Kiger Mustang gegen englisches Vollblut?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Englisches Vollblut, auf einer langen Strecke kann es nöhmlicj um die 60 km/h rennen, der Mustang nur um die 50 km/h

Woher ich das weiß:Recherche

Ich habe nachgelesen das ein Mustang sehr ausdauernd ist. Zudem habe ich gelesen das Mustangs zu Not in freier Wildbahn auch nachdem sie einige Stunden gerannt sind, noch ordentlich sprinten können, habe auch glaube ich mal gelesen das so ein Wildpferd bis zu neun und siebzig kmh schnell werden können.

0
@laurastern2907

Natürlich aber dabei ist es eher die rennen aus Angst. Ein Distanz rennen machen sie mehr aus „Zwang“ (kommt auf Strecke und so an)

0
@Quatschmitso667

Vielleicht geht es auch ohne Tierquälerei? wenn beide Pferde bei guten Besitzern sind und sie ihnen vertrauen, bei Mustangs gibt es sowas glaube ich schon, aber natürlich gibt es auch Leute die ihre Pferde so kao reiten das ich am liebsten diesen Leuten die Pferde entziehen würde, und ihnen ein Tierhaltungsverbot verpassen würde, wenn nicht sogar noch mehr. Außerdem sollten die Pferde bei vernünftigen Besitzern sein bei denen das wohl ihres Tieres oberste Priorität hat, den Ritt machen sie im Trab oder schneller, nur am Ende wird gesprintet, je nachdem in welcher Verfassung die Pferde sind.

0
@laurastern2907

Auf jeden Fall geht das so hab ich das ja nicht gemeint. Ich mein nur also die meisten sind gut aber manche Besitzer gehen zu viele Rennen, zu lange distanzen usw aber natürlich stimmt ich dir zu

0
@laurastern2907

Und theoretisch kann jedes Pferd eine Bindung zu seinem /ihren Besitzer aufbauen, Verhältnis weise ist das bei Stuten etwas schwieriger

0
@laurastern2907

Ihr vergleicht hier „Äpfel mit Gurken“.

In freier Wildbahn trägt das Pferd kein Gewicht - auch wenn ein Jockey relativ leicht ist.

Deffiniere „lang“. Ein Galopprennen von 3 km ist fur ein Englisches Vollblut bereits extrem lang, Distanzritte können bis zu 100 km aufweisen

Tierschutz: in Mitteleuropa werden bei solchen Ritren regelmäßig PAT Werte abgenommen, so dass Überforderung ausgeschlossen wird. Wie das auf anderen Kontinenten aussieht, sei dahingestellt.

Von daher gibt es keine reellen Vergleichswerte, mit denen man die Frage wirklich beantworten könnte.

0

Das besser trainierte Pferd. Und abhängig von der Distanz.

Im Normalfall das Arabische Vollblut, denn es ist dafür gemacht.

Gibt aber auch Distanz Rennen in Amerika.

0