Ayahuasca-Konsum mit psychischen Störungen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Starte erstmal mit was "leichterem" wie Pilze oder Lsd. Besorge dir eine vertraute Person (auf die du auch hörst!) und schaue, ob halluzinogene Drogen überhaupt etwas für dich sind.

Ich denke, mit dem richtigen Tripsitter kann nicht viel schief gehen. Ich habe auch schon labile Menschen beim Trip betreut. Einer ist jedoch ständig fast in einen Badtrip gerutscht. Da man sehr leicht steuerbar ist ("Warum wird mein Kopf so heiß?" "Der ist nicht heiß. Das ist nur dein Trip. Kuck mal, an der Wand da wachsen Blumen" "Stimmt, jetzt sehe ich es auch") ist nichts passiert, aber wäre er alleine oder mit unerfahreneren zusammen gewesen, wäre das beide Male ganz schön böse ausgegangen.

Damit Ayahuasca seine Wirkung entfalten kann müssen vorher MAO-Hemmende Mittel zu sich genommen werden. Bin mir grade unsicher ob diese beim Ayahuasca bereits enthalten, aber das ist grade auch irrelevant. Allerdings muss für MAO-Hemmer eine strenge Diät eingehalten werden, da gewöhnliche Lebensmittel plötzlich toxisch wirken können.

http://de.drogen.wikia.com/wiki/MAO-Hemmer

Wenn du du dich selber als labil empfindest würde ich generell von Psychedelika abraten. Falls man sich davon trotz dessen nicht abbringen lässt empfehle ich eine sichere Umgebung und einen guten Tripsitter.

Wünsche dir alles Gute~

Wenn man labil ist sind Psychedelika nicht gerade angebracht.

Vor allem bei Halluzinogenen sollten man sehr vorsichtig sein.

Ich denke mal Kotzen wäre dann noch eine der harmloseren Nebenwirkungen, verschlechterung des psychischen Zustands bis hin zur Psychose wäre denkbar.

Also, ja es kann einer labilen Person nach dem Konsum auf jedenfall schlechter gehen, muss es nicht unbedingt, aber ich würde das Risiko nicht eingehen.

Kann nur zustimmten lass lieber die Finger davon ansonsten unter Beaufsichtigung und im Rahmen eines safer uses

Was möchtest Du wissen?