Karikatur: Was will hier der Karikaturist aussagen?

 - (Schule, Glaube, Gott)

10 Antworten

Der Karikaturist hat kein Problem damit pflanzliche Lebensmittel über den Umweg eines Tiermagens zu sich zu nehmen.

Direkter Verzehr von Obst und Gemüse sieht er wohl als Sünde, weil - lt. Antiveganer - in dem Fall es sich um Pflanzenmord handelt.

Nebenbei finde ich es langweilig ohne Ende.

Ich denke dass reine Vegetarier auch nicht gerade Heilige sind da sie im Endeffekt andere Pflanzen essen die auch leben bzW essen sie Tieren die Nahrung weg. So würde ich es deuten.

Der Karikaturist will vielleicht zum Ausdruck bringen, dass es egal ist, was wir tun. Wir können es niemals jedem Recht machen.

Wahrscheinlich spielt es darauf an, dass Vegetarier oder noch mehr Veganer oft meinen die Lösung aller Probleme in ihrer Ernährung gefunden zu haben. Es ist halt teils fast schon wie eine Religion, was da ausgeübt wird. In diesem Bezug ist dann sicherlich auch die Möhre als Gott zu sehen – es erinnert ein bisschen an die Diskussion der Feministinnen, ob Gott nicht auch eine Frau ist oder besser gesagt zumindest weiblich. Gott schaute und sie sah…😉

Und der Kommentar der Gottes-Möhre bezieht sich vielleicht darauf, dass die Vegetarier nicht immer und regelhaft so streng und korrekt zu sich selbst mit ihrer Ernährung sind, wie sie alle glauben machen möchten? Gott – die Möhre – hinterfragt das… Vielleicht wird diese Ernährungs- und Lebenseinstellung auch infrage gestellt durch die Karotte mit ihrem Kommentar.

Das ist ein ü40Meme sie kommen oft Familienchats, Nachbarschaftschats und Freundes hats vor. Sie sind im allgemeinem Rudeltiere. Dieses Exemplar zeigt Gott als Karotte dargestellt, und ist vom Stamm der Anti-Vegetarier

Was möchtest Du wissen?