Kauffrau für Büromanagement Ausbildung verkürzen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich mache zwar zurzeit nicht die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement, aber stattdessen zum Industriekaufmann. Ich denke die zwei ähneln sich sehr (zumindest wurde mir das so von mehreren erklärt). Hatte mich damals demnach auch für Kauffmann für Büromanagement beworben und bei beiden ausbildungen ist es in fast allen Fällen so gewesen, dass die Ausbildung direkt auf 2,5 Jahre verkürzt wurde aufgrund von Abitur :) Meine jetzige ausbildung ist auch auf 2,5 Jahre verkürzt und habe nicht das Gefühl dass es mir zu schnell geht. Sehr viel ist reines auswendig lernen . Ich hab auch kein Fachabitur wie sehr viele andere , daher kann ich bestätigen dass man auch ohne Vorkenntnisse das ganze gut meistern kann (zumindest bis jetzt xD bin ja noch nicht fertig ;3 ).

Wenn du die Ausbildung auf nur 2 Jahre verkürzen willst anstatt 2,5 könnte es aber etwas schwierig werden. Da müsste dann vom Betrieb her die Möglichkeit geben zusätzlich unterrichtet zu werden, sonst schafft man das zeitlich eher schlecht.

Heyy,

das Ding ist die 2,5 Jahre werden bei uns nur als Nachträgliche Verkürzung angeboten... und dann müsste man sich das letzte halbe Jahr selbst erarbeiten. Es gibt eine 2 Jährige und eine 3 Jährige Klasse und in der 3 Jährigen kann man halt im Nachhinein noch verkürzen. Deshalb dachte ich ist es vielleicht besser auf 2 Jahre zu verkürzen anstatt später auf 2,5 und es fehlt einem Stoff.

Woher weißt du denn, dass es bei 2 Jahren recht schwierig sein könnte den gesamten Stoff durchzubekommen? weil anscheinend wird das ja angeboten.

Liebe Grüße und danke für deine Hilfe! Würde mich über eine schnelle Antwort freuen, da ich mich schnellstmöglich entscheiden muss :)

0
@AleaRose

Ah okay ich kenne das tatsächlich nur so dass schon von vornherein bei Abitur auf 2,5 verkürzt wird oder eben 3 Jahre :) bei uns in der Schule gibt es demnach eine 3 Jahre Klasse und meine Klasse wo wir 2,5 Jahre machen. Es gibt aber eine Ausnahme wo die Azubi aus einem Betrieb sogar 2 Jahre machen. Da wir aber auf 2,5 ausgelegt sind und die ein paar Monate vorher die Prüfung machen bekommen diese zusätzlich von dem Betrieb Werksunterricht :) aber wenn ihr in der Schule bereits auf 2 Jahre ausgelegte Klassen habt, dann sollte das kein Problem sein das zu schaffen. Im Prinzip wird die Ausbildung dadurch nämlich nicht schwerer , denn nach meinem Wissen wird die Zeit im Betrieb einfach kürzer. Das kann man als Nachteil sehen wenn man viel praktisches erlernen wollte , aber für die Prüfung am Ende sollte das in der Ausbildung keine größeren Probleme sein als wie wenn man 3 Jahre lang macht. Nur eben dass man schneller durchkommt mit der Ausbildung :)

Im Nachhinein verkürzen auf 2,5 Jahre ist bei uns auch kein Problem, da wir ja extra eine Klasse dafür haben und meines Wissens bis jetzt der Stoff in beiden Klassen ziemlich gleich schnell durchgenommen wird (ich denke der Unterricht liegt bei uns anscheinend wirklich nur an der Länge des Aufenthalts im Betrieb :D ).

0

Falls jemand anderes noch Erfahrungen gesammelt hat, kann er mir diese natürlich auch gerne Mitteilen. Freue mich über jede weitere Hilfe, da ich es eine recht schwere Entscheidung finde! :)

0

Wieso sollte denn nur die Zeit im Betrieb kürzer werden und nicht der Schulstoff schwerer? Klar, weil man nur 2 Jahre macht, aber die Schule wird ja dadurch nicht länger. Hätte genauso weiterhin nur 2 Mal die Woche Schule:)

0
@AleaRose

Also ich habe Blockunterricht, daher weiß ich eben dass die , mit 3 Jahren mehr im Betrieb sind als wir. Bei euch wird das wahrscheinlich nicht sehr viel anders sein. Ich kenne das so, dass man teilweise auch nur einmal die Woche Berufsschule hat (also wenn man kein Blockunterricht hat), wahrscheinlich wäre das dann so gewesen wenn du 3 Jahre machst , und demnach die mit 3 Jahren mehr Zeit im Betrieb verbringen. Aber ich kann da nur spekulieren, da ich eben komplett andere Umstände habe als du wie es scheint. Aber an deiner Stelle würde ich dann die 2 Jahre nehmen , da die Ausbildung anscheinend bei dir dann direkt auf 2 Jahre ausgelegt ist, demnach besser geplant , und demnach nicht schwieriger als 3 Jahre.. Weil normalerweise liegt das Problem bei einer Verkürzung ja eher darin den Stoff selbst nachholen zu müssen. Bei einer direkten Verkürzungen vom Start fällt das Problem dann ja weg :) man muss das halt so sehen, dass der Schulstoff im Prinzip in c.a 7-8 Monaten beigebracht wird . Bei einer 3 jährigen ausbildung verteilt sich das nur eben auf längere Zeit und bei 2 Jahre eben gleichmäßige auf die 2 Jahre. Der Stoff an sich wird dadurch nicht schwerer :)

0

Was möchtest Du wissen?