Kann man in seiner Wohnung Tee anbauen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist grenzwertig unmöglich, Du kannst ja auch keinen keinen Rebstock in einen Topf setzen und dann Wein daraus keltern.

Teepflanzen sind sehr empfindlich und brauchen feuchtes Klima. Die Luft wäre ihnen wahrscheinlich sogar im Sommer zu trocken, und im Winter garantiert. Mit viel Liebe bringst Du die Pflanze wohl dazu, den Winter zu überleben, aber auf quali­tativ hoch­wertiges Blatt­material darfst Du nicht hoffen.

Und selbst wenn: Dir fehlen know-how und Geräte, um den Tee nach der Ernte zu be­handeln. Je nachdem, ob Du gelben, schwarzen, grünen oder Oolong-Tee her­stel­len willst, mußt Du deutlich verschiedene Methoden anwenden und für den Ge­schmack optimieren.

Ich habe mal gesehen, wie ein paar Leute nach der Besichtigung einer Teeplantage in Śrī Laṅkā ein paar Blätter erst zerrieben und dann „wild“ getrocknet haben. Da­durch haben sie einen gaaanz primitiven Schwarztee hergestellt, und das Beste was man dazu sagen kann ist, daß das Gebräu ein kleines bißchen wie Schwarz­tee ge­schmeckt hat, aber sehr aromaarm und wenig farbintensiv.

In Europa gibt es nirgendwo Gegenden, die sich zum Teeanbau eignen. Ein paar Leute probieren es trotzdem (UK, Mittelmeergebiet, Schwarzmeergebiet), aber bisher habe ich noch keine guten Qualitäten aus europäischen Anbaugebieten gesehen.

Na gut, das ist zwar bedauerlich, aber was will man machen. Wahrscheinlich wär mir die Pflanzenpflege eh auf Dauer auf den Keks gegangen. Danke für die ausführliche Antwort und schönen Tag dir noch!

0

Hängt davon ab, was für Tee du so trinkst. Schwarztee selbst herzustellen könnte natürlich schwierig werden (wegen der Fermentation) und ich weiß auch, dass die Pflanzen eine sehr konstante, warme Temperatur brauchen (was in Fensternähe vielleicht etwas schwierig werden könnt – Balkon oder draußen schon mal gar nicht) .

Pfefferminze, Goldmelisse oder auch Hagebutte und andere Kräuter lassen sich natürlich gut anbauen. Sowohl drinnen als auch draußen. Gerade Pfefferminz und Melisse sind auch nicht besonders anspruchsvoll ;)

Schwarztee oder Grüntee geht sicher nicht.

Wenn du aber andere Pflanzen wie Pfefferminze, Melisse, Löwenzahn und Brennnessel nimmst, wirst du die schon am Balkon oder Fenster aufziehen können.

Zudem kann man auch viele Blüten- und Früchtetees selber machen. Wenn ich Apfelmus koche, werden die Schalen und Reste vom Apfel zerkleinert, getrocknet und bei Bedarf als Tee mit Heisswasser aufgegossen. Das kann man auch mit vielen anderen getrockneten Früchten machen.

Schau dich mal um, welche Bäume oder Sträucher in deiner Umgebung wachsen. Da könntest du einiges finden: Eichenrinde, Lindenblüten, Holunderblüten, Hibiskus, Birkenrinde +Saft, Sanddornbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren usw.

https://www.garten-treffpunkt.de/lexikon/teekraeuter.aspx

Manche Sorten wie Fenchel, Ingwer, Orangen etc. kannst du auch im Laden als ganze Stücke kaufen und selber klein schneiden und trocknen.

Wichtig ist auch das richtige Aufbewahren an einem kühlen und trockenen Ort. Es schaudert mich oft, wenn ich sehe, dass Tees und Gewürze oberhalb der Kochstellen oder sonst wo in der Küche  offen herumstehen. Da legen sich die Kochgerüche, Fettfilm oder Staub auf die feinen Teepflanzen und rauben alles Gute, das in den aromatischen Aufgüssen war.

Es gibt auch viele verschiedene Zubereitungsarten. z. B. Rinden sollte man über Nacht kalt ansetzten und erst am nächsten Tag aufkochen, Blüten, Früchte oder grüne Pflanzen kann man im Tee lassen und im Kühlschrank kühl stellen.

Liebe Grüsse mary

Kräutertee kann man auch auf dem Balkon anbauen, ernten und dann trockenen. Schwarzer oder grüner Tee brauchen Höhenluft. Wenn du in Meran 2000 wohnst oder sonst irgendwie über 1800 m und ein kleines Treibhaus für den Winter hast, kannst du es mal versuchen.

Nö, in der Wohnung wird das nix und du könntest auch nur weniger Blätter po Jahr ernten, und du hast keine Ahnung von der Fermentation.

Du kannst es am Fensterbrett mit Pfefferminze, Mentha spiccata oder schmackhaften Verwandten versuchen, und auch das eine oder andere Kraut, das man tocknen und als Tee aufberiten kann ziehen, aber mit echtem Tee wid das nix. Aber auch geeignete Kräuter sind sehr lichthungrig und je mehr Umweltreize sie efahren, umso intensiver wird der Gschmack.

Schwarzer Tee (oder grüner, die ja von derselben Pflanze stammen) brauchen genau die Bedingungen, die sie in China und Indien haben. Also das Klima, vor ALLEM die Höhe.

Aus Brombeer- und Himbeerblättern kann frau einen akzeptablen Ersatz machen. Die Fermentation lässt sich nachlesen. Im Groben ist es einwickeln der Blätter in feuchten Stoff. Mehr lernt frau in Heilpflanzenkursen.

Viel Spaß und Erfolg!

denke das ist möglich hol dir doch in der buchhandlung ein buch darüber. Denke der "schwierigkeitsgrad" hängt auch davon abn welche tee sorte du am ende haben willst (hagebutte, lavendel, minze,...) da alle pflanzen unterschiedlich (schnell/gut)wachsen

Tee ist zu anspruchsvoll. wi wäre es wenn du Hanf anbaust ohne THC und darus einen Tee machst, ist sehr gesund

Meine Oma tat so Teepflanzen im Garten. Ich weiß nicht, wie das ganze funktioniert, aber ich schätze ein Balkon würde reichen

Was möchtest Du wissen?