Katzen-Griff

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch wenn die Katzenmutter ihre Kätzchen im Nacken packt: Das ist nicht zu vergleichen mit einer kräftigen Menschenhand. Der Griff im Nacken tut den Tieren weh. Gerade ältere Tiere, die Probleme mit der Wirbelsäule haben, leiden darunter. Dennoch ist ein sicherer Griff wichtig, wenn man der Katze beispielsweise die Kralle schneiden oder Medizin verabreichen möchte. Dazu sollte das Tier fixiert werden. Wie das geht, zeigt das „Doc & Co.“-Video.

http://www.tier.tv/videos/der-richtige-katzengriff.16.html

Schau dir einmal das Video an!

Im Prinzip ist das im Video alles völlig richtig. Aber zum einen sind wohl fast alle Katzen auf dem Tierarzt-Tisch "zahmer" als zuhause, und zum anderen sind auch nicht alle so handhabungsfreudig wie das gezeigte Plüschnäschen ;)

0

Am besten geht das zu zweit. Einer hält die Katze fest, und derjenige, der die Zecke entfernt, hält mit der linken Hand den Kopf links und rechts und nimmt mit ner Pinzette die Zecke weg. Meine 5 Katzen kennen den Ausdruck: der Zeck muss weg und sie bleiben ruhig auf der Waschmaschine sitzen, so dass ich nur leicht den Kopf halten muss und so die Zecke entfernen kann. Man kann mit viel Geduld und Liebe den Katzen sogar sowas beibringen.

auf den boden knien und die katze zwischen die beine klemmen, hinten mit den füßen 'zumachen' und vorne mit den händen an den kopf gehen. wenn die katze versucht, zu fliehen, etwas mehr druck mit den knien. nach einer zeit weiss die katze bescheid und bleibt geduldig sitzen. zischendurch immer wieder mit leckerlies belohnen.. zum EINFANGEN & HOCHEBEN: versuch, die katze 'unter die arme zu nehmen' und streck sie so von deinem körper weg, dass sie sich nicht mit ihren hinterbeinen an dir 'abstoßen' kann. (aber dran denken >wenn du sie lange so hältst wird es schmerzhaft für sie, da ihr gesamtes gewicht auf ihren 'achseln' lastet)

Warum reagiert unser Hund so?

Wir mussten schon mehrfach feststellen, dass unser Hund regelrecht "ausrastet", wenn Personen in die Hände klatschen; sprich applaudieren. Das ist im Urlaub unumgänglich gewesen, den Hund zum Essen abends mit in den Gasthof zu nehmen. Dort wurden Sketche und Musik dargebracht. Beim Applaus war unser Hund nicht mehr zu halten. Richtig aggrerssiv und lautstark hat er sich bemerkbar gemacht. Wir waren echt von den Socken. Haben diese Situation zu Hause versucht in den Griff zu bekommen, indem wir ab und an -alleine oder auch die ganze Familie - in die Hände geklatscht haben. Er ist dann zwar nicht so böse geworden, hat aber immerhin laut gebellt und letztendlich unsere Hände "festhalten" wollen. Gebissen hat er uns nicht. Das Verhalten ist nun schon einige Jahre und wir wissen weiterhin nicht, warum. Wir haben ihn mit neun Monaten aus dem Tierheim geholt. Er ist jetzt acht Jahre alt; nimmt seinen Job als Wachhund für Haus und Garten verdammt ernst, Fremde haben hier keine Chance. Er ist allerdings zu seinem Rudel (wir: drei Personen) sowie ihm bekannte Besucher und Freunde außerst lieb und freundlich. Wenn jemand das erste Mal zu uns kommt und er merkt an unserem Verhalten, das das o.k. ist, ist er zwar wachsam aber brav. Er hört auf Grundkommandos (Befehl zum Beißen kennt er nicht) sehr gut, solange keine Ablenkung in Form von Wildtieren oder Katzen in der Nähe ist.

...zur Frage

Katze beim einschläfern heftig gewehrt! Einschläfern durch Stich in die Niere?

Hallo, Vllt hat jemand Erfahrung damit gemacht ...

Ich habe nach 3 Tumor OP's am Kiefer bei meiner fasst 9 Jahre alten Katze, sie gestern Abend einschläfern lassen. Ich habe sie zum Schluss mit homopathischen Medikamenten eine Zeit noch aufbauen wollen... es half nichts und am Ende ein Antibiotikum geben lassen , weil sie sich den Tumor immer wieder aufkratzte.

Die Tierärztin kam nach Hause uns erklärte uns, nach längerem beobachten, dass sie unsere Katze ebenfalls erlösen würde. Sie erklärte, dass die nicht über die Vene oder den Muskel das Beruhigungsmittel spritzt, weil das immer schmerzhaft sein soll...sondern direkt in die Niere. Sie meinte man könne diese gut treffen und es tut ihr nicht weh.dann dauert es vllt keine 1-2 Minuten u sie schläft ein.

Wir mussten sie festhalten kurz beim einspritzen und sie jammerte schon beim Einstich weil wir sie im Schneewittchen nehmen mussten u der Kiefertumor offen war vom kratzen. Dann streichelte ich sie...

Auf einmal griff mich meine Katze an u rannte ins Schlafzimmer wo sie sich immer zurück zog wenns ihr zu viel wurde. Ich bin dann hinterher u sie taumelte etwas u mit einem Schuss sprang sie einen Meter hoch von Links nach rechts und jammerte u jaulte. Gegen den Schrank , gegen das Fenster ...Es war so schrecklich. Es war alles Blut verschmiert weil sie nach einem Sprung immer wieder auf den Tumor knallte. Es war das schlimmste, dass ich je erleben musste.

Irgendwann konnte die Tierärztin sie packen und auf dem Arm nehmen

Da hatte sie meines Erachtens den letzten Atemzug aber es war so schlimm

Ich bin nur am heulen und kann kaum schlafen, weil ich ihr zu hause einen schönen Tod gewünscht habe, als extra den Weg zum Tierarzt wo sie Panik schiebt ...

Wie sind eure Erfahrungen ?

...zur Frage

Zeckenmittel bei Katzen?

Hallo hat jemand gute Sachen für Katzen bei zecken ? Hab meiner heute 4 Stück gezogen😞
Irgendwelche guten Tabletten oder Cremes wo man nur ins Fell schmiert ?
Oder irgend welche Tipps wie sie die Tabletten schlucken wird ? Hab nämlich Angst dass sie die im Futter nicht essen wird dann oder so also wäre ich sehr dankbar bei hilfreichen Tipps 😊

...zur Frage

Katze läßt sich nicht festhalten

Hallo Leute, unser Problem ist: Da unsere beiden Katzen kein Wurmmittel fressen sind wir auf Spots umgestiegen. Also eine Flüssigkeit in den Nacken geben.
Unser Kater läßt sich das problemlos gefallen, aber unsere Katze nicht.
Sie wehrt sich total gegen das festhalten. Sie kratzt, beißt und windet sich bis man gezwungen ist sie loszulassen.
Ansonsten ist sie sehr lieb und verschmust.
Wir wissen das diese Katze ein schweres Leben hatte (ausgesetzt - sie mußte sich durchkämpfen - ohne Bezugsperson)
Es hat ca. 1Jahr gedauert bis wir ihr Vertrauen gewonnen haben. Ok, alles in Ordnung jetzt( sie ist mittlerweilen ein "Kuschelfan", geht überall mit hin, ist da wo wir sind....)
Aber wie gesagt: Man darf sie nicht festhalten.
Was kann man tun? Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

...zur Frage

Hund lässt sich Zecke an der Schnauze nicht entfernen?

Hey, mein Hund hat jetzt im Sommer natürlich des öfteren mal eine Zecke, ist meistens kein Problem, aber die neue sitzt an seiner Schnauze und da will er sich von niemandem hingreifen lassen, auch wenn man ihn feste packt damit er still hält schafft er es sich aus dem Griff zu lösen und läuft weg.

Dazu muss gesagt sein, dass unser derzeitiger Hund aus dem Tierheim stammt. Das Tierheim kooperiert mit Rumänien und der Hund war wohl ein Streuner für einige Zeit. Die Probleme beim Fressen usw. sind fast gänzlich verschwunden, an den Kopf will er sich aber nach wie vor nicht fassen lassen (außer streicheln, aber nie festhalten o.ä.).

Meine vorherigen Hunde hatten ein solches Problem nie, ich weiß ja nicht was er in seinen Streunerzeiten so erlebt hat. Bei vielen Tieren hilft es ja die Augen zu verdeckten, damit sie ruhig werden, das funktioniert bei ihm jedoch sicher nicht. Kennt jemand einen Entspannungstrick oder sowas? Ansonsten hilft wohl nur der Gang zum Tierarzt, wobei er/sie es wohl auch einfach kurz mit "Gewalt" (feste Festhalten) machen wird. Ich will das allerdings aus Vertrauensgründen ungerne machen, es hat länger gedauert sein Vertrauen in einem solchen Ausmaß zu gewinnen, je nachdem was seine Aversion gegen Berühgungen am Kopf ausgelöst haben will ich dieses Vertrauen so nicht zerstören. Zur not lernt er eben einen Tierarzt kennen den er hasst. :P

...zur Frage

Meine Katze faucht mich nur noch an...

Hallo ihr Lieben, ich bin seit heute schier am verzweifeln und hoffe, dass ihr mir von einigen eigenen Erfahrungen berichten könnt... Ich bin vor einiger Zeit von Düsseldorf zu meinem Freund nach Augsburg gezogen. Meine Mutter, bei der ich vor meinem Umzug gewohnt habe, hat in der Zwischenzeit auf meine Katze aufgepasst. Wir hatten besprochen, dass die Katze mit nach Augsburg kommt, sobald ich mich richtig eingelebt habe und eine Ausbildungsstelle gefunden habe. So... nun zu meinem Problem. Heute ist der Tag der Tage gewesen. Meine Mutter hat meine Katze "Sunny" mit ihrem Freund zu mir nach Augsburg gebracht. Zu der Zeit, als die beiden ankamen, war mein Freund arbeiten. Also, Katze alleine in Empfang genommen, war auch alles gut (ausser dass sie noch ein wenig benebelt war, sie hatte für die lange Fahrt ein Beruhigungsmittel vom Tierarzt bekommen) und sie lief mit uns in der Wohnung rum und erkundete diese. Als ich meine Mutter incl. Freund weggebracht habe, kam mein Liebster in der Zwischenzeit nach Hause. So, ich komme also wieder, da hatte sich meine Süße zwischen Couch und Computer in einer Ecke versteckt... als ich sie nach langem suchen dort entdeckt hatte, fauchte sie mich lautstark an, das hat sie noch nie gemacht :( jedes mal, wenn ich nach ihr schaue (alle halbe Stunde bis Stunde) faucht sie, sobald sie mich sieht. Fressen und trinken tut sie nicht und auf ihrem Katzenklo war sie bisher auch nicht :( meine Katze bedeutet mir unendlich viel und es tut mir weh, sie so verängstigt zu sehen. Ich weiss, sie wird wahrscheinlich Zeit brauchen um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, und sich von dem Stress der langen Fahrt zu erholen... Trotzem wäre ich Euch dankbar für ein paar eigene Erfahrungen oder vielleicht für Tips, was ich (besser) machen kann... Vielen lieben Dank Euch schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?