Kleine Schwester (3) "befriedigt" sich selbst?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist nicht ungewöhnlich. Fast jedes Kind fängt schon im Kleinkindesalter an seinen Körper und damit auch seine Genitalien zu erfahren und zu erkunden. Kleine Jungs spielen dann mit ihrem Penis und kleine Mädchen mit ihrer Scheide.

Früher war das noch ein ziemliches Tabu-Thema und wenn man gesehen hat, dass Kinder sich anfassen, klopfte man auf die Finger.
Vor allem bei Jungs hat man diese Meinung auch zwei wichtigen Gründen geändert: Das frühe "Spielen" am Penis beugt eine Vorhautverengung vor und dient einer besseren Intimhygiene.
Übrigens weisen Ärzte Jugendliche und Erwachsene mit Vorhautverengung sogar oft darauf hin, dass sie öfter onanieren sollen.
Mädchen kriegen zwar natürlich keine Vorhautverengung, trotzdem ist es wichtig, dass sie ihren Körper erforschen.

Kinder sollen Fragen stellen dürfen und verdienen eine Antwort. "Das ist nichts für dich" oder "dafür bist du zu klein" oder "das ist pfui!" sind oft sehr kontraproduktiv! Aber man darf seine Kinder ab einem gewissen Alter darauf hinweisen, dass der Intimbereich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist und auch das "an sich herumspielen" zwar erlaubt ist, aber einen festen Platz hat (z.B. zuhause, im Kinderzimmer, in der Badewanne usw...)
Übrigens: Kinder, die ihren Körper kennen und mit ihren Eltern über ihren Körper offen sprechen können, sind auch besser im Stande einen Missbrauch als solchen zu erkennen und eventuell zu verhindern.

Mal davon abgesehen: Kinder tun sich damit i.d.R. nicht weh. Wenn es ihnen gefällt, gibt es keinen Grund es ihnen zu verbieten. Sie selber verbinden das Gefühl, dass sie dabei verspüren ja nicht mit etwas sexuellem: sie kennen ja Sex nicht.

Bei manchen Eltern und Angehörigen entsteht der Eindruck, wenn sich Kinder für ihr Geschlecht interessieren, haben sie vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht - eine Horrorvorstellung für alle Eltern.
Wenn dieser Eindruck entsteht (dabei sollte auch Verhaltensauffälligkeiten berücksichtigt werden), sollte ein Arzt darauf angesprochen werden bevor man versucht das Kind mit Fragen zu löchern, die in die Richtung eines Missbrauchs gehen. Im schlimmsten Fall weckt man damit Ängste im Kind, die dort noch gar nicht sein brauchen!

Also: grundsätzlich ist das ein total normales Verhalten. Erst bei weiteren Auffälligkeiten im Verhalten oder wenn dabei Verletzungen entstehen o.ä. sollte ggbfs. ein Arzt konsultiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Völlig normal. Weder schädlich noch ungewöhnlich. Lasst sie machen, fragt nicht weiter, sagt ihr höchstens, dass das etwas ist, dass man nur macht, wenn man alleine ist. (wie in der Nase bohren)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das machen doch alle Kleinkinder, aber sicher nicht mit dem Gedanken auf SB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass sie einfach in Ruhe.
Warum sollen wir rumvermuten, wenn es kein Problem gibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das machen auch schon Kleinkinder. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist normal. Ein einfaches Komfortverhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?