Kann/darf man als nicht Muslima einen Hijab tragen?

Wer sollte es dir verbieten?

Weil ich keine Muslima bin, fühlt es sich nicht so richtig an.

6 Antworten

hör nicht auf die, die sagen du sollst es nicht machen.

ich bin selber muslima, vollverschleiert mit allem drum und dran, und ich sag dir so wenn du es tragen möchtest, dann trag es.

Ich würde dich nur bitten aus respekt der religion und den angehörigen der religion gegenüber, dich angemessen zu kleiden wenn du es anhast.

du kannst auch gerne in eine moschee mal reingehen damit, am besten in eine größere und vlt freundschaften mit anderen hijabis schließen damit du mehr selbstbewusstsein in der sache hast.

deiner familie erklärst du ganz lieb dass du es so schön findest und es deine entscheidung ist

es symbolisiert den islam, man wird annehmen dass du muslima bist, deswegen kann es gut sein dass du angesprochen wirst (positiv und negativ)

freut mich sehr dass du als nichtmuslima interesse an dem hijab hast 🫶🏼 befass dich doch gerne mit dem islam vlt findest du diese freude auch an anderen dingen, wenn du die wahrheit akzeptieren möchtest. kannst mich auch gerne anschreiben bei fragen oder so

alles liebe🤍

vollverschleiert mit allem drum und dran

Masha‘Allah ukhti, Allahumma Barik :)

Möge Allah swt Dich in Deinem Glauben befestigen 🤲🏻😊

2
@Stolze777

barakAllahu feeki ukhti🤍

Allahumma amin ejma‘in💞

2

Im Koran ist gar nicht geschrieben dass Frauen ihr Haar bedecken müssen. Bezüglich sich zu bedecken steht im Koran die Brust, also wenn dein Kleid einen tiefen Ausschnitt hat solltest du etwas drüber tragen dass deine Brust verdeckt. Zudem sollten alle Kleidungen blickdicht sein und natürlich keine mini Röcke.

Wenn du es aber für dich so entschieden hast und dich wohl fühlst, warum nicht?
Du solltest aber den Menschen die dich danach fragen erklären dass du dies von dir aus anlegst und du keine Muslima bist.

Der Hijab ist für alle muslimischen Frauen, die das Pubertätsalter erreicht haben, Pflicht.

https://islamqa.info/amp/en/answers/47569

Hijab ist Pflicht: Beweise vom Qur'an und der Sunna

https://www.islamweb.net/en/article/188782/hijab-is-obligatory-evidences-from-the-quran-and-sunnah

1
@Tennis92927

Du solltest nicht alles Glauben was dir gesagt wird oder einigen Übersetzungen.
Im Koran kommt nirgends Kopf vor in Bezug auf Bedeckung.

Es steht lediglich Tuch (chumur) zur Verdeckung der Ausschnitte/Brust (hinna).

Sure an-nur 24 Vers 21;

wal yadribna bichumurihinna ala dschuyubihinna

Wenn von Kopftuch die Rede wäre:

bichumuri ra sihinna

0
@Cruso84

Die Betonung liegt auf "ra" (Kopf). "Ra" kommt nirgends vor in Bezug auf das Bedecken der Frau. Lediglich "hinna" (Ausschnitt/Brust)

0
@Cruso84

In Sure 24 Ayah 31 steht:

Transliteration :

[...] walyadribna bikhumurihinna AAala juyoobihinna wala [...]

Damit ist der Khimar gemeint

In Sure 33 Ayah 53 steht:

Transliteration

[...] waitha saaltumoohunna mataAAan fasaloohunna min warai hijabin [...]

Hier ist der Hijab gemeint

In Sure 33 Ayah 59 steht:

Transliteration

Ya-ayyuha annabiyyu qul liazwajika wabanatika wanisai almumineena yudneena AAalayhinna min jalabeebihinna[...]

Hier ist der Jilbab gemeint

3 Begriffe für Kopftuch

1
@Tennis92927

Hijab ist ein modernes Wort. Würden wir die Gelehrten zu Mohammed's (pbuh) Zeiten fragen was ein Hijab ist könnten sie dir keine Antwort geben.
Zudem steht nirgends "ra" (Kopf).

0
@Cruso84

Du kennst dich nicht mit dem Islam aus

Schau dir die Links an

Außerdem habe ich dir drei Begriffe für Kopftuch erwähnt

Der Khimar, der Hijab und der Jilbab

2
@Tennis92927

Nur weil ich nicht auf Radikale höre die den Koran deuten wie sie es gern hätten, und auf Übersetzungen schwöre die falsch sind, bedeutet es nicht dass ich den Islam nicht kenne. Zudem bin ich selbst Moslem.

0
@Cruso84

Hier ein Video bezüglich dem Hijab

https://youtu.be/ZshCEYNB1OU

In diesem Video antworteten die Gelehrten Shaykh ibn Uthaymeen rahimullah und Shaykh Fawzan

Du kennst dich nicht aus Akhi

Kennst du dich besser aus als die Gelehrten?

2
@Tennis92927

Ach junge, du scheinst verloren. Aber zum glück gibt es solche die dich Aufklären werden und deine Augen öffnen werden.

0
@Cruso84

Akhi

Möge Allah dich rechtleiten

Wer ist dieser Mann? Ich habe dir Videos von Gelehrten geschickt

https://youtu.be/iJkCgU_XVq4

Ich weiß nicht ob du unwissend bist oder absichtlich lügst bezüglich dem Hijab

ʿAbdallāh Ibn ʿAmr, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Berichtet über mich, sei es auch durch eine einzige Zeile, und erzählt uneingeschränkt über die Kinder Israels. Wer aber mit Vorsatz eine Lüge über mich verbreitet, der soll seinen Platz im Höllenfeuer einnehmen.“

[Sahih al-Buchari, Kapitel 54/Hadithnr. 3461]

Schau dir die Videos und die beiden links an

2
@Tennis92927

Ich weiss die Wahrheit ist schwer zu ertragen wenn man sein Leben lang angelogen wurde.
Löse dich doch von deiner Gehirnwäsche, hoffe du erkennst den wahren Islam danach.

0

Du kannst den Hijab selbstverständlich gerne freiwillig tragen und deiner Familie erklären, dass es dir gefällt und dich glücklich macht (:

Es fühlt sich richtig für mich an

Ist es auch, meine Liebe

Wenn du Interesse an dem Islam haben solltest, dann kannst du gerne in deiner Umgebung nach einer Moschee fragen, ob es praktizierende Schwestern gibt, die dir diese wundervolle Religion erklären und dir weiterhelfen könnten, insha’Allah

Warum sollte man es nicht dürfen? In den meisten westlichen Staaten, dazu zählt auch Deutschland, darf man tragen was man will, so lange es nicht beleidigend oder gefährlich ist. Und das ist ein Hijab nun wirklich nicht.

Selbstverständlich darfst du Hijab und Kopftücher tragen, auch in Deutschland und ohne dem Islam anzugehören.

Geschichtlich ist das übrigens interessant, denn Kopftücher gehören zu jeder Kultur, einschließlich der europäischen (und damit auch deutschen) Kulturen. Hier z.B. sieht man die ehemalige Königin des Vereinigten Königreichs, Elizabeth Alexandra Mary, besser bekannt als Queen Elizabeth II. während einer der häufigen Momente als sie ein Kopftuch trug:

Bild zum Beitrag

(Präsident Ronald Reagan reitet mit Königin Elizabeth II während des Besuchs auf Schloss Windsor am 8. Juni 1982 aus, Public Domain)

Vielleicht hätte sie in dem Fall anstelle eines Kopftuches doch lieber einen Reithelm aufgehabt. Aber man hat sie nicht selten mit Kopftuch als modisches Accessoire gesehen.

Auf diesem Bild sieht man deutsche Trümmerfrauen, welche fast alle zu ihrem Schutz Kopftücher trugen:

Bild zum Beitrag

(Berlin 1946, Trümmerfrauen vor Loren, Bundesarchiv, Bild 183-H30060 / CC-BY-SA 3.0)

Dass Frauen früher Kopftücher trugen, war also auch in Deutschland bis in die 1970er etwas völlig normales, in Teilen sogar Pflicht. So heißt es in der Bibel:

1. Korinther 11.5

[...] jede Frau dagegen, die mit unverhülltem Haupte betet oder prophetisch redet, entehrt dadurch ihr Haupt, denn sie steht damit auf völlig gleicher Stufe mit einer Geschorenen (= öffentlichen Dirne).

Das wird zwar von der Mehrheit der Christen inzwischen heut zu Tage aus verschiedenen Gründen nicht mehr anerkannt oder wahrgenommen. Das liegt aber vor allem an der Säkularisierung die in der westlichen Welt stattgefunden hat und immer noch stattfindet. Wenn man es genau nimmt, müsste auch jede christliche Frau zumindest beim Gebet und in der Kirche und anderen christlichen Einrichtungen und Tätigkeiten ein Kopftuch tragen, wie es z.B. die Orthodoxen (orthodox = strenggläubig) oder die Hutterer machen.

Oftmals wird das aber, wie bei Religionen üblich, auch anders ausgelegt, als wenn man es wortwörtlich nehmen würde. So müssen etwa alle jüdischen Frauen ab ihrer Hochzeit ihre Haare vollständig verdecken und in ultraorthodoxen jüdischen Familien darf die Frau nicht mal ihren Kindern die Haare zeigen. Das wird aber gerne übergangen, in dem es sich bei den Juden eingebürgert hat, dass es in Ordnung wäre, seine Haare mit einer Perücke zu bedecken, so dass man die echten Haare nicht sehen kann, aber es auch keiner mitbekommt. Wo darin letztendlich der Sinn sein soll, ist natürlich fraglich.

Man sieht also, die Frage nach der Pflicht bzw. der Ablehnung von Koptüchern, Hijab, Schtreimel, Turban, etc. ist vor allem eine kulturelle Frage. In jeder Religion und jeder Kultur gibt es Regeln und Vorschriften wie man sich und vor allem sein Haupt und Haar zu bedecken hat, insbesondere für Frauen. Wenn in einer Gesellschaft Leute gegen Kopfbedeckungen, egal wecher Art, sind, dann vor allem aus Unwissenheit, sich verrennender Säkularisierung, Populismus oder weil man sich die Dinge gerne zurecht biegt. Naja, ist ja nicht ohne Grund, dass es so viele Konfessionen gibt, jeder hält seine Meinung halt für das einzig Wahre.

Bonus:

Auch Männer wurden mal komisch angeschaut, wenn sie gerade keine Kopfbedeckung aufgehabt hätten. Hier ein Bild von einer Menschenmenge lauter Männer mit Hüten während der Weltwirtschaftskriese 1929 in New York. Damals hätte sich wohl kaum ein Mann ohne Hut rausgewagt:

Bild zum Beitrag

(Auf dem Zenit: Hüte und ihre Träger 1929 während der Weltwirtschaftskrise in New York, Associated Press, Public Domain)

Ein sehr guter Dokumentarfilm zum Thema Kopftücher und deren Hintergründe:

https://www.youtube.com/watch?v=gZkpO9Mm3g0

Woher ich das weiß:Recherche
 - (Islam, Muslime, Koran)  - (Islam, Muslime, Koran)  - (Islam, Muslime, Koran)

Wenn du orthodox bist, dann kannst du es auch tragen, aber auch wenn du keiner Religion angehörst, du kannst machen was du willst