Kann man ohne Psychiater psychisch stabil werden?

11 Antworten

Ja das kann man, schaffen aber die aller wenigsten. Wenn du dein Vertrauen in Menschen verloren hast weil dich einige enttäuscht haben darfst du nicht verbittern - lass dir Zeit, versuche es weiter in kleinen Schritten Menschen zu vertrauen. An der Realität wirst du lernen das es auch Menschen gibt denen man trauen kann. Ansonsten hängst du in einer selbst erfüllten Prophezeiung - "Ich traue keinem Menschen da man mich enttäuschen könnte" - damit entziehst du dich aber auch jeder Situation in der du nicht enttäuscht werden könntest.

In deinem Fall - grade aufgrund deines Alters - würde ich therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.

Wünsche dir alles Gute ✌

Dankeschön

0

Wenn du wirklich (mehrere) schwerwiegende Störungen hast, ist der Weg da raus bzw. ein guter Umgang damit, selbst nur schwer zu erlernen. Die Gefahr ist in diesem Fall ziemlich groß, dass du eher ins Verdrängen rutschst als ins Ver- bzw. Aufarbeiten.

Eine saubere Diagnostik vom Psychiater / Psychologen wäre schon aus dem Grund, dass sich die eine oder andere Krankheit mit Medikamenten zumindest eindämmen, wenn nicht gar komplett überwinden, lässt, erforderlich.

Ich seh's immer so: An einem offenen Bruch pfuscht auch keiner alleine rum und holt den Akkuschrauber zum Einbringen von Platten aus dem Keller. Damit geht man auch ins Krankenhaus. Warum sollte man das bei einer verletzten Seele nicht auch tun? Ja, es gibt bedauerlicherweise immer noch ein gewisses gesellschaftliches Stigma, aber wenn's um die eigene Gesundheit geht, sollte man das geflissentlich ignorieren.

Zudem darfst du nicht unterschätzen, dass es sich bei Psychiatern / Psychologen / Psychotherapeuten um Profis handelt, die haben ein jahrelanges Studium bzw. eine (zusätzliche) fachspezifische Ausbildung hinter sich. Die gehen damit anders um als Laien, die psychisch Kranken gerne mal ein ziemlich hirnrissiges "Stell dich nicht so an! So schlimm kann's nicht sein! Hab dich nicht so!" an den Kopf werfen.

Was würde passieren wenn ich das weiterhin Jahrelang aushalte? Kann man dadurch sowas wie eine multiple Persönlichkeit oder Depressionen entwickeln?

0
@MinaCipher

Die Krankheiten können sich definitiv deutlich verschlimmern. Viele psychische Erkrankungen haben das Potenzial, sich langfristig festzusetzen oder sich zu verschlimmern - je nachdem, was du tatsächlich hast, sind die von dir genannten Störungen nicht ausgeschlossen.

Ich würde dir wirklich raten, dich zu überwinden. Ein erster Schritt könnte sein, dass du mit einem/r Lehrer/in sprichst, damit er dich unterstützt. Wenn's anonymer sein soll, kannst du dich auch an die Telefonseelsorge wenden (Telefon: 0800 111 0 111, 0800 111 0 222 oder 116 123, Homepage: www.telefonseelsorge.de). Dort kannst du anrufen oder auch per Mail oder Chat eine Beratung in Anspruch nehmen.

Den allerersten Schritt hast du schon gemacht, indem du hier nachfragst. Das ist wirklich sehr mutig und ein super Einstieg! Gib dich nicht auf, kümmer dich um dich!

2
@Mila175

Vielen Dank. Ich werde da morgen mal anonym anrufen

1

Nein.

Aber du kannst üben, dich anzuvertrauen - hast du hier ja auch schon etwas getan. Geh mal dahin, registriere dich, da kannst du anonym, also wie hier, mit einem Psychologen schreiben.

www.bke-jugendberatung.de

kostenlos, anonym, Schweigepflicht.

Und übrigens. Viele meinen, dass sie sich niemandem anvertrauen können. Sie vergessen aber dabei, dass man das lernen kann, indem man Schrittchen für Schrittchen vorgeht. Erst das Minigeheimnis und man merkt, dass man nicht stirbt, wenn man es jemandem gesagt hat...und dann traut man sich etwas mehr.

Aber wie gesagt, du kannst es auf dem Link schon mal etwas üben. Da kennt dich keiner, du sitzt keinem, gegenüber, niemand kennt deinen Wohnort und deinen Namen... das sollte eigentlich gehen, oder?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Körperliche und seelische Misshandlungen, das geht gar nicht! Du solltest Dich trauen mit einem Jugendberater zu sprechen oder das Thema beim Hausarzt ansprechen. Er unterliegt der Schweigepflicht und wird Dir raten können an wen Du Dich wenden solltest.

Ich würde Hilfe in Anspruch nehmen, denn Du weißt gar nicht ob Du Störungen hast und wenn ja welche. Bei einer professionellen Unterstützung geht man auf Deine Probleme ein, denn jeder Mensch ist anders und muss auch anders behandelt werden.

Vielleicht leigt es auch gar nicht so sehr an Dir, sondern vielmehr an Deiner misshandelnden Umgebung/Familie!

Hol Dir Hilfe, Du wirst schnell merken inwieweit Du sie willst und brauchst oder eben nicht.

Hey.

Ich glaube es kommt immer auf den Menschen drauf an. Ich hatte vor einem Jahr Depressionen, und bin damit auch nicht zu einem Psychiater gegangen. Das Vertrauen in meine Freunde war teilweise auch verschwunden. Doch größtenteils hatte ich einfach Angst verletzt zu werden. Ich versteh dich wenn du sagst das du niemanden hast der dir Helfen kann. Und wenn du nicht zu einem Arzt willst, dann empfehle ich dir Projuventute. Es ist eine Schweizer Organisation, aber das macht nichts. Da kannst du anrufen Tag & Nacht und mit ihnen anonym über deine Probleme sprechen. Und falls du mal etwas los werden willst, kannst du mir Bescheid geben.

Hoffe dir geht es bald besser.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen dank

0

Was möchtest Du wissen?