Kann man in der Praxisprüfung (Fahrschule) wegen falsches Einordnen durchfallen?

 - (Auto und Motorrad, Führerschein, Fahrschule)

4 Antworten

Die Mittellinie darf nicht überragt werden. Der Gegenverkehr darf nicht behindert werden. Dies gilt für beide Spuren. Wenn ich mit dem blauen Fahrzeug die Mittellinie überrage (in die Spur des Gegenverkehrs komme), dann gefährde ich den Gegenverkehr.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn es der einzige Fehler war wird der Prüfer ein Auge zudrücken aber nur wenn niemand behindert wurde.

wenn du dich rechts hinstellst, ahnt jeder, dass du rechts abbiegst.
stellst du dich ganz links in deine spur, rechnet jeder damit, dass du nach links fährst.

das entscheidet man nicht nur, weil jemand blinkt, das nimmt ein erfahrener autofahrer wahr ohne nachzudenken.

die meisten unfälle passieren, weil man davon überrscht wird, dass jemand was ganz anderes macht als das was er vorher, durch falsches blinken, falsches fahren oder irgendeine aktion signalisiert hat. das ist gefährlich, deswegen wird einem das in der fahrschule schon eingetrichtert.

in einbahnstraßen muss man sich sogar auf die linke spur stellen, wenn man nach links will und auf die rechte, wenn man nach rechts will. war ein beliebter durchfaller, als ich führerschein gemacht habe. zwei siedlungsstraßen, im gleichen gebiet, gleich aussehende häuser, bäume, vorgärten, nur war eine davon einbahnstrasse und eine nicht. wers nicht kannte, stand garantiert falsch...

Ne das ist sinnvolles fahren ^^

mehrspurig ist s natürlich fatal...

Was möchtest Du wissen?