kann man wirklich vor einem Arzt eine Krankheit simulieren?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

mit astrein schauspielerischem Talent und ärztlichem Hintergrundwissen über die jeweilige Krankheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kösperliche Symptome kann man nicht simulieren. Außerdem: Wozu sollte man das tun? Wenn du Medikamente verabreicht bekommst ohne krank zu sein... das Zeug hat auch Nebenwirkungen und belastet grundsätzlich die Leber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist das einfachste der welt, denn der arzt muss dir glauben was du ihm sagst. du hast z.b. rückenprobleme, alle untersuchungen sind aber ok, trotzdem hast du diese probleme. er verschreibt dir eine pille, die nimmst du natürlich nicht, sagst es jedoch nicht, gehst wieder hin und beklagst immer noch dein gleiches gesundheitsproblem - das kannst du endlos machen. dann wird es meist als volkskrankheit diagnostiziert, du musst nur aufpassen - denn wenn die nicht mehr weiter wissen, dann wist du als simulant, d.h. als psychisch kranker abgestempelt - achtung wegen dem job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kann man! Huste direkt davor 1-3 Minuten so doll du kannst. Stell deine Stimme etwas heißer und pack dich in 3 Jacken. Sag es geht die nicht so gut, du bist schlapp und beim Schlucken tut es weh. Du hattest gestern ein bisschen Fieber hast aber heute schon "Paracetamol" genommen. Du wirst auf jeden Fall was gegen den Husten bzw. Halsschmerzen kommen. Nur sollte man es damit nicht übertreiben! BZW: NEIN, ich habe so etwas noch nie gemacht um mich zu drücken :-D´)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nette1973
21.02.2010, 14:33

Damit kommst du nicht durch. Spätestens, wenn er deine Zunge anschaut und deinen Rachen und sieht, dass da an den Schleimhäuten nichts, aber auch gar nichts belegt, entzündet etc. ist, fliegt es auf. Wenn man heiser ist, sieht man das an den Stimmbändern und den simulierten Husten wird er erkennen, wenn er dich abhört.

0

Kommt auf die zu simulierende Krankheit an. Ein Darmgrippe wohl weniger als ein "Erschöpfungssyndrom". Man muss die Symptome der Krankkeit kennen, dann kann man abschätzen, ob man sie glaubwürdig simulieren kann. Allzu grosses Jammern wirkt unglaubwürdig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann - aber meist kommt die Wahrheit doch raus ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem simulieren einer Krankheit fängst Du dir unter Umständen eine fette psychiatrische Diagnose ein.

Nicht unbedingt sehr schmeichelhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linnea7
01.04.2010, 22:10

nur wenn man sich doof anstellt

1

wenn Du Schuleschwänzen möchtest versuchst Du es mit Kopf-/Magenschmerzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar kann man das. ist aber nicht zu empfehlen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht vor einem richtig guten Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Drachentoeter
21.02.2010, 14:28

Auch der kann nur begrenzt feststellen ob das gesagte stimmt. Wenn ich dem Sage mir ist es tot schlecht und mit tut allles weh, wird er kaum sagen sie sind ein Simulant.

0

Es gibt zwei oder drei Dinge, die man mit einiger Aussicht auf Erfolg simulieren kann, man mauss aber sehr konsequent sein und sich auch medizinisch etwas azskennen. Ich werde hier nicht sagen, worum es sich handelt. Ansonsten ist es, wenn die gesamte Diagnosemaschinerie angewortfen wird, ziemlich wenig erfolgversprechend, und das ist auch gut so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linnea7
01.04.2010, 22:09

warum sagst du es nicht? finde ich doof

0

am besten sind magen_darm geschichten, wenn du weisst wo dein Magen ist und dort glaubhaft Schmerzen vorgibst, kann der Arzt das kaum widerlegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?