Knicklicht ausgelaufen auf Schneidebrett. Wegschmeissen?

7 Antworten

Ich denke auch lieber wegwerfen. Enthalten sind:
H2O2, ein Oxalat-Ester mit aromatischen Gruppen, ein farbiger Fluoreszenzfarbstoff, und Lösungsmittel (z.B. Phthalsäureester).

Das klingt nicht sehr gesund. Ist chemisch sehr spannend :) aber man will es sicher nicht auf dem Schneidbrett haben.

Wenn dich es nicht zu tiefst verletzt ein geliebtes Schneidbrett wegzuschmeißen, dann mach das. Nein mal ehrlich, das Zeug in den Leuchtstäben ist giftig und ein neues Schneidebrett wirst du bestimmt auch finden, also ab in die Tonne damit.

Ich würde es wegwerfen. Schneidebretter sind ja jetzt nicht so der Kostenfaktor.

Wobei sich mir doch die Frage stellt, wie ein Knicklicht so "rein zufällig" auf einem Schneidebrett ausläuft ;)

Geringe Mengen 40%ige Formaldehydlösung (aka Formalin, aka Formol) wie neutralisieren?

Wenn beim Arbeiten mit biologischen Präparaten einige Milliliter an Formalin anfallen, habe ich die bisher immer ordentlich gesammelt, und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Da sich das bei einigen Millilitern aber kaum lohnt, wollte ich mal fragen, womit man dieses hartnäckige Zeug in geringeren Mengen neutralisieren / aufspalten / zerstören kann? Müssen keine "Haushaltschemikalien" sein, aber vielleicht irgendwas, was man im 08/15-Labor so findet.

Bei der Zierfischzucht wird Formalin zwar Literweise in die Becken / Teiche gekippt, aber ich persönlich könnte mich nicht überwinden, so schluderig mit Gefahrenstoffen umzugehen - mal ganz von der Umweltsauerei abgesehen.

Frage: Ist die "Unschädlichmachung" von Formaldehydlösung (ca. 40%) bei Raumtemperatur unter Normaldruck mit leicht beschaffbaren (und möglichst ungiftigen und / oder billigen) Chemikalien möglich, oder sollte ich wie gehabt einfach weiter sammeln und damit in größeren Abständen zur Gefahrenstoffentsorgung rennen?

Vielen Dank im Voraus! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?