Kinderfreibetrag aberkannt, was tun?

1 Antwort

Es ist aber so, dass meine Ex-Frau an meine beiden älteren Kinder selber keinen Unterhalt bezahlt hat.

Das ist regelmäßig auch nicht erforderlich.

Die beiden älteren, noch in Ausbildung befindlichen Kinder, bekamen jedoch weder von meiner Exfrau, noch von mir Unterhalt. Sie wurden anderweitig gefördert. Wie es dann sein kann, dass meine Ex-Frau für die beiden älteren Kinder den vollen Kinderfreibetrag beantragt und bekommt, ist mir unverständlich.

Der Grund findet sich in § 32 Abs. 6 Satz 6 EStG. Da Du für diese Kinder keinen Unterhalt leistest und das FA einen Forderungsbetrag aus nicht geleisteten Unterhaltszahlungen gegen Dich errechnet hat, kann die Mutter auf Antrag zum teilweisen Ausgleich dieser Minderzahlungen den gesamten Freibetrag auf sich umwidmen lassen.

Näheres bitte beim zuständigen StB und FA nachfragen.

Kinderfreibetrag (Stiefkinder) bei Steuererklärung?

Hallo, mein Ehemann hat zwei Kinder, die bei der leiblichen Mutter wohnen/angemeldet sind und bei uns etwa 35% der Zeit wohnen (Hälfte der Schulferien plus zwei Wochenenden im Monat). Seit unserer Hochzeit steht bei mir einen Kinderfreibetrag von 0,5 (ich habe dafür nichts beantragt). Die Mutter der Kinder erhält logischerweise das Kindergeld, wir nicht.

Jetzt bin ich ratlos, wie ich meine Steuererklärung (Einzelveranlagung) bezüglich des Themas 'Kinder' ausfüllen soll. Dafür benutze ich das QuickSteuer Programm:

  • Bin ich dazu überhaupt verpflichtet, die Kinder einzugeben?
  • Wie kann man dieses 35% der Zeit eingeben, wenn das Programm nur Daten (tt.mm.jjjj) erkennt? Ich hätte einfach gerechnet und ein gerundetes Datum eingegeben. Mein Mann meint, das sei eine Lüge meinerseits.
  • Worauf soll ich besonders achten, um Fehler bei der Eingabe der Infos zu vermeiden?

Ich wäre froh, wenn jemand mir helfen könnte. Vielen Dank.

...zur Frage

Wer legt den Kinderfreibetrag fest, bzw verteilt diesen und wie wirkt es sich bei Privatinsolvenz (Freigrenze) aus wenn man einen niedrigeren Freibetrag hat?

Hallo. Ich bin verheiratet, beide haben Lohnsteuerklasse 4. Seit letztem Jahr bin ich in der Privatinsolvenz. Aus meiner ersten Ehe habe ich 2 Kinder, sie leben beide bei der Mutter. Alle zwei Wochenenden kommen beide zu mir. Meine jetzige Frau hat keine Kinder.

Meine jetzige Frau und ich haben beide 0,5 bei dem Kinderfreibetrag auf der Lohnabrechnung stehen. Wie kommt das zustande, meine Frau hat keine Kinder, dennoch steht bei ihr 0,5. Müsste bei mir nicht 1,0 stehen, statt 0,5?

Wirkt sich dieser Kinderfreibetrag auf die Freigrenze bei meinem Lohn aus? Bei der Pfändungstabelle mit 2 Kindern hat man ja eine höhere Freigrenze. Wenn der Kinderfreibetrag allerdings nur 0,5 ist, dann wäre die Freigrenze in der Pfändungstabelle niedriger. Ist das richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?