In welcher Sprache denken Tiere und Hunde?

15 Antworten

Hunde haben zwar Stimmbänder,aber sie können ihren Kiefer Zunge nicht so bewegen wie wir Menschen. Drum kommen keine Silben raus ,aus Silben entstehen Wörter. 

Rein anatomisch ist der Hund garnicht fürs sprechen geeignet. Also wird er auch niemals sprechen lernen. 

Hunde kommunizieren über Körpersprache (Ohren,Rute,Augen,Maul,Körperhaltung) 

Und über ihr wichtigstes Organ über die Nase. Sie riechen den Gemütszustand des gegenüber,erfahren so welches Geschlecht der andere Artgenosse hat,ob er krank oder gesund ist. Ob er gut oder schlecht gelaunt ist,ob er jung oder alt ist. 

Also sprechen können sie nicht und werden sie auch nicht. 

"Auch unsere nächsten Verwandten, die sogenannten Menschenaffen, können nicht sprechen. Obwohl sie uns eigentlich vom Körperbau her sehr ähnlich sind. Außerdem wären sie schlau genug, um zumindest ein paar einfache Sätze sprechen zu können. Aber tatsächlich bekommen auch die Schimpansen kein vernünftiges Wort über die Lippen. Das liegt am Aufbau des Mundes und des Rachens. Bei den Menschen liegt nämlich der Kehlkopf ein Stückchen weiter unten im Hals als bei den Schimpansen. Dort wo die Schimpansen ihren Kehlkopf haben, dort haben die Menschen die sogenannte Rachenhöhle. Die Rachenhöhle schafft den Platz, den der Mensch zum Sprechen braucht, denn beim Sprechen sind der ganze Mund und der halbe Hals in Bewegung. Wo Bewegung ist, da muss genügend Platz dafür sein."

Quelle: http://www.br-online.de/kinder/fragen-verstehen/wissen/2009/02519/

Hallöle. ^^

Es gibt Tierarten, die ebenfalls nicht nur olfaktorisch miteinander kommunizieren, sondern auch akustisch. Allerdings klingt das natürlich nicht menschlich. ^^ Sind ja schließlich auch keine Menschen. ;-) Zu diesen Tieren gehören meine Tüpfelhyänen, Delfine, die sich sogar Namen geben und noch einige andere, die ebenfalls zu Kognitionen fähig sind. Zudem gibt es auf der Welt auch noch mehr, als nur Haustiere, die für den Menschen da sein sollen. ^^ Man kann sich ja zur Abwechslung auch mal über Tierarten kundig machen, die keinen Nutzen für uns haben und diese kann man sogar auch richtig lieb haben. :-)  

Oft sagen Menschen, dass andere Tierarten nicht sprechen können. Das sind dann aber immer wieder die, die sich noch nie wirklich mit einer anderen Tierart ganz genau beschäftigt haben, bzw. meinen, andere Tierarten könnten nicht so denken, wie wir. Da frage ich mich doch immer wieder woher sie es denn wissen wollen. Sie sprechen immerhin nicht die Sprache anderer Tierarten. ;-D Man kann beobachten, wie andere Tierarten miteinander kommunizieren, sprechen. Was dort aber gesagt wird, das wissen nur die anderen Tierarten. ;-) 

Ich würde es auch mal gerne haben, wenn andere Tierarten weder über - noch unterschätzt werden würden. Und auch, dass sich die Menschen nicht nur dafür interessieren, welche Leine oder welcher Futternapf denn am schönsten aussieht, sondern wie die jeweiligen Tierarten wirklich sind. Und sie auch mit all ihren arteigenen (auch unmenschlichen) Eigenarten mögen/lieben. Nicht als vierbeinigen Mensch im Fell. Sondern so, wie sie wirklich sind...

Ich glaube, dass Tiere überhaupt nicht sprachlich denken. Es ist nämlich so, dass man logisch und richtig denken kann, ohne den Gedanken in Worte fassen zu können. Das erleben z.B. Menschen, die einen Hirnschaden (Schlaganfall oder Unfall) erleiden. Diese Sprachstörungen können unterschiedliche Formen annehmen. Eine Form ist z.B., dass diese Menschen zwar einen ganz klaren Gedanken fassen können, aber nicht die Worte finden und die Satzkonstruktion hinbekommen, um ihn auszudrücken. Wie können Sie dann beweisen, dass sie den Gedanken im Kopf haben? Sie können z.B. Fragen über den Gedanken, richtig und ohne Widersprüche beantworten. Dazu müssen sie natürlich die Fragen verstehen, d.h. das aufnehmende Wortverständnis muss noch da sein - ist es auch manchmal oder oft.

Deine Begründung ist aber wacklig. Kinder lernen ja auch eine Sprache, bevor sie und auch ohne dass sie in die Schule gehen, nämlich durch Nachahmung anderer Sprecher (z.B. Eltern, Geschwister, andere Menschen).

Tiere können sich aber anscheinend über Signale verständigen, wie z.B. Warnsignale senden oder wie die Bienen mitteilen, wo Futter zu finden ist. Ob man das aber schon als Sprache in dem Sinne bezeichnen kann, dass man die Wörter unterschiedlich verbinden kann, um bestimmte Inhalte auszudrücken, ob z.B. ein Tier Dir mitteilen kann, ob ein Hund einen Mann oder ein Mann einen Hund gebissen hat, wage ich doch zu beweifeln.

Interessante Frage!

Was möchtest Du wissen?