedeln sind sie fröhlich. Bei Katzen zeigt es Anspannung und Ärgerl Es sei denn sie werden von ganz klein auf zusammengehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstherNele
28.09.2016, 23:35

Es sei denn sie werden von ganz klein auf zusammengehalten.

Du sagst es. Unser Bernhardinerwelpe -  ein ER, gerade mal ein, zwei Monate vom Züchter (und von seiner Mutter) weg, der mit den gerade geborenen Katzen zusammen aufwächst.

Die kleinen Katzen haben in der Hundehütte auf Bellos Strohsack geschlafen, während Hund freiwillig vor der Hütte im Regen lag.

Hund hat sein Futter geteilt, sein Schlaflager und hat "seine Miezen", also nur die Kitten, regelrecht beschützt.
Die Mutter der Kleinen hat er richtiggehend gehasst.

Ich habe nie wieder einen Rüden erlebt, der noch im Alter von 5 oder 6 Jahren seine Katzenfamilie um sich versammelt hat.
(Allerdings ist ja so ein dicker Bernhardiner auch schön warm und weich und kuschlig ...)

0

Was möchtest Du wissen?