Kann sich jemand kurz die Bewerbung anschauen bitte ob die so in Ordnung ist?

9 Antworten

Das ist kein Anschreiben, sondern eine schriftliche Form deines Lebenslauf.. ein Aufsatz...

------

Bewerbung um als für

-----

Sehr geehrter Herr Pilz,

unser offenes und freundliches Gespräch hat mich sehr beeindruckt und mein Interesse bestärkt, für Ihr Unternehmen zu arbeiten. 

Wer ist Herr Pilz? Ist er der Empfänger dieses Schteibens ?

Bedanke dich für das offene und freundliche Telefonat.

Wsrum hat es dein interede bestärkt.. und wsrum willst du da arbeiten? 

Nicht sagen - machen!

----------

Auch nachdem ich mich über Ihr Unternehmen informiert hatte, war ich zuversichtlich mich um die offene Stelle zu bewerben.

Es ist selbst verständlich das man sich informiert.. 

aber warum wsrst du zu versichtlich und jetzt nicht meht?

Das du dich bewirbst steht bereits im Betreff 

------------

Wie sie meinem Lebenslauf entnehmen können, 

Halte den Herrn Pilz nicht für blöde, das weiss er.. dafür schickst du ihm den Lebenslauf und Unterlagen.

Aber warum schreibst du dann nochmsls dein Lebenslauf ins Anschreiben?

--------

habe ich zuletzt als Facharbeiterin für den Werkzeugbau Kunststoff bei ____ gearbeitet. In der Abteilung Werkzeugbau-Kunststoff, habe ich hauptsächlich Druckstücke geschliffen, repariert und neue hergestellt. Desweiteren habe ich Wabenprüfschablonen hergestellt und Probekörper laminiert. Im Februar 2016 habe ich zudem meinen Krankführerschein erworben. Meine Ausbildung zur Schreinerin habe ich Ende Juli 2015 beendet. Während meiner Ausbildung spezialisierte ich mich auf die Herstellung von diversen Möbelstücken, führte Beratungsgespräche mit Kunden durch und übte mich in der Arbeitsplanung von Werkszeichnungen. Die Oberflächenbearbeitung wie z.B. Wachsen, Ölen, Lackieren, Lasieren, Beizen und MDF-Oberflächenbearbeitung konnte ich dank meiner präzisen und genauen Arbeitsweise schnell erledigen. Zudem half mir die Teilnahme an internen und externen Schulungen durch Fachberater unterschiedlicher Gewerke, mich in meinem Tätigkeitsfeld besser entfalten zu können.

Das Anschreiben ist keine Wiederholung des Lebenslaufs.

------

Meine feinfühlige und exakte Arbeitsweise sehe ich als meine größte Stärke an, dass musste ich beim Dichtigkeitstesten und beim Schleifen von Druckstücken unter Beweis stellen. Ich arbeite stets gründlich und gewissenhaft, dabei bin ich stets bemüht meine Arbeit sorgfältig und schnell zu erledigen. Ich lerne schnell und verfüge über ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen, dass ich mir durch meine bisherigen Tätigkeiten angeeignet habe. Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis, habe ich beim Arbeiten mit Holz und Metall gelernt und habe mich stets bemüht diese Fähigkeiten auszubauen. Das Arbeiten im Team bereitet mir große Freude, 

Das vepackst du in 2-3 Sätzen

Oder schreibst noch ein Motivationsschreiben.

aber auch eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten zeichnen mich aus. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind für mich selbstverständlich.

Genau, das sind keine stärksten sondern sind Grundvoraussetzungen

-------

Ich freue mich sehr, sie bei einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten zu überzeugen und stehe Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Probearbeit zur Verfügung.

------------

Vergiss Mustervorlagen, Mustertexte oder nichtssagende und verstaubte Floskeln, typisches Bewerbungsdeutsch und verstecke dich auch nicht dahinter.

Eine Bewerbung ist nicht jobabhängig, sondern ganz individuell und persönlich auf das Unternehmen und dem Bewerber zugeschnitten..

ICH schreibe DIESE Firma persönlich an, um MICH DORT vorzustellen..

Daher schreibt man immer eine Firma persönlich an.. gehe auf die Firma ein.
Schreibe nicht irgendetwas

Lese,verstehe, deute die Stellenausschreibung und Firmen-Webseite und antworte auch genau darauf..

Nutze die Schlüsselwörter zur Hilfe und zu deinem Vorteil..

Keine Romane schreiben, sondern kurz, knapp und knackig auf dem Punkt gebracht. Mit deinem Charme und Deiner Persönlichkeit.

Mache Dich interessant und neugierig..
Bewerbung kommt von beWERBUNG / beWERBEN ;-)

Zeige Deine Motivation, mach dich interessant und neugierig..

Ein Anschreiben ist nur ein postalischer Begleitbrief (nach der Norm Din5008), für Deine Bewerbungsmappe, das salopp sagt:

"Hallo, hier bin ich, ich will für dich arbeiten und schicke dir meine Bewerbungsmappe"

Eigentlich nicht mehr und nicht weniger.

Ein Anschreiben ist auch keine

Wiederholung deines Lebenslaufs.

Es geht nicht um dich, was du alles kannst, machst, tust oder getan hast.

Es geht nur um diese eine Stelle in dieser einen Firma..

- Warum in dieser Firma

- Warum dieser Job

- Warum sollte er dich einstellen

- Was bringst du für Qualifikstionen für diesen job mit

- nenne nur 3 relevante Stärken

Ich kenne es eher so, dass man ein Motivationsschreiben genauso wie den Lebenslauf als Dokument anhängt. Das ist angenehmer zu lesen finde ich. Aber daran würde ich mich nicht aufhängen.

Zuerst das allerwichtigste: Lies noch einmal genau drüber, vielleicht auch von hinten - da sind noch ein paar Fehler/Vertippsler drinnen.

Außerdem würde mir ein Teil fehlen, in dem du noch einmal darauf eingehst, was dich an dem Unternehmen interessiert, warum du dich genau da bewirbst.

Zum Schluss, aber das ist reine Geschmackssache, würde ich den Einstieg anders wählen. Den Lebenslauf liest er ja eh, den braucht er ja nicht auch noch ausformuliert. Probiere dich inhaltlich eher am 2. Absatz bzw auch der zweiten Hälfte des 1. Absatzes zu orientieren: Was kannst du besonders gut und warum/woran merkt man es? Was hast du davor Tätigkeitsmäßig gemacht? Warum ist das relevant?
Wenn du den Teil, der sich mit deinem Lebenslauf deckt weglässt, hast du auch den entsprechenden Platz, näher auf das Unternehmen, bei dem du dich bewerben willst einzugehen.

Sehr gut finde ich, den freundlichen Ton, dass du sehr begeisterungsfähig wirkst, dass du gleich am Anfang das persönliche Gespräch erwähnst und die konkreten Beispiele die du bringst. Ich finde, du triffst da auch einen angenehmen Grad an Selbstbewusst sein - nicht übertrieben, aber man merkt, du weißt was du kannst und versteckst dich nicht damit.

Viel Erfolg!

Auch nachdem ich mich über Ihr Unternehmen informiert hatte, war ich zuversichtlich mich um die offene Stelle zu bewerben.

Das finde ich noch, ist kein vollständiger/schlüssiger Satz. Ich finde man kann ihn aber ruhig streichen, er bringt keine neue Information.

0

Statt für das Unternehmen ist es besser in dem Unternehmen zu schreiben.

Dann hat es meist einen negativen Beigeschmack wenn man schreibt das man sich "über das Unternehmen" informiert hat, da solltest du eine Formulierung mit mehr Begeisterung nehmen.

Schreib sie bitte groß, also Sie.

Dann schreibst du was von Krankführer, soll wohl Kranführer heißen.

Statt bemühen solltest du dir eine bessere Formulierung suche. Bemühen wird in Zeugnissen verwendet wenn jemand wollte aber nicht konnte. Ein Personalchef wird das in deiner Bewerbung sicher nicht so verstehen wie von dir gemeint.

Ansonsten finde ich es eine gute Bewerbung.

Bewerbungsschreiben als Zahnmedizinische Fachangestellte

Hallo leute ich bitte um Verbesserungsvorschläge

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen für das Ausbildungsjahr 2010 als Zahnmedizinische Fachangestellte.

Zurzeit besuche ich die 10. Klasse der Berufsschule des Kreises Segeberg in Norderstedt, die ich im Sommer diesen Jahres verlassen werde. Vor dem Schulwechsel erwarb ich im Sommer 2009 meinen Hauptschulabschluss in der Geschwister-Scholl- Hauptschule in Kaltenkirchen.

Über den Ausbildungsberuf als Zahnmedizinische Fachangestellte habe ich mich im Berufsinformationszentrum und in Broschüren der Agentur für Arbeit informiert und dabei festgestellt, dass das Berufsbild meinen Interessen und Fähigkeiten gut entspricht.

Da ich mein Interesse im medizinischen Bereich, und sowohl auch die Zusammenarbeit mit Menschen verbinden kann, ist dieser Beruf für mich besonders geeignet. Freundlichkeit, Verständnis und Einfühlvermögen gegenüber den Patienten ist für mich selbstverständlich und darin sehe ich auch meine Stärke. Ich zeichne mich durch meine guten Umgangsformen und mein stets freundliches Wesen aus. Eigenständiges Arbeiten und das Arbeiten im Team sind für mich selbstverständlich, so dass ich mir sicher bin, mich schnell und reibungslos in die Aufgaben einer Zahnmedizinischen Fachangestellten einarbeiten können.

...zur Frage

Wie in Bewerbung angeben dass ich mich schonmal bei euch beworben habe und das Angebot dann abgelehnt habe?

Moin

Ich habe mich vor ein paar Monaten auf eine Stelle beworben. Anschließend ein Gespräch gehabt und auch ein Angebot erhalten.
Das Angebot habe ich aufgrund der Konditionen leider abgelehnt und wo anders zugesagt.

Heute möchte ich mich erneut bewerben.
Mit welchen Satz kann ich jetzt in der Bewerbung darauf hinweisen dass ich bereits
Ein Gespräch hatte und auch ein Angebot erhalten habe, was ich abgelehnt habe.

Und wo sollte der Satz in der Bewerbung auftauchen?!

...zur Frage

Schlusssatz in Bewerbung als Werkstudent vergessen. Denkt ihr dass ich deswegen vlt. nicht eingestellt werden könnte bzw. dass das einen negativen Einfluss hat?

So endet meine Bewerbung:

Konstruktives Arbeiten im Team, absolute Zuverlässigkeit, Lernbereitschaft, selbständige und gewissenhafte Arbeitsweise sowie freundliches und kompetentes Auftreten bringe ich selbstverständlich mit.

Mit freundlichen Grüßen ........

Sonst habe ich aber auch eine sehr gute Referenz die auch zur Stelle passt. Außerdem ist mein Notenspiegel auch nicht der Schlechteste.

...zur Frage

Übersetzung des Zwischenzeugnisses (Telekom)

Hallo, ich bräuchte mal eure Hilfe bei der Übersetzung des Zwischenzeugnisses von der Telekom. Bei diesem ganzen Bürokraten gedöns steig ich nicht ganz durch *räusper'

Herr XY kümmert sich mit Fleiß und Beständigkeit um seine Ausbildung. Er zeigt bei allen Ausbildungsinhalten eine gute Aufassungsgabe. Herr XY eignet sich mit gutem Erfolg alle Fertigkeiten und Kenntnisse seines Berufsbildes an. Seine Lern- und Arbeitsweise ist stets gut. Er hört aufmerksam zu und arbeitet sich schnell in neue Aufgaben ein.

Die ihm im Rahmen der Ausbildung übertragenen Aufgaben erledigt er quantitativ und qualitativ stets gut. Er erledigt sein Arbeiten stets zur vollen Zurfriedenheit der betrieblichen Fachkräfte.

Die Zusammenarbeit mit Herrn XY ist stets gut. Unsere Kunden bedient er sehr zuvorkommend und freundlich. Er verhält sich sehr hilfsbereit und kollegial.

Wir danken ihm für die gute und angenehme Zusammenarbeit während der bisherigen Ausbildungszeit und wünschen Herrn XY auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute.

Soweit, so gut. Ich bedanke mich schonmal für eure antworten. (Diese ganzen "stets" hören sich schonmal schlecht an :( )

Greetings, AmosVII

...zur Frage

Ursache für Langsamkeit und Zeitprobleme?

Hallo! Ich habe immer Zeitprobleme und schaffe es meistens nie in der kurzen Zeit alle Aufgaben in Arbeiten zu erledigen. Ich bin immer die Letzte ,die abgibt und kann nicht so schnell arbeiten. Lesen kann ich auch nicht schnell. Woran könnte diese "Langsamkeit" liegen?

...zur Frage

Bewerbungsanschreiben Formulierung?

Hey Leute :)

Ich bin gerade dabei Bewerbungen zu schreiben.

Ich hatte schon mal eine Ausbildung als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik angefangen. Habe sie dann nach einem Jahr teils aus persönlichen Gründen und noch viel mehr wegen dem Betrieb, bzw den Gesellen abgebrochen. Einer hat immer Mist gebaut und es mir in die Schuhe geschoben, der andere brachte mich ständig in Lebensgefahr.

Letzten Freitag war ich beim Berufsberater (ich weiß, etwas spät), da ich für dieses Jahr noch versuchen will eine neue Ausbildung zu bekommen. Hab mich mit ihm unterhalten und dann bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich diesen Beruf weiter lernen und nicht in einen anderen Bereich gehen will. Der Berufsberater hat dann sogar einige Stellen in meiner Nähe gefunden die noch Azubis suchen. Dazu hat er mir noch gesagt, dass es wichtig wäre es irgendwie ins Anschreiben reinzupacken, dass ich die Ausbildung nicht wegen dem Beruf an sich, sondern wegen dem Betrieb abgebrochen habe. Nur bin ich oft schlecht im formulieren, vor allem wenn es um etwas so wichtiges wie die Bewerbung geht. Da stehe ich mir irgendwie selber im Weg, weil ich es mir so schwer vorstelle..

Deswegen wollte ich hier mal fragen, wie ich das am besten verpacken und in das Anschreiben mit einfließen lassen kann.

Freue mich sehr auf Vorschläge und gute Ansätze. Danke schon mal im Voraus! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?